Flugzeug reißt Loch in ein Hausdach, ohne es zu berühren
Flickr / Aero Icarus / CC BY-SA 2.0
Life,

Flugzeug reißt Loch in ein Hausdach, ohne es zu berühren

vor 3 Monaten

In der Nähe des Flughafens im schweizerischen Genf hat ein startendes Flugzeug einen ziemlichen Schaden angerichtet: ein riesiges Loch im Dach eines Einfamilienhauses. Das Skurrile dabei ist, dass das Flugzeug das Haus dabei nicht einmal berührt hat. Dahinter steckt ein physikalisches Phänomen.

Das kleine Dorf Genthod in der Schweiz liegt direkt in der Nähe des großen Flughafens Aéroport International de Genève. Die Bewohner dieses Dorfes sind es gewohnt, dass regelmäßig unmittelbar über ihren Köpfen Flugzeuge durch die Lüfte fliegen. In der vergangenen Woche kam es allerdings zu einem Zwischenfall.

Hier seht ihr, wie weit Genthod vom Flughafen entfernt ist:

Die Bewohner eines Hauses waren gerade im Wohnzimmer, um fernzusehen, als sie plötzlich von einer Sekunde auf die andere einen heftigen Wind spürten, der an den Fensterläden rüttelte und die Bäume im Wind wackeln ließ. Der Luftdruck schien sich spürbar zu verändern und dann gab es einen lauten Knall: Etwa 20 Ziegel wurden schlagartig vom Dach gerissen. Die meisten stürzten vor der Haustür auf den Boden. Verletzt wurde aber niemand.

Hausdach teilweise zerstört
20 Ziegel wurden vom Dach gerissen
© David Ramseyer / 20 Minuten

Niemand wurde verletzt
Während des Vorfalls befand sich die Familie im Wohnzimmer
© David Ramseyer / 20 Minuten

Der Grund für diesen Zwischenfall war aber nicht etwa eine Kollision zwischen Haus und Flugzeug – so tief fliegen die da natürlich nicht. Stattdessen waren sogenannte Wirbelschleppen die Ursache, die durch den Anflug eines Flugzeuges erzeugt wurden.

Ein Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung erklärt uns in einem Interview, dass Wirbelschleppen turbulente Luftverwirbelungen sind, die hinter fliegenden Flugzeugen entstehen können. Hierbei gilt: Je größer und schwerer das Flugzeug desto stärker die Schleppe. In Genthod handelte es sich um eine Boeing 777, eines der größten Flugzeuge überhaupt.

Diese Wirbelschleppen sind Begleiterscheinungen des dynamischen Auftriebs, den jedes Flugzeug zum Fliegen braucht. Die Tragflächen können nur dann Auftrieb erzeugen, wenn sie Luft nach unten hin beschleunigen. Da diese Beschleunigung nur innerhalb des Tragflächenbereichs stattfindet, außerhalb aber nicht, entsteht eine Art Drehimpuls. Das hat zur Folge, dass sich hinter dem Flugzeug zwei gegenläufig drehende Wirbel bilden.

Wirbelschleppen sind also unvermeidlich. Und das ist ein Problem – denn sie gefährden nicht nur Hausdächer, sondern können sogar zum Flugzeugabsturz führen – so wie 2001 bei einem Airbus in New York . Hat ein sehr großes Flugzeug seine Reiseflughöhe erreicht, könnte seine Wirbelschleppe sogar ein 300 Meter tiefer fliegendes leichteres Flugzeug so hart treffen, dass der Pilot die Kontrolle verliert.

Bei tief fliegenden Flugzeugen, so wie in Genthod, können turbulente Wirbelschleppen den Erdboden erreichen. Hier werden dann im Extremfall Hausdächer demoliert oder Dachfenster zerstört. Das passiert aber nur selten.

Da die Versicherung des Ehepaars aus der Schweiz den Schaden nicht bezahlen wollte, erklärte sich der Flughafen freundlicherweise dazu, die Kosten zu übernehmen.

Ein Leben so nah an einem Flughafen ist bestimmt nicht ganz einfach. Aber jetzt stellt euch mal vor, wie es wäre, direkt auf einem Flughafen zu leben. Wie so ein Leben aussieht, erfahrt ihr hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: