Themenseiten-Hintergrund

Poker spielen leicht gemacht: Regeln, Tipps und Begriffe für Einsteiger

Von Texas Hold'em hast du schon mal gehört, aber fürs All-In fehlt dir das notwendige Grundwissen? Kein Problem! Wir erklären die wichtigsten Regeln beim Poker - und wie du am besten bluffst.

Das Wichtigste zum Thema Poker spielen

  • Wer von Poker redet, meint meist die wohl beliebteste Spielart Texas Hold'em. Es gibt aber auch Varianten wie Seven Card Stud oder Omaha Hold'em.

  • Eine Spielrunde beim Texas Hold'em besteht aus bis zu 5 Abschnitten. Steigen alle Spieler bis auf einen früher aus, gewinnt der. Ansonsten siegt derjenige mit der besten Hand.

  • Am Ende einer Runde liegen 5 Karten in der Tischmitte. Gemeinsam mit den 2 eigenen Karten bildet jeder Spieler die beste 5er-Kombination. Das Ziel: alle Chips gewinnen!

  • Eine vielversprechende Starthand bietet dir gute Sieg-Chancen. Beim Poker gewinnt aber nicht unbedingt das beste Blatt. Eine durchdachte Strategie und starke Nerven sind entscheidender.

  • Hole Card, Blind, Flush und Bluff: Im Poker gibt's eine Reihe von Fachbegriffen. Wir erklären dir die wichtigsten.

So läuft eine Pokerrunde ab

Poker in der Variante Texas Hold'em wird mit 2 bis 10 Spielern gespielt. Man braucht: 52 Spielkarten von der 2 bis zum Ass und Chips verschiedener Wertigkeit. Das übergeordnete Ziel: alle Chips einsacken!

Eine Spielrunde besteht aus bis zu 5 Abschnitten: Pre-Flop, Flop, Turn, River und Showdown.

Grafik Pokerrunde

© Galileo

 

🃏 Pre-Flop

Schon bevor der Dealer die Karten austeilt, setzen die beiden Personen links von ihm ihr Small und Big Blind. An dieser Zwangsabgabe von Chips führt kein Weg vorbei, damit sich auf jeden Fall Gewinne im Pot ansammeln. Pro Runde bekommt jeder Spieler 2 verdeckte Karten, die sogenannten Hole Cards.

Grafik Pre-Flop

© Galileo

 

🃏 Flop

Im Uhrzeigersinn, beginnend mit dem ersten Spieler nach den Blinds, begleichen alle den bisherigen Einsatz (Call), steigen aus (Fold) oder erhöhen sogar (Raise). Auch ist es möglich, einen Chip-Einsatz wieder zu erhöhen (Re-Raise).

Erst wenn alle Spieler den höchsten Raise bestätigt haben oder ausgestiegen sind, teilt der Dealer die ersten 3 Karten in der Spielmitte aus. Sie bilden den Flop und damit die ersten von insgesamt 5 Gemeinschaftskarten.

Grafik Flop

© Galileo

 

🃏 Turn

Der Dealer sammelt alle bisherigen Einsätze in der Tischmitte im Pot. Diesen noch weiter anwachsenden Gewinn gilt es in dieser Runde zu ergattern.

Nach dem Flop beginnt der erste Spieler links des Dealers. Er kann ohne Einsatz weitergeben (Check) oder Chips setzen (Bet). Wenn er schiebt, können die anderen Spieler ebenfalls checken oder Chips setzen. Hat der Spieler bereits gesetzt, können die anderen callen, raisen (beziehungsweise re-raisen) oder folden.

Sobald die Einsätze ausgeglichen sind, legt der Dealer eine 4. Karte in die Mitte, den Turn.

Grafik Turn

© Galileo

 

🃏 River

Nach der 4. Karte wiederholt sich das Verfahren: Die verbliebenen Kontrahenten schieben, setzen Chips, überbieten sich oder verlassen die Spielrunde.

Den Anfang macht wieder der Spieler links des Dealers. Wie in der Vorrunde kann er checken oder setzen. Die nachfolgenden Spieler können daraufhin je nachdem entweder ebenfalls checken oder callen beziehungsweise setzen, (re-)raisen oder folden.

Sind alle Einsätze von mindestens 2 Spielern ausgeglichen, legt der Dealer die 5. und letzte Karte offen, den River.

Grafik River

© Galileo

 

🃏 Showdown

Nach dem River kommt es zur letzten Setzrunde, die wie die vorherigen abläuft. Die in dieser Spielrunde noch aktiven Spieler setzen so lange oder verlassen die Runde, bis zum letzten Mal alle Einsätze ausgeglichen sind.

Es kommt zum Showdown: Reihum decken alle verbliebenen Spieler ihre Karten auf. Der Spieler mit dem besten Blatt gewinnt und räumt den Pot dieser Runde ab.

Grafik Showdown

© Galileo

Und welches Blatt gewinnt?

  • 1️⃣

    Royal Flush: Mit dieser seltenen Hand ist dir der Sieg sicher. Sie besteht aus einer Straße in einer Spielkartenfarbe (Kreuz, Pik, Herz, Karo) von der 10 bis zum Ass.

  • 2️⃣

    Straight Flush: Diese Hand setzt sich ebenso aus einer Straße in einer Spielkartenfarbe zusammen. Im Gegensatz zum Royal Flush müssen die 5 aufeinanderfolgenden Karten aber nicht 10 bis Ass sein.

  • 3️⃣

    Vierling: In einem Pokerkartenspiel mit 52 Karten gibt es jede Wertigkeit von der 2 bis zum Ass in den 4 verschiedenen Farben. Bekommst du alle 4 Karten eines Werts zusammen, hast du einen kostbaren Vierling.

  • 4️⃣

    Full House: Kriegst du gemeinsam mit den Gemeinschaftskarten in der Mitte sowohl ein Paar als auch einen Drilling zusammen, hast du ein Full House. Haben mehrere Spieler ein solches, gewinnt derjenige mit dem höheren Drilling.

  • 5️⃣

    Flush: 5 Karten in der gleichen Spielkartenfarbe versprechen dir auch bereits gute Sieg-Chancen. Haben mindestens 2 Spieler einen Flush, gewinnt der Spieler mit der höchsten Karte.

  • 6️⃣

    Straße: Eine Straße bildet sich aus 5 direkt aufeinanderfolgenden Karten. Dabei kann ein Ass je nach Bedarf sowohl als niedrigste als auch als höchste Karte gelten. Wie auch beim Flush gewinnt die Person mit der höchsten Karte in der Straße.

  • 7️⃣

    Drilling: Entsprechend zum Vierling hast du beim Drilling 3 Karten eines Kartenwerts, zum Beispiel 3 Könige. Hat ein anderer Spieler etwa einen Drilling aus 5ern, gewinnst du aufgrund des höheren Kartenwerts.

  • 8️⃣

    2 Paare: Hier hast du 2 Karten mit einem unterschiedlichen Wert in verschiedenen Spielkartenfarben doppelt. Bei gleichen Paaren von unterschiedlichen Spielern wird die Beikarte wichtig: Der höchste sogenannte Kicker entscheidet über Sieg und Niederlage.

  • 9️⃣

    Paar: Hast du eine Karte eines bestimmten Werts in 2 Spielkartenfarben, kannst du dich zumindest über ein Paar freuen. Bei gleichen Paaren entscheiden wieder die Beikarten.

  • 🔟

    Höchste Karte: Reicht dein Blatt nicht einmal für ein Paar, zählt deine High Card. Haben mindestens 2 Spieler nur eine High Card, gewinnt die höhere. Ist auch die High Card gleich, entscheiden die weiteren Karten, beginnend mit der höchsten.

  • 🤝

    Eher selten haben Spieler beim Showdown eine gleichwertige Hand. Kommt es zu einem Unentschieden, teilt sich der Pot unter den Spielern gleichmäßig auf. Das nennt sich Split Pot.

Mit diesen Starthänden stehen deine Sieg-Chancen gut

  • 🤦‍♂‍

    Nach ein paar Runden Übung weißt du: Nicht bei jedem Blatt ist es sinnvoll, wertvolle Chips zu setzen. Mit einer 9 und 2 etwa gehst du ziemlich sicher leer aus.

  • 🧐

    Hast du gleich zu Beginn ein Paar auf der Hand, solltest du erst mal mitspielen. Achte bei einem kleineren Paar wie einem 3er auf deine Gegner: Setzen sie viele Chips, haben sie womöglich bessere Karten als du.

  • Hohe aufeinanderfolgende Karten der gleichen Spielkartenfarbe wie eine Kreuz-Dame und ein Kreuz-König sind vielversprechend. Die Chancen auf eine Straße oder Höheres stehen nicht schlecht.

