Themenseiten-Hintergrund

Galileo hakt nach: Gibt es selbstbindende Sneaker aus "Zurück in die Zukunft"?

Nach 30 Jahren Entwicklungszeit und viele Versuche später kann man selbstbindende Sneaker endlich kaufen. Eine weitere Vision aus "Zurück in die Zukunft" wird wahr.

Das Wichtigste zum Thema Selbstbindende Sneaker

  • Im Film "Zurück in die Zukunft II" (1985) bekommt der Held Marty McFly bei seiner Reise in die Zukunft ein Paar Sneakers. Der Clou: Sie schnüren sich selbst und auf den Laschen leuchtet ein Nike-Logo.

  • Nike profitierte davon enorm: Die Sneakers ("Nike Mags") wurden zu Ikonen.

  • Auch andere Marken wie Pepsi, Toyota, Texaco, Budweiser, Kellog’s, Pizza Hut oder Nintendo wurden in der Film-Trilogie prominent gezeigt.

Die legendäre Nike-Szene aus Zurück in die Zukunft II

Das hat aber lang gedauert!

Ende der 80er entwarf Nike die selbstbindenden Schuhe für den 2. Teil der "Zurück in die Zukunft"-Reihe. Das Selbstbinde-Feature funktionierte jedoch nicht. Beim Filmdreh zog jemand die Schnürsenkel von unten zu.

Der echte "Nike Mag" kam 2011 auf den Markt: leuchtende Sohle, spacige Materialien, wiederaufladbare Batterie - aber immer noch nicht selbstbindend. Eine limitierte Edition von 1.510 Paaren wurde versteigert. Der Erlös von 8.4 Millionen Euro ging an eine Stiftung.

2016 brachte Nike schließlich den ersten wirklich selbstbindenden Schuh in heraus: Alle 89 Exemplare des "Nike Air Mag 2016" wurden für rund 6 Millionen Euro versteigert.

Im selben Jahr stellte das Unternehmen den "Nike HyperAdapt 1.0" vor: Der selbstbindende Sneakers (mit Motor und Sensor in der Sohle) zurrt die Schnürsenkel fest, sobald der Fuß im Schuh steckt (Preis: knapp 650 Euro).

Seit 2019 gibt es selbstschnürende Schuhe für alle - elektronisch gesteuert via Handy oder Smartwatch: Der "Nike Adapt" mit zugehöriger App kostet zirka 315 Euro.

Und was wurde aus den Filmschuhen?

  • 👟

    Angeblich gibt es 8 Paar der Originalschuhe, die für den Film angefertigt wurden.

  • 💶

    Im Juli 2018 wurde ein Original für knapp 83.000 Euro versteigert. Und das obwohl es nur ein linker Schuh war - und der war auch schon sehr mitgenommen.

  • 🔬

    Das Geld ging an die Michael J. Fox Foundation, eine Stiftung für die Erforschung von Parkinson.

  • 🚶

    Der neue Besitzer musste den Schuh selbst abholen. Zum Verschicken war der nämlich zu fragil.

Veröffentlicht: 03.11.2019 / Autor: Sabine Magnet

Noch mehr zum Staunen