Themenseiten-Hintergrund

Luzides Träumen: So steuerst du deine Träume

Wie Superman durch die Lüfte fliegen, ist nur im Traum möglich. Das Spannende dabei: Du kannst lernen, deine Träume zu kontrollieren. Luzides Träumen heißt das Phänomen. Wir zeigen dir, mit welchen Tricks du das schaffst.
Frau schläft

Das Wichtigste zum Thema Luzide Träume

  • Beim luziden Traum, auch Klartraum genannt, weiß die schlafende Person, dass sie sich in einem Traum befindet und kann diesen bewusst manipulieren. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

  • Der Klartraum ist ein wissenschaftlich nachgewiesenes Phänomen.

  • Klarträume kommen gar nicht mal so selten vor. Schätzungsweise mehr als die Hälfte aller Erwachsenen hat wenigstens ein Mal im Leben einen Klartraum erlebt. Rund ein Viertel aller Menschen träumt sogar mindestens einmal im Monat luzide.

  • Studien haben ergeben, dass es mehrere Arten gibt, bewusstes Träumen zu trainieren. Die Methoden zeigen wir dir hier.

Der 1. Schritt: Führe ein Traum-Tagebuch

  • Lege dir ein Notizbuch in greifbare Nähe neben dein Bett und schreibe dort deine Träume sofort auf, sobald du aufwachst.

  • Das Traum-Tagebuch soll dir helfen, einen besseren Traum-Fokus zu bekommen. Heißt: Du schenkst deinen Träumen aktiv mehr Beachtung.

  • Dies wiederum ist wichtig, um im nächsten Schritt dein Traum-Bewusstsein aufzubauen.

Der Realitäts-Check

Diese Technik musst du bereits im Wachzustand anwenden, indem du dir täglich mehrmals die einfache Frage stellst: Träume ich oder bin ich wach?

Ziel ist es, durch Wiederholungen die Frage so sehr zu verinnerlichen, dass du sie dir auch im Traum stellst. Wenn du sie dann bewusst im Schlaf beantworten kannst, hast du es geschafft. Du weißt, dass du dich in einem Traum befindest und kannst versuchen, ihn zu steuern.

Die "Wake Back to Bed"-Methode

Hierzu stellst du deinen Wecker auf etwa 5 bis 6 Stunden nach dem Einschlafen. Wenn du dann aufwachst, bleibst du für 30 Minuten wach und legst dich anschließend wieder schlafen.

Und warum ausgerechnet 30 Minuten? In diesem Zeitraum gibst du deinem Bewusstsein die Möglichkeit, wieder wach und aktiv zu werden. Diese Methode kann deine Erfolgs-Chancen auf Klarträume erhöhen.

Frau mit Wecker


Gehst du um 22.00 Uhr ins Bett, stell den Wecker auf 3 oder 4 Uhr.
© Getty Images

Mnemonische Induktion

Für diese Methode musst du vor dem Einschlafen eine Art Gedächtnisstütze laut aufsagen: "Wenn ich das nächste Mal träume, werde ich mich daran erinnern, dass ich träume".

Die Technik wurde in den 1970er Jahren von Stephen LaBerge entwickelt. Er wies als erster Wissenschaftler nach, dass es sich bei Klarträumen um eine reales Phänomen handelt.

Schon wieder der gleiche Traum

Du träumst immer wieder den gleichen Traum? Das ist der Grund dafür

Schon wieder der gleiche Traum

Du träumst immer wieder das Gleiche? Das ist der Grund dafür.

Darum interessieren sich Forscher so für Klarträume

  • 🔬

    Wissenschaftler erhoffen sich besonders für die Behandlung psychiatrischer Störungen Erkenntnisse aus der Klartraum-Forschung.

  • 👹

    Schon jetzt werden Klarträume zur Behandlung von Albträumen eingesetzt. Denn wer seinen Traum kontrollieren kann, muss sich nicht vor ihm fürchten.

  • 😱

    Auch in der Behandlung von Schizophrenie könnten sich Ergebnisse aus Traumforschung als nützlich erweisen. Hier scheint vor allem der Realitäts-Check Potenzial zu haben, da der Zustand schizophrener Patienten dem Traumzustand ähnelt.

Das musst du dir merken

  • 🤓

    Um deine Träume selbst zu kontrollieren, solltest du zunächst ein Traum-Tagebuch führen. Die anderen Methoden nutzt du dann am besten gemeinsam, um deine Chance auf einen Klartraum zu erhöhen.

Veröffentlicht: 30.06.2020 / Autor: André Marston Alvarez