  • 👑

    Mit einem Ass oder einem König und dazu mindestens einer 9 in der Hand schaust du am besten wenigstens, was dir der Dealer im Flop darbietet. Hast du nach dem Flop kein Paar oder Besseres, ist in der Runde aber wohl nichts mehr zu holen.

  • Willst du es ganz genau wissen, berechnest du Sieg-Wahrscheinlichkeiten, sogenannte Odds. Dabei musst du deine Position und damit deine Setz-Rangfolge nach dem Dealer beachten. Außerdem solltest du überschlagen, welche verbliebenen Karten (Outs) dir noch helfen könnten.

Diese Tricks erhöhen deine Gewinn-Aussichten

Beim Poker gewinnt nicht unbedingt der Spieler mit der besten Hand. Stattdessen siegt meist derjenige mit der besten Strategie. Eine Grundregel ist dabei: Finde dein Komfort-Level und bewahre einen kühlen Kopf!

Hossein Ensan


Bei der 50. Ausgabe der "World Series of Poker" (2019) setzte sich der Deutsche Hossein Ensan die Krone als Poker-König auf. Er strich damit umgerechnet rund 8,9 Millionen Euro an Preisgeld ein.
© picture alliance/AP Images

 

🤞 Bluffen

Ziel dieser beliebten Technik: Deine Gegner trotz ihrer wahrscheinlich besseren Karten zum Aussteigen bringen und deren Chips einkassieren, obwohl deine Hand eigentlich zum Wegwerfen ist.

Damit das klappt, musst du konsequent bleiben. Setze ungefähr die Hälfte oder Dreiviertel des Pots und kenne das Risiko: Dein Bluff kann jederzeit auffliegen.

 

😤 Komfort-Level statt Tilt

Durchschauen deine Gegner deinen Bluff oder gewinnst du mehrere Runden nichts, kann das ziemlich nerven. Deine Stimmung droht zu kippen, wofür im Poker die englische Übersetzung "tilt" üblich ist.

Wichtig ist dann: Halte die Durststrecke aus, lass dich nicht provozieren und finde dein Komfort-Level wieder. Starke Spieler können auch mal verlieren.

 

😎 Pot Control

Am besten gibst du den Ton vor: Mit starken Händen kassierst du ordentlich ab, bei schlechten verlierst du wenig Chips. Die Kontrolle über den Pot erfordert jedoch etwas Übung und eine gesunde Balance.

Ein Bluff lohnt sich zum Beispiel, wenn alle Spieler vor dir gecheckt haben. Setzt du dann Chips, wirkt dein Blatt gefährlich. Willst du mit einer perfekten Hand absahnen, solltest du deine Gegner nicht verschrecken, indem du zu früh All-In gehst und alle Chips aufs Spiel setzt.

Pokern lernen in 48 Stunden? Unser Reporter macht den Test

Harro 48 Std. Challenge - Pokern

Pokern lernen in 48 Stunden? Unser Reporter macht den Test

Wir haben unseren Reporter Harro Füllgrabe nach Las Vegas entführt. In der glitzernden Metropole muss er binnen 48 Stunden das Pokern erlernen, um gegen professionelle Spieler zu bestehen. Wird er die Challenge meistern?

Poker-ABC: Diese Begriffe solltest du dir merken

  • Pre-Flop, Flop, Turn, River und Showdown sind die 5 Phasen einer Spielrunde im Poker.

  • Der Dealer verteilt die Karten und verwaltet die zu gewinnenden Chip-Einsätze (Pot) einer Runde.

  • Small und Big Blind sind Pflicht-Einsätze in jeder Spielrunde, damit auf jeden Fall Chips im Pot landen. Die Spieler legen die Blinds gemeinschaftlich fest.

  • Vom Dealer bekommt jeder Spieler 2 verdeckte Karten, die Hole Cards. Gemeinsam mit den 5 Gemeinschaftskarten in der Tischmitte gilt es, die beste 5er-Kombi zu bekommen.

  • Um dir letztlich alle Chips zu schnappen, kannst du pro Spielabschnitt setzen (Bet), aussteigen (Fold), einen anderen Einsatz begleichen (Call) oder ihn sogar erhöhen (Raise).

  • Bombenblätter sind Glückssache. Gute Pokerspieler verlassen sich aber nicht darauf: Für bessere Sieg-Chancen kannst du auch mal bluffen. Vor allem musst du auch verlieren können und schnell dein Komfort-Level wiederfinden.

Veröffentlicht: 18.07.2020 / Autor: Alexander Duebbert

Noch mehr zum Staunen