Themenseiten-Hintergrund

Grill den Spargel: die leckersten Rezepte

Was lieben die Deutschen? Grillen! Und Spargel! Warum also nicht mal beides miteinander kombinieren? Mit diesen Rezepten gelingt das Gemüse auf dem Grillrost garantiert. Außerdem: Barbecue-Hacks für Profis.

Everyone's Darling: Spargel zählt zu den Leibspeisen der Deutschen

  • 🍽️

    Die Deutschen lieben Spargel: Im Jahr essen wir 2 Milliarden Stangen! Also rund 1,7 Kilo pro Kopf. Zum Vergleich: Bei Äpfeln sind es 21 Kilo. Aber das ganze Jahr über und nicht nur in wenigen Monaten.

  • ❤️

    Besonders beliebt: weißer Spargel. Dabei wird der erst seit dem 19. Jahrhundert gezüchtet. Aber auch der grüne wird immer populärer. In Europa gibt es insgesamt 15 Sorten. Zum Beispiel violetten, Wild- oder Thai-Spargel.

  • 👍

    Wenig Fett, viel Wasser und viele Vitamine - Spargel ist gesund. In grünem Spargel steckt noch mehr Vitamin C als im weißen Verwandten.

  • ♨️

    Wahre Grillmeister: 97 Prozent der Deutschen gaben in einer aktuellen Umfrage an, dass sie gern grillen. Dabei kommt auch immer mehr Gemüse auf den Rost.

Die Rezepte aus dem Clip zum Nach-Grillen

Gegrillter Spargel-Salat mit gepickelten Erdbeeren, Chorizo und Büffelmozzarella

Spargelsalat mit Erdbeeren, Büffelmozzarella und Chorizo

 

Zutaten (für 4 Personen)

Für den Salat

  • je 250 g grüner und violetter Spargel
  • 50 ml Olivenöl
  • 12 Scheiben Chorizo
  • 4 Stück Büffelmozzarella oder Burrata
  • 1 Stück Mango
  • 150 g Himbeeren
  • 200 g Wildkräuter oder Rucola zur Garnitur
  • 1 EL grobes Meersalz
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Für die gepickelten Erdbeeren

  • 200 g Erdbeeren ohne Grün
  • 100 ml Rosé-Sekt oder -wein
  • 100 ml Erdbeer- oder Himbeeressig
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 2 rote oder grüne Peperoni
  • 4 angedrückte Kapseln Kardamom
  • 10 Körner schwarzer Pfeffer
  • 4 Stiele Basilikum

 

So geht's

Spargelsalat

Holzige Enden abschneiden, eine Handbreit unter dem Kopf schälen und in einer flachen Schüssel mit Olivenöl und Meersalz marinieren.

Den Spargel etwa 6 Minuten auf den heißen Grill legen (3 Minuten von jeder Seite). Wichtig: im Auge behalten, er soll Farbe bekommen und innen schön knackig bleiben. Danach in mundgerechte Stücke schneiden und beiseite stellen.

Die hauchdünne Chorizo kommt ebenfalls kurz auf den Grill, bis sie schöne Röst-Aromen entwickelt hat, danach auf Küchenkrepp abfetten.

Mango schälen und Fruchtfleisch in feine Streifen schneiden. Himbeeren und Wildkräuter-Salat waschen. Mozzarella in mundgerechte Stücke zupfen.

Gepickelte Erdbeeren

Für das volle Aroma sollte man sie eine Woche im voraus zubereiten:

Rosé-Sekt, Essig und Wasser in einen Topf geben und den Zucker darin auflösen. Dann Peperoni (kann im Ganzen bleiben), Kardamom, Pfeffer und Basilikum dazugeben. Den Sud einmal kräftig aufkochen und bei mittlerer Flamme eine halbe Stunde reduzieren lassen.

Ein Einmachglas heiß ausspülen und die ganzen Erdbeeren hineingeben. Den heißen Sud darüber gießen, verschließen und bei Bedarf öffnen.

Dressing

100 ml von dem Sud in einem Topf aufkochen und circa eine halbe Stunde bei kleiner Flamme reduzieren lassen. So bekommt man eine Art selbstgemachte Balsamico-Reduktion. Die Reduktion vom Herd nehmen, mit 25 ml Öl vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten

Spargelstücke auf Teller drapieren, ebenso Wildkräutersalat, Mango, Himbeeren und Mozzarella. Dressing über Spargel und Salat träufeln und zum Schluss die gepickelten Erdbeeren und Chorizo auf dem Teller verteilen - bon appetit.

Spargel-Focaccia vom Rost mit gegrillten Garnelen

Spargel-Focaccia vom Rost mit gegrillten Garnelen

© Galileo

 

Zutaten (für 4 Personen)

Für das Brot/Focaccia

  • 400 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Packung Hefe
  • 2 EL Salz
  • 100 ml Olivenöl

Für den Belag

  • 12 Stück Tiger-Prawns
  • 200 g grüner Spargel
  • 10 Cherry-Tomaten
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 kleine Stängel Rosmarin
  • 12 Blätter Basilikum
  • 1 TL Meersalz
  • ½ junger Knoblauch
  • 1 Peperoni
  • 2 EL Olivenöl

 

So geht's

Focaccia-Teig

Hefe zerbröseln und in lauwarmem Wasser auflösen. Hefewasser zu Mehl und Salz geben und mit dem Knethaken einer Rührmaschine zu einem homogenen Teig verkneten.

Zwischendurch langsam die Hälfte des Öls dazugeben. Ist der Teig geknetet, muss er an einem 35 Grad warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen - am besten in einem vorgewärmten Backofen.

Belag vorbereiten

Tiger-Prawns von Schwänzen und Darm befreien. Beim Spargel die Enden abschneiden und bis circa eine Handbreit unter dem Kopf schälen, damit er schön zart wird. Cherry-Tomaten halbieren und Rosmarin hacken.

Den aufgegangenen Teig auf einem gut eingeölten Backblech (mit den restlichen 50 ml Öl) verteilen. Wichtig: Das Blech muss einen etwas höheren Rand haben. Für die typischen Foccacia-Luftlöcher den Teig mit den Fingern in das Blech drücken. 2 EL Olivenöl und Basilikumblätter darauf verteilen.

Zum Schluss mit Pinienkernen, gehacktem Rosmarin und Spargel belegen und bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) - oder auf dem Grill bei geschlossenem Deckel circa 20 Minuten backen.

Garnelen

Während der Backzeit die Garnelen grillen (am besten auf einer Grillplatte). Mit fein geschnittener Peperoni, Meersalz und gehacktem jungen Knoblauch bekommen die Garnelen auf dem Grill ein herrliches Aroma. 3 Minuten pro Seite reichen. So sind sie innen noch schön glasig.

Anrichten

Die Focaccia vom Grill oder aus dem Ofen holen und gegrillte Garnelen darauf verteilen. Mit grobem Pfeffer aus der Mühle abrunden und in handliche Stücke schneiden - fertig.

Spargel-Pappardelle mit grobem Lachs-Carpaccio

Spargel-Pappardelle vom Grill

© Galileo

 

Zutaten (für 4 Personen)

Für die Pappardelle

  • 500 g weißer Spargel
  • 4 EL Salz
  • 4 EL Zucker
  • 1 Stück Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 5 Blätter Bärlauch

Für das Lachs-Carpaccio

  • 400 g Lachs in Sushi-Qualität
  • 30 ml BärlauchÖl
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Senf

Zum Garnieren:

  • 100 g Wildkräuter-Salat
  • 8 Radieschen
  • 1 kleine Snack-Gurke
  • 1 Lauchzwiebel
  • 4 EL Bärlauchöl

 

So geht's

Spargel-Pappardelle

Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Mit Sparschäler hauchdünne gleichmäßige Streifen vom Spargel herunterschneiden, wie italienische Pappardelle-Nudeln. Zitronenschale abreiben und mit Salz und Zucker mischen. Spargel-Pappardelle in die Salz-Zuckermischung geben und ordentlich vermengen. Den marinierten Spargel kräftig ausdrücken.

