Getrennter Straßenverkehr – bald rosa Fahrspuren für Frauen?
Twitter / Almuhanad

Getrennter Straßenverkehr – bald rosa Fahrspuren für Frauen?

vor 3 Jahren

Achtung: Rosarote Brillen aufsetzen! Um Frauen besonders sicher durch den Straßenverkehr zu lotsen, fordert eine britische Versicherungen pinke Fahrspuren für das weibliche Geschlecht. Wir verraten euch, warum das kompletter Unsinn ist.

Frauen verursachen laut diverser Statistiken  weniger Unfälle mit Verletzten als Männer. Laut einer Studie des Auto Clubs Europe (ACE) bauen z.B. Brandenburgerinnen mit einer Quote von nur 187 Unfällen auf 100.000 Einwohnerinnen am wenigsten Unfälle. Die Saarländerinnen liegen hier mit 274 Unfällen mit Personenschaden am Schluss der Statistik. Jedoch immer noch viel besser als die Werte der Männer. Hier liegt die Quote bei 413 Unfällen auf 100 000 Einwohner.
Auch spannend: Schon gewusst? Dieser versteckte Pfeil hilft dir beim Tanken

Die Studie deckt sich auch mit dem Flensburger Verkehrszentralregister. Männer haben mehr Punkte als Frauen. Laut einer Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes sind mehr als drei Viertel der in Flensburg registrierten Verkehrssünder Männer. Die Herren fallen hier vor allem durch Geschwindigkeitsverstöße und Alkoholfahrten auf.

Das scheint jedoch für britische Versicherungen kein Grund zu sein umzudenken. Beinahe sexistisch anmutend fordert das Unternehmen Sheila’s Wheels die Installation der weiblichen Signalfarbe schlechthin: Rosa!  Extra pinke Fahrspuren für die Damen! Und das nicht nur auf den Fahrbahnen sondern auch auf den Gehwegen. Nicht auszudenken wenn die geschlechtsspezifische Unterteilung auch noch in andere Bereiche des Lebens übergehen würde.

Die Investition soll ungefähr eine Milliarde Euro kosten, wohl schon allein deswegen wird dieses Konzept glücklicherweise nicht in die Realität umgesetzt. Bei einer genaueren Analyse der Schnapsidee versteht man dann dann doch ein bisschen, was dahinter steckt. Die Versicherung versichert fast nur Frauen. Mit den rosa Fahrspuren möchte sie weibliches Klientel von männlichen Dränglern und Unfallverursachern fernhalten und damit die Anzahl der Unfälle reduzieren, in die Frauen unverschuldet verwickelt werden.
Warum diese Spuren ausgerechnet rosa sein sollen, darauf gibt es allerdings keine vernünftige Antwort.

Dass Frauen nicht Auto fahren können ist nur eines von vielen Vorurteilen über die Geschlechter. Hier räumen wir einmal mit den klassichen Mann-Frau-Klischees auf.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: