Themenseiten-Hintergrund

Fette Beats = fetter Geschmack: Hip-Hop macht Käse lecker

Käse mag stinken, aber er hat einen guten Musikgeschmack. Denn "hört" er die richtige Mucke, wird er noch leckerer.

WHAT THE FAKT

  • Musik verändert den Geschmack von Käse! Der Schweizer Beat Wampfler hat bewiesen, dass Bakterien, die für die Reifung sorgen, mit der Außenwelt interagieren. Auch mit Musik.

  • 6,5 Monate lang hat er zusammen mit Wissenschaftlern und Studenten der Hochschule der Künste in Bern seinen Käse mit verschiedenen Musikgenres beschallt.

  • In Holzkisten mit integrierten Lautsprechern lauschten die Laibe neben Hip-Hop auch Rock, Techno oder Klassik. Ein Referenzkäse bekam keine Musik zu hören.

  • Tatsächlich schmeckt der Käse laut Profi-Verkostern je nach Beschallung unterschiedlich! Der Hip-Hop-Käse etwa sei fruchtiger. Labortests bestätigen: Die Hip-Hop-Bässe haben den Käse verändert.

  • Die Schweiz produziert 180.000 Tonnen Käse im Jahr. Das entspricht dem Gewicht von 1.000 Blauwalen.

  • Noch mehr Musik-Kurioses: Ein Forscherteam entdeckte, dass Kühe bei klassischer Musik mehr Milch produzieren. Andere Wissenschaftler stellten fest: Mikroorganismen, wie Pilze oder Algen, wachsen unter Musikeinfluss schneller.

Veröffentlicht: 28.10.2019 / Autor: Alexander Duebbert