Themenseiten-Hintergrund

"Halt die Klappe!": Was hat es mit diesem Spruch auf sich?

Wenn jemand die Klappe halten soll, soll er aufhören zu reden. Doch um welche Klappe geht es eigentlich? Und woher kommt die Redensart? Gleich weißt du's ...
Teaserbild: "Halt die Klappe!": Was hat es mit diesem Spruch auf sich?

Schlaumeier-Wissen

  • 😶

    "Halt die Klappe!" bedeutet so viel wie: "Sei still!" Jemanden mit diesen Worten zum Schweigen auffordern, ist allerdings nicht besonders höflich.

  • 📪

    Aber wofür steht die "Klappe"? Für unseren Mund, der auf- und zuklappt? Für eine bewegliche Vorrichtung zum Schließen einer Öffnung? Oder für einen Klappsitz?

  • Letzteres ist richtig. Die Redewendung stammt aus dem mittelalterlichen Klosterleben und bezieht sich auf das Chorgestühl der Kirchen. Die Sitzflächen dort konnten hoch- und heruntergeklappt werden.

  • 💥

    Jeder Mönch hatte seinen festen Platz im Chorgestühl. Da die Ordensbrüder während des Gottesdienstes immer wieder aufstehen mussten, konnte es passieren, dass die Klappsitze – lautstark – gegen das Holz knallten.

  • 🙏

    Die Andacht sollte nicht gestört werden. Daher zischten sich die Mönche damals gelegentlich ein "Halt die Klappe!" zu. Und sie meinten die Sitzklappe.

Nachgeklappt: Weitere Redensarten

  • jemandem fällt die Klappe herunter = jemand ist erstaunt/verblüfft/sprachlos

  • eine große Klappe haben = viel reden/angeben/übertreiben

  • bei jemandem geht die Klappe runter = jemand ist nicht mehr ansprechbar oder jemand verweigert sich

  • es fällt die Klappe = etwas ist vorbei oder etwas wird geschlossen

  • Klappe zu, Affe tot* = eine Sache ist erledigt/abgeschlossen

  • 💡

    *Zur Erklärung: Früher war es üblich, an der Zirkuskasse einen kleinen Affen in einer Holzkiste zu präsentieren, der die Leute anlocken sollte. Starb der Affe, blieb die Klappe zu – und die Vorstellung fiel aus.

Veröffentlicht: 07.04.2020 / Autor: Heike Predikant