Es gibt einen einzigen Menschen auf der Welt, der das pinkeste Pink nicht benutzen darf
via Instagram/Stuart Semple

Es gibt einen einzigen Menschen auf der Welt, der das pinkeste Pink nicht benutzen darf

vor 9 Monaten

Zugegeben, als wir von der Geschichte hörten, dachten wir: Das muss ein Scherz sein. Aber nein, sie ist echt. Und traurig und witzig zugleich. Und Schwarz und Pink. Irgendwie.

Es geht um zwei Künstler, die sich streiten. Vielleicht erinnert ihr euch noch, als im Frühling letzten Jahres das schwärzeste Schwarz der Welt gefunden wurde. Wir haben darüber berichtet. Nun, dieses Schwarz mit dem Namen Vantaschwarz wird bisher nur von einem Unternehmen produziert – und zwar für Militär-Technologien.

Dann kam der britische Künstler Anish Kapoor um die Ecke und wollte Vantaschwarz haben. Exklusiv. Also schloss er einen Deal mit dem Unternehmen. Er ist der einzige Künstler der Welt, der das schwärzeste Schwarz für seine Kunst nutzen darf. Er wollte es für sich alleine und er bekam es für sich alleine.

Da ist es kein Wunder, dass die gesamte Künstlerwelt einmal aufschrie, als das verkündet wurde. Denn natürlich wollten auch sie was von diesem besonderen Pigment abhaben. Kapoor aber gab die Rechte nicht ab.

An diesem Punkt kommt der zweite Künstler dieser Geschichte ins Spiel: Stuart Semple. Er regte sich furchtbar darüber auf, dass Kapoor so egoistisch wäre. Also er betitelte es als „enttäuscht“.  Jeder, dem schon mal gesagt wurde, man wäre enttäuscht von ihm, weiß, dass das schlimmer als alles andere ist.

Semple ist bekannt dafür, bunte, leuchtende Farben für seine Werke zu wählen. Deswegen hätte Vantaschwarz bestimmt gut dazwischen ausgesehen. Schon seit Jahren arbeitete er mit Wissenschaftlern an neuen Pigmenten und als Antwort auf Kapoor entwickelte er ein neues. Nämlich das pinkeste Pink der Welt. Er nennt es einfach nur Pink.

Und jetzt kommt Semples Rache: Er stellt das Pink jedem Menschen auf dieser Welt zur Verfügung. Außer Kapoor. Man kann es im Topf auf seiner Website für etwa fünf Euro kaufen. Außer Kapoor. Davor müssen User allerdings eine Richtlinie ausfüllen, in der sie versichern, das Pink nicht in Kapoors Hände fallen zu lassen. Außer Kapoor. Ach nee, bis zum Formular würde er gar nicht kommen. Semple schreibt auf seiner Website:

This ultra-bright paint by Stuart Semple is available to everyone except Anish Kapoor! (who won’t share his black!).

Und:

*Note: By adding this product to your cart you confirm that you are not Anish Kapoor, you are in no way affiliated to Anish Kapoor, you are not purchasing this item on behalf of Anish Kapoor or an associate of Anish Kapoor. To the best of your knowledge, information and belief this paint will not make it’s way into that hands of Anish Kapoor.

Das nennen wir mal einen Zickenstreit unter Künstlern. Semple verbietet Kapoor aber nicht sein ganzes Leben lang, das Pink zu benutzen. Nur so lange, bis er Vantaschwarz für alle freigibt. Mittlerweile gibt es schon eine Twitter-Kampagne unter dem Hashtag #ShareTheBlack. Verrückt diese Künstlerwelt.

Für alle Fans vom Pink: Semple verkauft auch das glitzerigste Glitzer.

Richtig pink ist übrigens auch dieser See in Australien. Aber woher kommt seine grelle Farbe? Wir waren dort:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK