via pixabay//nvtrlab, CC0

Deshalb fällt dein Handy immer aufs Display

vor 4 Jahren

Oh nein! Das neue Handy fällt auf den Boden – natürlich aufs Display. Klatsch! Wieso passiert sowas immer mir? Diese Frage, stellen sich die meisten. Doch der Physiker Robert Matthews hat dafür eine wissenschaftliche Erklärung und kann dich zumindest in einer Hinsicht beruhigen: Es passiert nicht nur dir!

Robert Matthews der Universität Aston in Birmingham hat sich gefragt, warum Handys eigentlich nie auf der Rückseite oder auf einer Kante landen, sondern ausgerechnet auf dem Display. Der Physiker ist bereits 1996 bekannt geworden. Er hat den Ig-Nobelpreis für seine Untersuchung bekommen: Warum Toastscheiben immer mit der Butterseite nach unten fallen. Dem Zeitgeist entsprechend, bei dem alle nur Smartphones im Kopf haben, hat er nun eine neue Untersuchung gestartet.

Auch spannend: Der Ig Nobelpreis: erst lachen dann nachdenken

via pixabay//Janitors, CC0


via pixabay//Janitors, CC0
© via pixabay//Janitors, CC0

Klar ist, du bist kein Pechvogel. Der Grund, warum dein Smartphone so gut wie immer aufs Display fällt, ist die zu niedrige Rotationsrate. Wir halten meist das Handy auf Brusthöhe und unsere Finger befinden sich unterhalb des Schwerpunktes. Fällt uns das Gerät aus der Hand beginnt die Rotation. Doch das Handy dreht sich zu langsam, um eine komplette Drehung zu machen und auf der Rückseite zu landen.

Auch interessant: Dein Handy könnte schuld sein, dass du schlecht schläfst

Wenn man jemandem die Schuld dafür geben will, dann dem Smartphone. Denn wäre es schwerer, wäre die Wahrscheinlichkeit höher, dass es auf dem Rücken landet. Oder aber, wir wären fünf Meter groß. Dann wäre ein Aufprall auf der Rückenseite laut Matthews Berechnungen möglich.

Was werden unsere Handys in der Zukunft noch alles können? Können wir mit ihnen etwa bargeldlos einkaufen oder Türen mit ihnen öffnen? Wir machen eine Zeitreise mit euch. 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: