Themenseiten-Hintergrund

Grüner schlürfen: Wie du Plastikstrohhalme easy ersetzen kannst

2021 werden Trinkhalme aus Plastik verboten. Schon jetzt gibt es umweltfreundlichere Alternativen aus Glas, Metall, Äpfeln und Teig.
Teaserbild: Grüner schlürfen: Wie du Plastikstrohhalme easy ersetzen kannst

Das Wichtigste zum Thema Plastikstrohhalme

  • Europaweit wird jährlich an rund 36 Milliarden Plastik-Strohhalmen genuckelt - bei einem Durchschnittshalm mit 20 Zentimetern entspricht das aneinandergereiht in etwa einer Strecke von 720.000 Kilometern oder ca. 18 Mal um die Erde.

  • Ab 2021 tritt das EU-Verbot für Einmal-Plastik in Kraft. Neben Wattestäbchen, Einweggeschirr, Luftballonstäben und Verpackungen aus Polystrol ist dann auch Schluss mit den Trinkhalmen aus Plastik.

  • Du benutzt ihn fünf Minuten. Aber es dauert 30 Jahre bis ein Strohhalm zu Mikroplastik verfällt.

  • Der älteste gefundene Trinkhalm ist ein Gold-Röhrchen und stammt aus einem Sumerer-Grab 3.000 vor Christi.

  • 1888 ließ der US-Amerikaner Marvin C. Stone einen Trinkhalm aus Papier patentieren, bis dahin gab´s tatsächlich Halme aus Stroh - innen hohl und außen stabil.

Ein Foto, das die Welt bewegt: der Killerhalm

© Sea Turtle Biologist Youtube

 

Grausam - und absolut vermeidbar. Meeresbiologen entfernen einen Trinkhalm aus dem Nasenloch einer Meeresschildkröte. Dieses Foto (und ein Video) wurden weltweit zum Symbol unserer Wegwerf-Gesellschaft - und verdeutlichen, was Plastikstrohhalme anrichten können.

Zwar machen die Halme nur einen Bruchteil unseres Plastikmülls aus, aber ihre Größe und Form sind für Tiere besonders gefährlich - und laut WWF der am 5-häufigsten aus dem Meer gefischte Gegenstand.

Die Strohhalm-Revolution: Mit diesen Halmen darfst du weiter schlürfen

Erst blubbern, dann knabbern: Halme, die du essen kannst

  • 🍎

    Schmeckt wie ein Fruchtriegel: Die Haupt-Zutat von "eatapple"-Halmen? Trester, der beim Pressen von Apfelsaft entsteht. Die Idee dazu hatten übrigens Studenten aus Sachsen.

  • 🍭

    Super süß: Das spanische Start Up "SORBOS" produziert Halme aus glasiertem Zucker, Maisstärke und Wasser. Sie schmecken etwa nach Erdbeere oder Zimt.

  • 🥖

    Knusper, knusper, Hälmchen: Zwei Regensburger haben eine spezielle Teigmischung erfunden - und backen den veganen und ökologischen "Knusperhalm".

  • 🍫

    Kakao to go: Die Schoko-Variante ist nicht neu und kommt in ein Glas Milch. Leider sind die meisten aufwendig in Plastik verpackt.

  • 🥑

    Kernig: Den kompostierbaren Bioplastik-Halm kannst du zwar nicht essen, er ist aber aus Avocadokernen hergestellt. Wie das geht, liest du hier: Wie wir in Zukunft Plastikmüll bekämpfen? Avocadokerne werden zu Bioplastik

Strawkling ist das neue Plogging

© Getty Images

Schnorcheln und dabei Müll auftauchen? Macht die australische Umweltorganisation "Operation Straw" - und setzt damit nach Plogging (joggen und Müll sammeln) einen neuen Umwelt-Trend.

Strawkling ist eine Wortschöpfung aus den englischen Begriffen "straw" (Halm) und "snorkeling" (schnorcheln). 2019 haben die Aktivisten in einer Bucht in Sydney mehr als 2500 Plastikstrohhalme gesammelt.

Veröffentlicht: 17.01.2020 / Autor: Anna Kaltenhauser

Noch mehr zum Staunen