Themenseiten-Hintergrund

Alter Falter - Displays zum Klappen, Falten und Rollen

Dein Smartphone oder Tablet ist dir zu groß? Falte es doch! Dein Fernseher nervt dich? Dann roll ihn ein. Ist jetzt alles möglich.
Teaserbild: Alter Falter - Displays zum Klappen, Falten und Rollen

Das Wichtigste zum Thema Faltbare Displays

  • Immer mehr Hersteller bieten Smartphones mit faltbarem Display an - am erfolgreichsten ist bisher Samsung mit dem Galaxy Fold: Seit September 2019 sind bereits 1 Millionen davon verkauft worden - trotz des Preises von 2.000 Euro.

  • Ein weiterer Transformations-Künstler: Das Motorola Razr, das es schon mal Ende Anfang der 2000er Jahre als Klapp-Handy gab. Jetzt besteht es halt aus einem Mega-Bildschirm.

  • Unser Reporter durfte es schon testen. Sein Ergebnis siehst du oben im Video.

  • Einrollen, Klappen, Falten - nicht nur Smartphones sind mittlerweile mit einem flexiblen Bildschirm ausgestattet, sondern auch Tablets und Fernseher.

Weißt du noch? Klapp-Handys wurden schon vor 15 Jahren gefeiert

Motorolas Razr V3 mit einem 2,2 Zoll großen Display.

Und jetzt: Da kann man einfach so das Display falten

Bei den neuen faltbaren Smartphones, den "Foldables" knickst du den Bildschirm selbst - nicht mehr nur das Gehäuse wie beim Motorola Razr. Das ist möglich, weil die Hersteller vor allem zwei Dinge geändert haben:

  • Die Foldables verwenden OLED-Displays. Das Besondere: Weil die Bildpunkte selbst leuchten, sind diese Displays sehr viel dünner als LED-Displays. Bei ihnen werden die Pixel von hinten beleuchtet werden.
  • Bei den Foldables liegt zusätzlich keine Glasscheibe mehr auf dem Display, sondern eine aus Plastik.

Knick in der Optik: Eine Übersicht der Foldables

Das lässt das iPad alt aussehen: der erste faltbare Laptop

Wenn Apple sein erstes faltbares Handy vorstellt (voraussichtlich 2021), wird Lenovo sehr wahrscheinlich schon den ersten Laptop mit Knick-Display anbieten.

Das Lenovo Thinkpad X1 Foldable soll 2020 in die Läden kommen. Erste Eindrücke vom Prototypen kursieren bereits im Netz.

Die Leinwand der Zukunft: Liebling, ich habe den Fernseher geschrumpft

Simsalabim - weg ist der Fernseher. Das geht, weil der Bildschirm hier nicht nur klappbar, sondern komplett einrollbar ist - wie eine Leinwand.

Per Knopfdruck verschwindet der dieser LG-TV im Sideboard.

Veröffentlicht: 13.12.2019 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau