Themenseiten-Hintergrund

Silberfische in der Wohnung? Wie du sie wieder los wirst

Silberfische sind zwar nicht gefährlich für die Gesundheit, gehören dennoch zu den unerwünschten Untermietern in der Wohnung. Wir verraten dir, woher die Insekten kommen und wie du sie ohne Kammerjäger wieder loswirst.
Teaserbild: Silberfische in der Wohnung? Wie du sie wieder los wirst

Silberfische: Die wichtigsten Fakten

  • Silberfische werden auch Silberfischchen genannt und zählen zu den Insekten. Ihr lateinischer Name lautet Lepisma saccharina.

  • Ausgewachsene Silberfische sind etwa einen Zentimeter groß.

  • Das Ungeziefer besitzt 6 Füße und 5 Fühler sowie silbrig glänzende Schuppen.

  • Silberfischchen können bis zu 8 Jahre alt werden.

  • Die Insekten lieben feucht-warmes Klima.

Woher kommen Silberfische und wo leben sie?

Silberfische bevorzugen Feuchtigkeit und Wärme. Deshalb hausen sie vermehrt in Küche, Bad und Keller. Die optimale Raumtemperatur für die Insekten liegt bei 20 bis 30 Grad. Zudem fühlen sie sich bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent pudelwohl.

Die Schädlinge sind lichtscheu und nachtaktiv. Tagsüber verstecken sie sich in Fugen, Spalten, Ritzen und anderen Schlupflöchern.

Die Tierchen krabbeln meistens durch Rohre oder Abflüsse in die Wohnung. Teilweise werden sie auch eingeschleppt - sogar ins frisch geputzte Zuhause.

Was fressen Silberfische?


Silberfische sind richtige Naschkatzen. Ihr Lieblings-Snack: Zucker.
© imago images/blickwinkel

Der lateinische Beiname der Silberfischchen "Saccharina" lässt sich von ihrer Vorliebe für zucker- und stärkehaltige Lebensmittel ableiten. Daher werden die Tierchen auch gern Zuckergast genannt.

Silberfische sind nicht sehr wählerisch: Sie ernähren sich von Schimmel, Hautschuppen, Textilien, Hausstaubmilben, Tapeten mit Kleber und Haaren. Und sie können mehrere Monate ohne Nahrung überleben.

Silberfische: Ursachen für den Befall - und wie du ihn vorbeugst

  • 🍫

    Essensreste sind ein leckerer Festschmaus für Silberfische. Deshalb solltest du Lebensmittel in der Küche immer gut verschließen.

  • 🧐

    Silberfische verkriechen sich am liebsten in gerissenen Fugen und losen Tapeten. Achte also darauf, Ritzen und Spalten zu verschließen.

  • Bäder und Küchen bieten das perfekte Wohlfühl-Klima für die Schädlinge. Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit solltest du also regelmäßig und gut lüften.

  • 🚿

    Silberfischchen gelangen oft durch Abflüsse in die Wohnung. Daher solltest du die Rohre regelmäßig mit heißem Wasser durchspülen.

  • 😬

    Viele Silberfische deuten oft auf Schimmelbefall hin - der ist ja auch eine beliebte Nahrungsquelle der Schädlinge. Schimmel sollte gründlich entfernt werden - schon aus gesundheitlichen Gründen.

Wie vermehren sich Silberfische?

Silberfischchen pflanzen sich das ganze Jahr fort. Ausschlaggebend ist jedoch, dass es warm und feucht ist. Bei Trockenheit und Kälte vermehren sich die Tierchen nicht so schnell.

Ein Weibchen legt pro Paarungs-Ritual bis zu 30 Eier in Ritzen und Spalten ab. Wenige Tage später schlüpfen die Nachkömmlinge. Es dauert ein Jahr, bis die Schädlinge vollständig ausgewachsen sind.

Silberfische bekämpfen: Mit diesen Mitteln wirst du sie los

🍋 Duftnoten setzen:

Die Tierchen können Gerüche von Zitrone, Essig und Lavendel nicht ausstehen. Stelle zum Beispiel ein Wasserschälchen mit Lavendelöl auf oder wische den Boden mit einem Gemisch aus Wasser und Essig.

🍯 Selbstgebastelte Klebefalle:

Etwas Honig auf ein Stück Papier verteilen und abends vor dem Schlafengehen auslegen. Die Insekten können dieser Falle kaum widerstehen und bleiben kleben.

🥔 Kartoffel-Falle:

Silberfische lieben Stärke, deshalb sind Kartoffeln für sie ein wahrer Leckerbissen. Eine Kartoffel halbieren, aushöhlen und nachts liegen lassen. Am nächsten Morgen haben sich die Insekten darin gesammelt und können nach draußen gebracht werden.

👩‍🔬 Klebefallen aus dem Handel:

Helfen die Hausmittel nichts mehr, ist der Schädlingsbefall wahrscheinlich zu groß. Mit geeigneten Klebefallen aus Drogerien und Baumärkten kannst du Silberfische loswerden. Das Hamburger Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN) rät dazu, beim Kauf auf insektizidfreie Fallen zu achten.

Machen Silberfische krank?

Nein, Silberfische sind vollkommen harmlos für unsere Gesundheit. Sie beißen und stechen den Menschen nicht und sind auch keine Krankheitsüberträger. Rein hygienisch betrachtet, müsstest du die Silberfischchen nicht bekämpfen.

Für Allergiker können sie sogar von Nutzen sein, da Hausstaubmilben auf ihrem Speiseplan stehen. Dennoch kann es bei einem zu starken Befall zur Verunreinigung von Lebensmittel kommen. Deren Verzehr führt schlimmstenfalls zu allergischen Reaktionen oder Unwohlsein.

Nervige Tierchen im Haus: Wie gut kennst du dich mit Motten, Silberfischen und Co. aus?

Veröffentlicht: 01.10.2020 / Autor: Magdalena Mayer