Instagram, Snapchat & Co: Wie verdient man Geld damit?
Instagram/gigihadid

Instagram, Snapchat & Co: Wie verdient man Geld damit?

vor 3 Jahren

Die meisten von euch nutzen Facebook & Co. höchstwahrscheinlich, um herauszufinden, was in der Welt los ist und was gerade die Freunde machen. Andere haben sich auf sozialen Plattformen professionalisiert und verdienen damit die große Kohle. Doch wie macht man das? Geld verdienen mit Instagram, Snapchat, YouTube & Co. – und wie viel bringt welche Plattform?

Instagram

Eine Möglichkeit über Instagram Geld zu verdienen, ist der Verkauf der eigenen Fotos. Dazu die Email oder eine Homepage im Profil vermerken, so dass potentielle Kunden Kontakt aufnehmen können. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Damit Nutzer auf einen aufmerksam werden, müssen die Bilder richtig gut sein.

Viel lukrativer ist es, den eigenen Instagram-Kanal als Werbefläche zu vermarkten. Für Unternehmen sind Personen interessant, die eine große Reichweite haben, das heißt unzählige Follower. Die Unternehmen bezahlen die Instagramer, damit sie ihre Produkte und Marken auf ihrem Account präsentieren. Das nennt man dann Product-Placement.

Eine andere Methode, um Geld auf Instagram zu machen, heißt Affiliate Marketing. Damit ist der Verweis unter oder auf einem Foto zu einem Produkt in einem Online-Shop gemeint. Durch das Klicken und anschließende Kaufen des Produkts erhält der gesponserte Instagram-User eine Provision, die zwischen sechs und zehn Prozent liegt. In den seltensten Fällen bis zu 20 Prozent. Dabei sollte der gesponserte Instagramer authentisch und glaubwürdig gegenüber seinen Followern auftreten, sonst heißt es „Bye bye Follower“. Die Einnahmen durch Instagram variieren nach Branche (besipielsweise Mode, Food, Sport) enorm.

Die Gehaltsspanne bei Instagram:

  • Die derzeit erfolgreichsten Models wie etwa Kendall Jenner oder Gigi Hadid verdienen zwischen 125.000 und 300.000 Dollar pro Instagram-Foto.
  • Aber auch Models wie Karlie Kloss, Behati Prinsloo oder Miranda Kerr bekommen pro Post zwischen 25.000 und 50.000 Dollar.
  • Bei Fashionbloggern (Reichweite: hunderttausende Follower) liegt der Verdienst im Durchschnitt zwischen 500 bis 5.000 Dollar pro Posting.

 

Leisur. Pants: @loud_fashiongroup // @thefifthlabel Shirt: @andradaona sneaker: @replaygermany

Ein von Farina Oh (@novalanalove) gepostetes Foto am

Facebook

Facebook ist zwar das weltweit nutzerstärkste soziale Netzwerk, jedoch ist es schwierig als User auf dieser Plattform Geld zu verdienen. Eine mögliche Einnahmequelle ist die Affiliate-Werbung, sowie bei Instagram. Durch das Teilen oder Verlinken von Affiliate-Links auf Facebook können Gewinne abfallen. Wer jedoch eine Karriere in den sozialen Netzwerken plant, sollte Facebook nicht komplett verschmähen. Zwar sind jüngere Nutzer auf dieser Plattform nicht mehr sehr aktiv, aber für Firmen ist Facebook dennoch wichtig. Denn wichtige Sponsoren halten auch über diesen Kanal nach potentiellen Werbeträgern Ausschau. Abgesehen davon, eignet sich Facebook auch gut dafür, um auf andere soziale Plattformen aufmerksam zu machen.

Facebook: Keine großen Verdienstmöglichkeiten.

YouTube

Mit YouTube-Channeln zu Themen wie etwa Schminken, Videospiele oder Comedy machen sich Videokünstler einen Namen. Hier verdient man durch Werbeeinblendungen, Affiliate Marketing und Product-Placement Geld – also ähnlich wie auf Instagram. Offizielle Zahlen zu den Gehältern erfolgreicher YouTuber gibt es nicht. Allerdings hat die Analyse-Website Socialblade Schätzungen errechnet.

Die Gehaltsspanne bei YouTube:

  • Die großen deutschen YouTuber wie Gronkh, LeFloid & Co. verdienen schätzungsweise zwischen 6.660 und 81.000 Euro pro Monat.

Hier erfahrt ihr genau, wie man mit YouTube Geld verdient:

Blogs

Als Blogger/in bringen vor allem gesponserte Blogbeiträge das Geld. Das heißt, in einem Beitrag wird über die Erfahrungen eines getesteten Produkts oder Marke berichtet. Jedoch muss die Werbung gekennzeichnet sein. Wäre das nicht der Fall, würde es sich um Schleichwerbung handeln, das wäre strafbar. In einer Studie vom Online-Magazin styleranking wurden 115 Fashionblogger unter anderem zu ihren Gehältern befragt. Das Ergebnis:

Die Gehaltsspanne bei Blogs:

  • Modeblogger bekommen im Durchschnitt 155 Euro für einen Social-Media-Post, abhängig von der Reichweite.
  • Jeder zwanzigste Fashionblogger macht mehr als 2000 Euro Umsatz im Monat. Das entspricht 5% der Befragten.

 Snapchat

Die App wird überwiegend von jungen Leuten unter 25 Jahren genutzt. Studien zu konkreten Einnahmen durch Snapchat liegen bisher noch nicht vor. Die Stars nutzen nicht nur Snapchat als Sprachrohr zu ihren Fans, sondern sie verdienen auch Geld durch gesponserte Produkte und Marken, die sie in ihren Kurz-Videos zeigen.

Snapchat: Keine Studien zu den Einnahmen bekannt.

Wie es der Social-Media-Star Riccardo Simonetti geschafft hat, das seht ihr heute Abend bei Galileo um 19:05 Uhr auf ProSieben!

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK