Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Erstmals bringt die Deutsche Post eine Briefmarke auf den Markt, die einen Matrixcode enthält. Damit kannst du deinen Brief tracken.

Matrix-Codes: Das ist die Briefmarke der Zukunft

Ab heute kannst du den Weg deines Briefs verfolgen. Denn die deutsche Post stattet Briefmarken mit einem sogenannten Matrix-Code aus. Wie genau das funktioniert, erfährst du hier.
Erstmals bringt die Deutsche Post eine Briefmarke auf den Markt, die einen Matrixcode enthält. Damit kannst du deinen Brief tracken.

Das Wichtigste zum Thema Briefmarken mit Matrix-Code

  • Die Deutsche Post bringt heute, am 4. Februar eine Briefmarke heraus, auf der ein sogenannter Matrix-Code aufgedruckt ist.

  • Neben dem Bildmotiv findest du künftig ein rechteckiges Zeichenmuster aus weißen und schwarzen Flächen - ähnlich wie ein QR-Code.

  • Über die darin gespeicherten Infos kannst du den Weg deines Briefs verfolgen. Wie genau das abläuft, erfährst du hier.

Die klassische Briefmarke wird digital

Heute, am 4. Februar, bringt die Deutsche Post eine erste Marke heraus, auf der neben dem Bildmotiv ein Matrix-Code gedruckt ist.

👍 Vorteil für dich: Du kannst du den Weg deines Briefes ein Stück weit genauer verfolgen.

👍 Vorteil für die Post: Laufzeitverzögerungen können schneller erkannt und behoben werden. Und: Fälschungen und die Wiederverwendung von Marken - laut Post ein "massiv wachsendes Problem" - können vermieden werden.

So verfolgst du deinen Brief

  • 📱

    Hole dir die kostenlose App Post & DHL - die gibt es für iOS- und für Android-Handys.

  • 🏤

    Die neuen Briefmarken findest du in Postfilialen, aber auch im Online-Shop der Post.

  • 📱

    Scanne den Matrix-Code auf der Briefmarke in der App.

  • 📨

    Dann kannst du sehen, wann dein Brief im Briefzentrum in der Abgangs-Region bearbeitet wurde...

  • 📩

    ... und wann er in der Zielregion angekommen ist.

Verfolgung nicht so transparent wie bei Paketen

So ganz ohne Lücken - wie bei Paketen - kannst du deinen Brief künftig noch nicht verfolgen. Der Grund: Briefe werden beim Einwurf in den häuslichen Briefkasten nicht nochmals erfasst. In der App wirst du also nicht sehen können, ob dein Schreiben beim Empfänger angekommen ist.

☝ Wenn du einen rechtsverbindlichen Nachweis über die Zustellung an den Empfänger haben möchtest, musst du die Sendung weiterhin als Einschreiben verschicken.

Das musst du über die Briefmarke der Zukunft wissen

  • 📅

    2021 kommen sowohl neue Briefmarken mit als auch ohne Matrix-Code auf den Markt. Ab 2022 sollen der Post zufolge dann aber alle neuen Marken den Matrix-Code haben.

  • 🔵

    Die Briefe werden zwar mit einer Matrixcode-Marke digital entwertet, sie werden aber weiterhin in den Briefzentren gestempelt. Allerdings mit blauer statt wie bisher mit schwarzer Farbe.

  • 📱

    Dadurch kann auch der Empfänger den Matrix-Code noch scannen. Auch spannende Infos zur Briefmarke wie etwa zum Motiv, zur Geschichte oder zu den Bildquellen sind dann in der App zu finden.

  • 💻

    Passend: Das Motiv der ersten Marke mit Matrix-Code trägt den Namen "Digitaler Wandel".

  • Technisch sind die Matrix-Codes für die Frankierung übrigens nichts Neues: Sie werden schon seit langem bei der Geschäftspost genutzt.

  • 😱

    An alle Briefmarken-Sammler: Keine Panik! Die Post beteuert: Die klassische Briefmarke wird mit der Einführung des Matrix-Codes nicht aussterben.

Briefmarken per App kaufen: So einfach geht's

Du hast mal wieder keine Briefmarke zu Hause? Seit vergangenem Jahr kannst du Briefmarken ganz einfach in der Post & DHL App kaufen. Nachdem du das Porto bezahlt hast, erhältst du einen Code aus Zahlen und Buchstaben.

Den schreibst du händisch anstelle einer klassischen Briefmarke rechts oben auf dem Briefumschlag. Schon ist dein Brief frankiert und du kannst ihn in den Briefkasten werfen.

Zuvor ging das über das Produkt "Handy-Porto". Da wurden zusätzlich zum Porto aber noch Mobilfunk-Kosten fällig. Jetzt gilt der normale Preis auch online.

Veröffentlicht: 03.02.2021 / Autor: Viviane Osswald