Deswegen frierst du schneller als dein Freund
via Pixabay // PublicDomainPictures, CC0
Life,

Deswegen frierst du schneller als dein Freund

vor 3 Jahren

Es wird immer kälter, die Jacken immer dicker und trotzdem scheinen Frauen immer zu frieren – egal wie viele Schichten sie tragen. Was als Klischee gilt, ist wissenschaftlichen nachweisbar. Wir sagen euch, wieso Frauen schneller frieren als Männer.

Der Grund dafür liegt in der unterschiedlichen Körperzusammensetzung von Mann und Frau. Der Körper von Männern besteht durchschnittlich zu 40 Prozent aus Muskeln und nur etwa zu 15 Prozent aus Fett. Bei Frauen liegt der Körperfettanteil bei etwa 25 Prozent und sie besitzen 25 Prozent Muskelmasse. Körperfett kann Wärme zwar isolieren, aber nicht herstellen. Dafür sind nämlich die Muskeln verantwortlich.

Auch interessant: Parken Frauen tatsächlich schlechter ein?

Außerdem ist die Haut von Männern um etwa 15 Prozent dicker als die von Frauen. Bei Kälte wird die weibliche Haut deswegen um drei Grad kälter als die eines Mannes. Aber die können die Frauen ja auch wärmen – schließlich hilft Kuscheln gegen Kälte mit am besten.

Würdet ihr auch gerne mal wissen, wie es sich so als Frau lebt? Unser Reporter Olcay hat das Experiment gewagt und sich für einen Tag in eine Frau verwandelt. Wie er den Geschlechtertausch erlebt hat, seht ihr hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: