Themenseiten-Hintergrund

Journaling: Wie der chillige Trend dein Leben leichter macht!

Tagebuch schreiben ist nicht dein Ding? Dann hilft dir vielleicht Journaling. Studien belegen: Der Trend kann uns glücklicher und gesünder machen.
Journaling: Ein neuer Trend der glücklicher machen soll.

Das Wichtigste zum Thema Journaling

  • Journaling ist nicht das Gleiche wie Tagebuch schreiben. Es geht mehr um Gefühle und unser Unterbewusstsein, weniger um Erlebnisse oder Tatsachenberichte.

  • Die Technik wurde bereits in den 1970ern in den USA als "expressive writing" (expressives, also ausdrucksvolles Schreiben) etabliert.

  • Alles was man dafür braucht, sind Stift, Notizbuch und ein bisschen Zeit und Ruhe, um seine Gedanken zu ordnen und aufzuschreiben.

Was bringt Journaling?

  • ☝️

    Es hilft dir, dich persönlich weiterzuentwickeln. Wer sich bewusst mit seinen Gefühlen und sich selbst auseinandersetzt, geht achtsamer mit sich um und lernt sich selbst besser kennen.

  • 📖

    Du kannst deine Gedanken besser sortieren, wenn sie einmal niedergeschrieben sind. Das kann dir später in einer schwierigen Situation mehr Klarheit und Distanz zu den eigenen Emotionen verschaffen.

  • 🙏

    Es soll helfen, Stress abzubauen. Denn alles, was du einmal zu Papier gebracht hast, schwirrt dir nicht mehr so intensiv im Kopf herum.

  • 🩺

    In mehreren Studien fand der Psychologie-Professor James Pennebaker heraus, dass das expressive Schreiben sich positiv auf den Blutdruck auswirken, die Funktion des Immunsystems verbessern und die Anzahl der Arztbesuche reduzieren kann.

  • 😃

    Du notierst deine Erinnerungen und kannst so noch Monate später auf die positiven Dinge in deinem Leben zurückblicken.

Was macht uns eigentlich wirklich glücklich?

Das macht uns wirklich glücklich

Was macht uns eigentlich wirklich glücklich?

Welche Faktoren sind dafür verantwortlich, dass wir glücklich sind? Welche Rolle spielen Hobbies und unser soziales Umfeld bei unserem Wohlbefinden? Und wie wirkt sich unser Jahresgehalt auf unser Glücksempfinden aus?

5 Minuten schreiben - das befreit und macht dich zufriedener

Wie funktioniert Journaling?

  • 1️⃣

    Für Journaling gibt es keine Regeln. Erlaubt ist, was dir gefällt. Du brauchst nur einen Stift, Notizheft und Zeit für deine Gedanken und Gefühle.

  • 2️⃣

    Du kannst entweder mit einem vorgefertigten Heft arbeiten, das zum Beispiel jeden Tag neue Fragen oder positive Gedanken für dich bereithält - etwa das bekannte "6-Minuten-Tagebuch" (im Englischen ist es das 5-Minuten-Tagebuch). Oder du gestaltest dein eigenes Journal.

  • 3️⃣

    Warum Papier und Stift dabei so toll sind? Weil die linke Gehirnhälfte, also der analytische Teil, mit dem Schreiben beschäftigt ist - und unsere rechte Gehirnhälfte für den kreativen Part frei und losgelöst ist. So bist du kreativ und hältst gleichzeitig deine Emotionen fest.

  • 4️⃣

    Hilfreiche Journaling-Fragen sind zum Beispiel: Wie fühlst du dich heute? Für was bist du dankbar? Was hast du diese Woche gelernt? Was ist dein Ziel für diese Woche?

  • 5️⃣

    Wie oft du dein Journal benutzt, steht dir offen. Eine gewisse Regelmäßigkeit ist aber sinnvoll. Zum Beispiel 5 Minuten am Tag. Aber auch, wenn du nur einmal die Woche einen Eintrag machst, kannst du davon profitieren.

Welche Journaling-Methoden gibt es?

Du bist nicht der Typ, um einfach frei drauf los zu schreiben? Vielleicht helfen dir ja ein paar Ideen, wie du mit Journaling starten kannst:

Das Dankbarkeits-Journal ist dazu da, sich jeden Tag oder eben immer wieder Dinge zu merken, für die man in seinem Leben dankbar ist. Das können so simple Besonderheiten wie Vogelgezwitscher oder der Lieblings-Song im Radio sein.

Das Bullett Journal ist eine Art kreativer Terminplaner. Darin kannst du deine To Dos und Termine festhalten und dich rundherum zeichnerisch kreativ austoben. Oder du nutzt das Bullett Journal, um Ziele zu formulieren. Mit dem Habit Tracker, also dem Festhalten von Gewohnheiten, kannst du protokollieren, ob du genug getrunken hast, wieviel Stunden du geschlafen hast oder ob du beim Sport warst. Vielleicht willst du auch deine Stimmung über einen bestimmten Zeitraum immer wieder erfassen.

Mit Journal Prompts sind Vorschläge gemeint, die dich zum Journaling inspirieren. Bei Pinterest finden sich viele Beispiele mit Journal Prompt-Listen zu bestimmten Themen. Einige Ideen: Was macht dir Angst? Was bringt dich zum Lachen? Was kannst du besonders gut? Wie entspannst du am besten?

So könnte dein Bullett Journal aussehen ...

Veröffentlicht: 19.10.2020 / Autor: Bianca Leppert