Darum solltest du dein Smartphone nie ins Bett mitnehmen
via twitter// NYPD 33rd Precinct

Darum solltest du dein Smartphone nie ins Bett mitnehmen

vor 3 Jahren

Das New Yorker Police Department warnt mit dramatischen Bildern vor der falschen Lagerung eurer Smartphones: Die Schock-Bilder zeigen ein verbranntes Kissen, welches offensichtlich durch ein explodiertes Smartphone verursacht wurde. Wie konnte das passieren? Und was müsst ihr generell beachten?

Die Bilder sollen als Warnung für die Menschen dienen, damit sie ihre Smartphones nicht im Bett liegen lassen. Ob Decken, Kissen oder Matratzen – alle weichen Unterlagen lassen das Smartphone schnell erhitzen und können somit Brände auslösen. Besonders besteht diese Gefahr, wenn die Geräte am Stromnetz hängen. Der Akku erhitzt sich schnell und die Gefahr wird oftmals unterschätzt. Der Grund: Die Wärme kann auf weichen Unterlagen schlecht abgeführt werden. Rutscht dann das Gerät in der Nacht beispielsweise unter die Decke vergrößert sich das Brandrisiko enorm.

Auf was muss geachtet werden

  • Temperatur: Zwischen 15 und 24 Grad Celsius sollte das Smartphone bei mittlerem Ladezustand (40 bis 60 Prozent) warm sein. Bei 10 bis 35 Grad Celsius kann von einer idealen Betriebstemperatur gesprochen werden. Besonders im Sommer solltest du deshalb auch das Gerät vor direkter Sonneneinstrahlung schützten.
  • Dauerhaft am Stromnetz: Ständiges Laden kann auch deinem Akku schaden. So erhitzt sich die Batterie und nicht nur die Lebensdauer verringert sich, sondern auch die Brandgefahr steigt. Genau das ist auch die Gefahr, beim Laden über Nacht.
  • Untergrund: Nur auf einer harten Fläche kann die Wärme des Geräts optimal entweichen. Deshalb leg dein Smartphone beispielsweise auf deinen Nachttisch.

Auch spannend: Neue Technologie lädt Smartphone in 15 Minuten

Viele von uns haben in diesen Tagen wieder gemerkt: Bei den eisigen Temperaturen funktioniert das Smartphone schlechter. Wieso ist das so und wie kann ich mein Handy dagegen schützen? Hier gibt’s Tipps gegen den Smartphone-Kälteschock. 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK