Themenseiten-Hintergrund

Träume deuten: Was bedeuten deine Traumbilder?

Was hat ein Traum zu bedeuten? Wer Träume analysiert, erfährt viel über seine Stärken und Schwächen. Wir haben ein paar Traumbilder gedeutet.    
Träume deuten: Was bedeuten deine Traumbilder?

Das Wichtigste zum Thema Träume deuten

  • Jeder Mensch träumt jede Nacht und das gleich mehrfach. Aber nicht immer bleibt die Erinnerung an einen Traum, im Schnitt nur einmal pro Woche.

  • Warum wir träumen? Da sind sich Forscher uneinig. Psychoanalytiker wie Sigmund Freud glaubten, dass der Träumer Wünsche oder Triebe auslebt.

  • Heute glauben viele Forscher eher, dass der Träumer Emotionen im Unterbewusstsein verarbeitet. Alles wird noch mal gesichtet, geordnet und neu verknüpft.

  • Andere Forscher glauben: Wer sich im Traum immer wieder beängstigenden Reaktionen stellt, absolviert vielleicht eine Art Überlebenstraining, das auf den Alltag vorbereitet.

Warum träumen wir?

Vor allem in der zweiten Nachthälfte bis zum Morgen träumen wir, denn da haben wir immer mehr REM-Schlaf (Rapid Eye Movement - "schnelle Augenbewegung") -  in dieser Phase bewegen sich die Augen vergleichsweise stark.

Der REM-Schlaf ist die letzte von 4 Schlafphasen, an deren Träume man sich am besten erinnert. Er macht ungefähr 20 Prozent des Gesamtschlafes bei Erwachsenen aus.

Was passiert? Während sich unser Körper nachts erholt, arbeitet das Gehirn weiter. Wir sortieren und verarbeiten die Eindrücke und Emotionen des zurückliegenden Tages, aber auch Erinnerungen an weit zurückliegende Erlebnisse.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir im Traum lernen mit Angstsituationen umzugehen und diese zu bewältigen. Auch Albträume suchen uns in der Regel während der REM-Phase heim. Selbst wenn sie unangenehm sind - sie sind ganz normal, sofern sie nicht zu oft auftreten. Ursachen können zum Beispiel beängstigende Erlebnisse in der Vergangenheit sein.

Bei Neugeborenen ist der Anteil des REM-Schlafs besonders hoch, was für die beliebte Theorie spricht, dass Träumende Erlerntes vertiefen, indem sie es im Traum noch mal erleben.

 

Gehirnaktivität im REM-​Schlaf 🧠

Die Amygdala, die für die Verarbeitung von Emotionen zuständig ist, ist während des Träumens aktiver als im Wachzustand. Der Präfrontale Cortex, der für unser planerisches Denken und Handeln zuständig ist, ist allerdings beim Träumen nicht so stark aktiv wie im Wachzustand. Forscher vermuten, dass Träume deshalb oft wild, bizarr oder sogar aggressiv sein können.

Heute gehen Forscher davon aus, dass wir auch in den anderen Schlafphasen träumen, aber das bildhafte intensive Erleben ist im REM-Schlaf am stärksten ausgeprägt.

Oktopusse träumen bunt

Oktopusse träumen bunt

Oktopusse träumen bunt

Kraken sind wahre Meister der Tarnung. Sie wechseln ihre Farbe je nach Situation. Das tun sie auch im Schlaf. Forscher haben jetzt herausgefunden wieso: Sie träumen! Und an ihrer Färbung lässt sich auch herausfinden was. Wie funktioniert das? Alle Infos zum erstaunlichen Phänomen, gibt's hier. 

Träume deuten: Warum ist es gut?

Nicht immer ergeben die Bilder einen Sinn, die nach dem Aufwachen aus den Träumen übrig sind. Oft bewegt man sich im Reich der Fantasie. Trotzdem haben sie einen Bezug zu deinem Alltag und geben Hinweise auf deine Bedürfnisse und teilweise auch Ängste. Sie reflektieren dein Unterbewusstsein und funktionieren wie kleine, tägliche Therapiestunden. Nicht umsonst nennen Traum-Forscher solche Träume "Emotionen in Bildern".

Schon in der Antike versuchten Menschen, mithilfe ihrer Kenntnisse Träume zu deuten. Die Mehrheit unserer Träume deuten wir heute noch ähnlich wie zu Urzeiten, denn Wissen um die eigene Vergänglichkeit ist heute nicht entscheidend anders als damals. Allerdings besitzen wir heutzutage mehr Erkenntnisse über die Welt, mit denen das Träume-Deuten nun ergänzt wird.

Traumbilder: So kannst du sie deuten

  • 🦅

    Fliegen: Wenn du im Traum fliegen kannst, freust du dich vermutlich gerade über neu gewonnene Freiheit. Psychologisch kann es ein Symbol für Selbstüberschätzung sein. Du träumst, weit wegzufliegen? Vielleicht fliehst du in Wirklichkeit vor drängenden Problemen.

  • 😬

    Zähne verlieren: Fallen dir im Traum die Zähne aus, kann das ein Zeichen für Sorgen, Unsicherheit oder einen echten Verlust sein.

  • 🏃‍♀️

    Eine Verfolgungsjagd im Traum ist Symbol für unterdrückte Ängste. Bedeutet: Nicht mehr weglaufen.

  • 🕷

    Das Netz der Spinne steht für Kreativität, die Spinne selbst für Lügen und Tücke.

  • 🌊

    Wer im Traum im Wasser schwimmt, ist im echten Leben in Balance und bester Gesundheit. Vielleicht sogar schwanger.

  • 🐍

    Die Schlange steht eigentlich immer für das Böse. In der Traumdeutung steht sie für Triebe und Sex.

  • 🤰

    Von Schwangerschaft träumen Frauen wie Männer dank unerfüllter Hoffnungen und Pläne. Etwas Neues steht schon an.

Traumdeutung: So funktioniert’s

Schritt 1: Erste Analyse

Mithilfe von Traumdeutungsbüchern bekommst du eine erste Idee, was dein Traum bedeutet. Wenn du deinen Traum tiefer verstehen willst, musst du deine individuellen Gedanken und Erfahrungen ergründen.

Schritt 2: Individuelle Tiefenanalyse

Führe ein Traumtagebuch, in dem du deine wichtigsten Träume aufschreibst. Gibt es wiederkehrende Symbole? Halte sie fest. Was bedeutet das Geträumte für dich? In welchem Kontext ist dein Trauminhalt erschienen?

Schritt 3: Symbol erforschen

Versuche die Augen zu schließen und deinen Traum weiter zu träumen. Erinnere dich an Schlüsselszenen aus deinem Traum. Manchmal reichen wenige Minuten aus und schon kommen Gedanken oder Gefühle.

Übrigens: Du kannst lernen, deine Träume zu kontrollieren. Luzides Träumen heißt das Phänomen. Wir zeigen dir, mit welchen Tricks du das schaffst.

Luzides Träumen: So kannst du bestimmen, was du träumst

Luzides Träumen: So könnt ihr bestimmen, von was ihr nachts träumt

Luzides Träumen: So kannst du bestimmen, was du träumst

Kennt ihr luzides Träumen? Falls nicht: Im Clip verraten wir dir, wir das geht - und wie du damit so gut träumst wie noch nie.

Bist du ein Tagträumer? Dann ist diese Quiz sicher ein Klacks für dich!

Veröffentlicht: 02.10.2019 / Autor: Galileo