Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Grüne Stinkwanze

Grüne und braune Stinkwanzen im Haus: So vertreibst du das lästige Ungeziefer

Sinkende Temperaturen führen Stinkwanzen oft in Wohnungen oder Häuser. Doch wie wirst du sie los und sind Stinkwanzen gefährlich? Alles zu den Ursachen, der Bekämpfung und Co. erfährst du hier. Im Video: Was gegen andere Ungeziefer hilft.
Grüne und braune Stinkwanzen im Haus: So vertreibst du das lästige Ungeziefer
6

Stinkwanzen: Die wichtigsten Fakten

  • Die Grüne Stinkwanze gehört zur Familie der Baumwanzen und zur Ordnung der Schnabelkerfen. Sie wird auch als Gemeine Stinkwanze oder Gemeiner Grünling bezeichnet. Sie ist eine von knapp 1.000 Wanzenarten in Deutschland, weltweit sind es rund 40.000. Dazu gehört auch die Bettwanze.

  • Grüne Stinkwanzen sind von Nordafrika über ganz Europa bis nach Zentralasien verbreitet. In Mitteleuropa sind sie häufig anzutreffen, im Norden seltener. Sie leben in trockenen bis feuchten Lebensräumen.

  • Sobald die Temperaturen im Herbst unter 10 Grad fallen, beziehen die Stinkwanzen ihr Winter-Quartier und verändern ihre Färbung von grün zu braun. So sind sie besser vor Fressfeinden geschützt.

  • Stinkwanzen saugen an den verschiedensten Pflanzen und Früchten, vor allem junge Wanzen hinterlassen dabei Saugspuren an Laubbäumen, Obstgewächsen oder Disteln.

  • Sie haben einen breit-ovalen Körper und werden 12 bis 13,5 Millimeter lang.

  • Wenn sich Stinkwanzen gestresst oder bedroht fühlen, sondern sie ein stinkendes Sekret ab, dem sie auch ihren Namen zu verdanken haben.

  • Stinkwanzen sind nicht gefährlich oder giftig und übertragen keine Krankheiten.

Was sind grüne Stinkwanzen?

Die Grüne Stinkwanze (Palomena prasina), auch Gemeine Stinkwanze oder Gemeiner Grünling genannt, gehört zur Familie der Baumwanzen (Pentatomidae). In der Regel ist die Grüne Stinkwanze gemeint, wenn hierzulande von Stinkwanzen die Rede ist, da sie am meisten verbreitet ist. Die Marmorierte Baumwanze trifft man aber auch immer öfter in Deutschland. Sie stammt aus Ostasien und wird oft einfach asiatische Stinkwanze genannt.

Stinkwanzen: Lebensweise und Vorkommen

❄️ Die Grüne Stinkwanze beziehungsweise Braune Stinkwanze (im Winter färbt sie sich braun) tritt hierzulande am häufigsten auf - und wird oft zur Plage. Die Art ist von Nordafrika über Europa bis nach Zentralasien verbreitet.

☀️ In den warmen Monaten lebt die Grüne Stinkwanze in Wiesen und Waldrändern. Das Problem: Im Herbst zieht es die nun braungefärbten Tiere ins Warme und sie siedeln sich in der Wohnung an - und stinken. Ob Stinkwanzen gefährlich sind und wie du sie loswirst, erfährst du unten.

🥚 Gegen Juni legen die weiblichen Grünen Stinkwanzen bis zu 100 Eier an der Unterseite von Laub-Blättern ab. Daraus schlüpfen kleine Nymphen, die sich mehrmals häuten. Dabei werden sie immer größer und dem erwachsenen Tier ähnlicher. Bis sie zuletzt zum erwachsenen Tier mit sechs Beinen und Flügeln werden. Pro Jahr gibt es in der Regel eine Generation. Die Stinkwanzen haben eine Lebensdauer von rund 12 bis 14 Monaten.

Nahrung der Stinkwanze

Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse


Samen gehören zur bevorzugten Nahrung von älteren Stinkwanzen.
© Getty Images

Die Grüne Stinkwanze ernährt sich von verschiedenen Pflanzen. Besonders oft findet man sie auf Laubbäumen wie Linden, auf Streu-Obstwiesen, in Brombeer-Hecken, im Gebüsch oder auf Brennnesseln und Disteln. Die jungen Nymphen saugen an allen Teilen der Pflanzen. Die älteren und erwachsenen Stinkwanzen überwiegend an Samen und Früchten. Gut zu wissen: Durch den Wanzen-Speichel schmecken die Früchte danach nicht mehr so gut.

 

Heimische Bäume: Linde


Besonders oft findest du Stinkwanzen auf Laubbäumen, wie zum Beispiel Linden.
© Galileo

Merkmale der Stinkwanze: So erkennst du sie

🔍 Im Frühjahr und Sommer sind die Stinkwanzen grün mit feinen dunklen Punkten gefärbt. Vor der Überwinterung ändern sie temperaturbedingt ihr Farbe zu rotbraun oder braun. Sie sind etwa 12 bis 14 Millimeter lang und zählen wie die Zikaden und Blattläuse zur Ordnung der Schnabelkerfen. 🟢🟤

🧪 Die Wanzen saugen ihre Nahrung mit einem Saugrüssel aus den Nahrungspflanzen. Der Saugrüssel besteht aus 2 Röhrchen, von denen eines einen Verdauungssaft in die Nahrung leitet, um diese zu zersetzen, mit dem anderen Röhrchen wird der Nahrungsbrei aufgesaugt. Wenn die Wanze nicht frisst, klappt sie ihren Saugrüssel unter den Körper.🍎🦟

Grüne Stinkwanze
Die Grüne Stinkwanze wird 12 bis 13,5 Millimeter lang. Ihr Körper ist breit-oval und...
Brauner Stinkwanze
Zum Winter hin verändert sich ihre temperaturgesteuerte Farbe zu rotbraun bis braun,...
Eier und Nymphen der Grünen Stinkwanze
Die Weibchen der Grünen Stinkwanzen legen ihre rund 100 Eier in Paketen von rund 30...
Grüne Stinkwanze
Brauner Stinkwanze
Eier und Nymphen der Grünen Stinkwanze

Stinkwanze Geruch: Deshalb stinken die unbeliebten Insekten

Es gibt mehrere Wanzenarten, die ein übel riechendes Sekret absondern, wenn sie gestresst sind und sich bedroht fühlen: die Stinkwanzen. Einige sagen auch Stinkkäfer dazu. Für den üblen Geruch sorgt ein stinkendes Sekret, das in Drüsen am Hinterleib entsteht. Damit können sich die Tiere bei Gefahr verteidigen.

Der Gestank ist zwar hartnäckig, jedoch harmlos. Du solltest die Stinkwanzen jedoch nicht töten, vor allem nicht im Haus, denn dann verbreitet sich der Gestank ganz extrem.

Verbreitung der Stinkwanze

⛵️ In Deutschland leben etwa 1.000 Wanzenarten. Aufgrund des Klimawandels kommen zunehmend Wanzenarten aus dem Mittelmeer-Raum nach Deutschland. In unseren Häusern findest du am häufigsten die Graue Gartenwanze und die Grüne Stinkwanze.

🌲 In der Natur leben Stinkwanzen meist auf Laubbäumen, Streuobst-Wiesen oder Hecken. Dort ernähren sie sich von den Pflanzen.

💕 Die Wanzen vermehren sich jedes Jahr im Mai und Juni. Nach der Paarung legen die Weibchen bis zu 100 Eier an der Unterseite von Laubblättern ab. Ende Juli bis August schlüpfen die Jungen und entwickeln sich stufenweise weiter zur Nymphe.

Wie kommen Stinkwanzen in die Wohnung?

Wenn im Herbst die Temperaturen draußen sinken und es ungemütlich nass wird, zieht es die Grünen Stinkwanzen in die warme, trockene Wohnung.

Zunächst findet man sie meist auf hellen Hauswänden und Fensterrahmen. Vom Licht angezogen, krabbeln sie dann durch offene Fenster und Türen ins Haus. Die kleinen Tiere suchen auch in Rollladen-Kästen, Ritzen und Spalten Schutz - und gelangen darüber ins Gebäude.

Was lockt Stinkwanzen an?

  • 🧼

    Wenn sich fliegende Stinkwanzen in der Wohnung eingenistet haben, ist das kein Zeichen für fehlende Sauberkeit oder Hygiene.

  • 🏡

    Die Wanzen sind einfach auf der Suche nach einem warmen, trockenen Platz, wo sie überwintern können.

  • 💡

    Von Licht, Wärme und hellen Farben angelockt, finden sie den Weg in die Wohnung.

Stinkwanzen-Befall: So erkennst du ihn

Stinkwanzen erkennst du häufig an ihrem Geruch, den sie bei Stress oder Bedrohung entwickeln. Besonders in heißen, trockenen Sommern ist die Gefahr groß, dass Stinkwanzen deine Blumen und Pflanzen befallen.

Befallene Pflanzen weisen kleine Löcher in den Blättern auf, die durch den Mundstachel der Wanzen entstehen. An den Einstich-Stellen verfärben sich die Pflanzenteile braun.

Die Blüten der befallenen Pflanzen verkümmern, Knospen bleiben geschlossen oder öffnen sich nicht vollständig.

Wenn die Stinkwanzen sich am Obst wie Himbeeren oder Brombeeren vergreifen, hat es hinterher einen unangenehmen Geschmack, den viele Menschen nicht mögen.

Stinkwanzen im Haus bekämpfen: Diese Hausmittel helfen

1) Stinkwanzen nicht totschlagen, sondern behutsam entfernen

Schlägt man Stinkwanzen mit der Fliegen-Klatsche oder Hand kaputt oder tritt auf sie, bleibt ein intensiver Gestank übrig. Der Grund: Die Tiere sondern bei Gefahr ein stinkendes Sekret ab. Lass die Stinkwanzen deswegen besser auf ein Papier krabbeln, stülpe ein Glas darüber und bring sie ins Freie. Oder nutze einen Hand-Besen mit Schaufel. Achte darauf, die Tiere nicht mit der Hand zu berühren.

2) Stinkwanzen nicht mit dem Staubsauger einsaugen

Stinkwanzen solltest du besser nicht aufsaugen. Sonst stinkt danach der Staubsauger - und über die Abluft womöglich die ganze Wohnung. Entweder du lässt es bleiben, entsorgst den Staubsauger-Beutel sofort oder stülpst eine Socke über die Staubsauger-Rohr-Öffnung, sodass es die Wanze nach innen zieht und sie darin hängen bleibt.

3) Essig gegen Stinkwanzen

Grüne Stinkwanzen direkt bekämpfen kannst du mit einer Lösung aus 240 Milliliter Wasser, 120 Milliliter Essig und 60 Milliliter Spülmittel. Gebe alles in eine Sprüh-Flasche und besprühe damit die Bereiche in der Wohnung, wo sich die Stinkwanzen häufig befinden.

Tipp: Mit Essig und Spülmittel kannst du auch eine Fruchtfliegenfalle selber machen.

4) Insekten-Sprays

Du kannst im Geschäft ein Insekten-Spray kaufen. Greife zu natürlichen Mitteln wie Neemöl, denn chemischen Insekten-Sprays können der Gesundheit schaden. Mit Insekten- & Mücken-Sprays kannst du dich auch vor anderen Insekten, wie beispielsweise der Kriebelmücke, schützen.

5) Selbstgemachte Insekten-Sprays

Wanzen mögen den Duft von Ammoniak, Wacholder und Nelken nicht. Versprühe eine mit Wasser verdünnte Mischung überall dort, wo sich die Wanzen aufhalten.

6) Klebestreifen

An Klebestreifen oder doppelseitigem Klebeband bleiben die Wanzen hängen. Allerdings geraten sie in Stress und sondern ihr stinkendes Sekret ab.

7) Obst schützen

Haben es die Wanzen doch geschafft, in deine Wohnung zu gelangen, solltest du dein Obst in Sicherheit bringen, denn die Wanzen lieben es. Eine Schutzhaube hält Wanzen und andere Insekten wie Wespen vom Obst fern.

So beugst du einem Stinkwanzen-Befall vor

1️⃣ Mach das Licht beim Lüften aus

Besonders Licht und Wärme zieht die Stinkwanzen im Herbst an. Deshalb lüfte nicht am Abend bei eingeschaltetem Licht.

2️⃣ Essig auf die Fensterrahmen

Du kannst Stinkwanzen auch fernhalten, indem du eine Essig-Lösung auf die Fensterrahmen sprühst. Das mögen Stinkwanzen gar nicht. Mische dazu 240 Milliliter Wasser mit 120 Millilitern Essig und 60 Millilitern Spülmittel und gebe die Lösung in eine Sprüh-Flasche. Übrigens auch den Geruch von Gewürznelken, Ammoniak und Wacholder mögen Stinkwanzen nicht.

3️⃣ Fliegengitter gegen Stinkwanzen

Wenn du Fliegengitter anbringst, haben es die Wanzen schwer, ins Haus zu gelangen.

4️⃣ Fassade abdichten

Stinkwanzen gelangen über Ritzen, Rollladen-Kästen und Hohlräume im Gemäuer ins Haus. Deswegen dichte solch Stellen mit Dichtungsmasse ab.

5️⃣ Mauerwerk einsprühen

Vorbeugend kannst du Fensterbänke, Fugen, Ritzen und das Mauerwerk mit einem natürlichen Insektizid einsprühen und so die Wanzen fernhalten. Das kannst du ganz einfach selber machen: Mische einen halben Liter warmes Wasser mit etwas Spülmittel und fülle es in eine Sprühflasche. Statt Spülmittel kannst du auch 2 Teelöffel Neemöl oder 4 Teelöffel Knoblauchpulver nehmen.

Stinkwanzen im Garten bekämpfen: Wasser und natürliche Feinde

  • 🌻

    Nicht nur in der Wohnung, auch im Garten kann es zur Stinkwanzen-Plage kommen. Die Tiere ernähren sich von Pflanzensaft, Früchten und Samen. Doch du kannst deine Pflanzen schützen, denn es gibt ein paar Mittel, mit denen du im Garten Stinkwanzen bekämpfen kannst:

  • 🔎

    Suche deine Pflanzen im Frühling und Sommer regelmäßig auf Stinkwanzen ab. Entdeckst du welche, entferne sie behutsam und setzte sie weit weg aus. So verhinderst du, dass die Wanzen weitere Pflanzen befallen und ihre Eier in deinem Garten ablegen - und Hunderte neue Tiere daraus schlüpfen.

  • 🏺

    Neemöl, ein pflanzliches Insekten-Schutzmittel, hilft auch gegen Stinkwanzen. Wenn du die Pflanzen damit einsprühst, hören die Wanzen auf, sie anzusaugen. Überdies hemmt das Mittel die Entwicklung der Nymphen.

  • 🚿

    Du kannst Stinkwanzen fernhalten, indem du deine Pflanzen viel gießt. Die Tiere mögen keine feuchten Böden - und siedeln sich dort gar nicht erst an. Hinweis: Nicht alle Pflanzenarten vertragen es, wenn sie reichlich gegossen werden.

  • 🐸

    Eine ganz natürliche Art Stinkwanzen zu bekämpfen, ist es, Fressfeinde im Garten anzusiedeln: Frösche und Kröten. Ein Grund mehr für einen schönen Teich.

Wie gefährlich sind Stinkwanzen?

  • 💩

    Der Stinkwanzen-Geruch ist hartnäckig und bleibt für einige Zeit. In der Regel sondern die Tiere aber nur bei Gefahr das stinkende Sekret ab.

  • 😉

    Die gute Nachricht: Stinkwanzen sind harmlos. Sie sind weder gefährlich oder giftig - noch übertragen sie Krankheiten.

  • 👍

    Auch stechen sie dich nicht mit ihrem Rüssel - wie einige andere Wanzenarten.

  • 🏠

    Überdies richten sie keine Schäden in deiner Wohnung an - außer dem Geruch.

Nicht mit Stinkwanzen verwechseln: So gefährlich sind Bettwanzen

Bettwanze (Cimex lectularius)


Die Bettwanze (Cimex lectularius) wird oft auch Hauswanze genannt. Sie gehört zur Familie der Plattwanzen (Cimicidae). Die Tiere werden bis zu 3,8 und 5,5 Millimeter lang. Ihr Körper ist braun gefärbt und sehr flach - beim Blutsaugen schwillt er an.
© picture alliance_dpa_Harvard University

  • Bettwanzen waren in Deutschland bereits ausgerottet. Jetzt kommen sie aber immer häufiger vor. Der Grund: Tourist:innen schleppen sie aus anderen Ländern ein - insbesondere aus Asien und Osteuropa.
  • Bettwanzen sind eine der wenigen parasitär lebenden Wanzenarten. Sie befallen Säugetiere - auch Menschen - und saugen ihr Blut.
  • Am Tag verstecken sich die flachen Bettwanzen in Matratzen, Bettritzen, unter Tapeten oder hinter Bilderrahmen. Nachts suchen sie Wirte, stechen ihren Rüssel in ihre Haut und saugen mehrere Minuten Blut. Danach bekommt man etwa eine Woche juckende Quaddeln.

Was hilft gegen Bettwanzen?

Was hilft gegen Bettwanzen?

Wir zeigen dir im Clip, woher Bettwanzen kommen und was du gegen sie tun kannst.

Andere Wanzenarten in Deutschland

Feuerwanzen
Die Gemeine Feuerwanze aus der Familie der Feuerwanzen sieht man hierzulande häufig....
marmorierte Baumwanze
Die marmorierte Baumwanze ist ein Import aus Asien - viele nennen sie auch einfach...
Graue Gartenwanze
Die graue Feldwanze, auch Graue Gartenwanze genannt, gehört zur Familie der...
Lederwanze
Die Lederwanze wird den sogenannten Randwanzen zugeordnet. Den Namen verdankt sie...
Rotbeinige Baumwanze
Die Rotbeinige Baumwanze ist eine der größten mitteleuropäischen Wanzenarten. Ihr...
Bunte Blattwanze
Die grünrot gefärbte Bunte Blattwanze ist hierzulande weit verbreitet. Sie stammt...
Streifenwanze
Die Streifenwanze ist wohl am einfachsten zu erkennen. Die rot-schwarzen Streifen...
Braune Randwanze
Die Braune Randwanze oder Haselrandwanze stammt aus der Familie der Randwanzen. Bis...
Grüne Reiswanze
Seit rund 10 Jahren findet man in Deutschland auch die Grüne Reiswanze aus der...
Feuerwanzen
marmorierte Baumwanze
Graue Gartenwanze
Lederwanze
Rotbeinige Baumwanze
Bunte Blattwanze
Streifenwanze
Braune Randwanze
Grüne Reiswanze

Wanzen: Baumwanzen, Blattwanzen, Gartenwanzen und Co.

  • 🐞

    Wanzen sind Insekten und gehören zur Ordnung der Schnabelkerfen (Hemiptera). Sie leben in Wiesen, Wäldern oder Gebäuden. Rund 40.000 Wanzenarten existieren weltweit. In Deutschland leben rund 1.000 davon - darunter Baumwanzen, Blattwanzen, Gartenwanzen, Randwanzen und Feuerwanzen.

  • 📍

    Wanzen besitzen keine Beiß- oder Kauwerkzeuge. Zum Fressen nutzen sie das Rostrum. Das ist ein mehrteiliger Rüssel, denn sie ausfahren, wenn sie ihn brauchen.

  • 🥣

    Es gibt Vegetarier, Gemischt-köstler, Aasfresser und Räuber unter den Wanzen. Allen gemeinsam: Sie können nur Flüssiges zu sich nehmen. Deshalb injizieren sie mit dem Rostrum zuerst eine Verdauungs-Flüssigkeit in ihre Nahrung, dass diese breiartig macht. Dann können sie den Brei mit ihrem Rostrum einsaugen.

So wirst du Silberfische los

So wirst du Silberfische los

Wie du Silberfische bekämpfen kannst, erfährst du im Clip. Wir haben auch Tipps für dich, wie du Hauswinkelspinnen oder Motten loswirst.

Hattest du schon mal Stinkwanzen in der Wohnung?

Alles Wissenswerte zu Stinkwanzen auf einen Blick

  • ⁉️

    Wie werde ich Stinkwanzen los?

    Stinkwanzen solltest du nicht totschlagen, sondern sanft in die Freiheit setzen, da sonst ihr intensiver Gestank zurückbleibt. Mit einer Mischung aus Wasser, Essig und Spülmittel kannst du Fenster und Türrahmen, aber auch die Wanzen selber besprühen und vertreiben.

  • ⁉️

    Sind Stinkwanzen gefährlich?

    Stinkwanzen sind keine Schädlinge und stellen keine Gefahr dar: Sie beißen nicht, sind ungiftig und ungefährlich und übertragen keine Krankheiten. Einzig ihr Geruch ist unangenehm, den sie bei Stress oder Bedrohung absondern.

  • ⁉️

    Wie kommen Stinkwanzen ins Haus?

    Stinkwanzen gelangen durch Ritzen oder Fugen im Mauerwerk oder undichte Stellen an Rollladenkästen oder auf Dachböden ins Haus und nisten sich für den Winter ein. Undichte Stellen solltest du deshalb mit einer Dichtmasse verschließen.

  • ⁉️

    Wie werde ich Stinkwanzen in der Wohnung los?

    Mit einer Lösung aus Wasser, Essig und Spülmittel kannst du die Stinkwanzen vertreiben. Mische dazu einen Teil Spülmittel, zwei Teile Essig und vier Teile Wasser, fülle die Mischung in eine Sprühflasche und besprühe damit die Bereiche, in denen sich die Stinkwanzen aufhalten.

Verwandte Themen

Blut
Veröffentlicht: 04.05.2022 / Autor: Bianca Leppert