Dann für die Röst-Aromen ab damit auf den Grill (am besten auf eine Grillplatte). Die Spargel-Pappardelle vom Grill nehmen und in eine Schüssel geben. Olivenöl und hauchfein geschnittene Bärlauchstreifen dazugeben und vermengen.

Lachs-Carpaccio

Den Lachs vorsichtig von der Haut lösen und in sehr dünne Scheiben aufschneiden. In einem selbstgemachten Sud soll der Lachs jetzt angaren. Dafür alle übrigen Zutaten mischen und kräftig umrühren, bis es eine homogene Masse ergibt. Die Lachs-Streifen für circa 20 Minuten in den Sud legen.

Anrichten

Gurke, Frühlingslauch und Radieschen in feine Ringe schneiden und Wildkräuter-Salat waschen. Die gegrillten Spargel-Pappardelle in der Mitte des Tellers anrichten und Lachs-Scheiben obendrauf drapieren.

Danach Gurke, Radieschen, Frühlingslauch und Wildkräuter-Salat anrichten und alles salzen. Zum Schluss das Bärlauch-Öl auf den Tellern verteilen - voilà.

Zum Nachtisch: 5 Geheimnisse über Spargel

5 Geheimnisse über Spargel

Zum Nachtisch: 5 Geheimnisse über Spargel

Wusstest du, dass Spargel im Kampf gegen Drogenkartelle eine echte Wunderwaffe ist? Und das ist nur 1 von 5 spannenden Geheimnissen über Spargel, die wir dir hier verraten.

Chips, Zwiebeln und Kartoffel: Die besten Grill-Hacks

  • 🥚

    DIY-Grillanzünder: Es muss nicht immer die Chemie-Keule sein. Die Alternative: Kohle und ein Eierkarton. Kohlestücke in die Löcher legen, etwas Sonnenblumenöl drüber (verstärkt die Wirkung) und die Pappe ringsum anzünden.

  • 🌽

    Auch mit Kartoffel- oder Mais-Tortilla-Chips kann man den Grill anheizen.

  • 🥔

    Rohe Kartoffeln gegen klebendes Fleisch: Mit einer aufgeschnittenen Hälfte den Grillrost einreiben. Dann klebt nachher nichts mehr an. Alternativ kann man auch eine halbe Zwiebel nehmen. Die andere Hälfte kommt dann nach dem Grillen zum Einsatz.

  • 🔥

    Zwiebel gegen dreckigen Rost: Eine Zwiebel halbieren, mit einer Grillgabel aufspießen und über den noch heißen Rost rubbeln. Das desinfiziert, löst Dreck und eingebranntes Fett.

  • 🌿

    Kräuter für noch mehr Aroma: Kräuter dürfen nicht nur in die Marinade, sondern auch direkt in die Glut. Aber erst, wenn die Kohle abgebrannt ist. Alternativ kannst du aus einem Rosmarin-Büschel einen Pinsel basteln um das Fleisch einzureiben.

  • 🐟

    Fisch kannst du nicht nur in einer Fischzange grillen, sondern auch auf einem Holzbrett. Wenn du das Brett zuvor eine Weile in einer Flüssigkeit (Weißwein zum Beispiel) liegen lässt, wird das Ganze noch aromatischer und saftiger.

  • Spießchen entwickeln auf dem Grill gern ihr Eigenleben. Jedes Stück dreht sich in eine andere Richtung. Nervig! Besser: Das Grillgut auf jeweils 2 Spießen aufreihen. Wenden geht dann ganz leicht.

Veröffentlicht: 30.05.2020 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau