Studie: Das passiert, wenn du dir hässliche Freunde suchst
Pixabay, CC0
Life,

Studie: Das passiert, wenn du dir hässliche Freunde suchst

vor 2 Jahren

Niemand würde zugeben, dass er seine Freunde nach dem Aussehen auswählt. Eine Studie hat jetzt trotzdem bestätigt, was viele von uns insgeheim schon lange wussten: Wer sich mit weniger attraktiven Menschen in der Öffentlichkeit zeigt, wirkt attraktiver. Gemein, aber wahr.

Eines vorweg: In einer Freundschaft ist natürlich nur eines wichtig, nämlich der Charakter und die gegenseitige Chemie. Dennoch haben Forscher der Royal Holloway Universität in London in einer (nicht ganz politisch korrekten) Studie herausgefunden, dass das Aussehen unter Freunden eine Rolle spielen kann. Und zwar dann, wenn es um die Bewertung des Aussehens durch Außenstehende geht: Zeigt man sich mit weniger attraktiven Freunden, wird man selbst als schöner wahrgenommen.

Teilnehmer der Studie wurden Fotos von Gesichtern gezeigt, die sie nach Attraktivität sortieren sollten. In einer zweiten Runde wurden weniger attraktive Gesichter dazugemischt. Die Studienteilnehmer stuften nun die vorher als attraktiv bewerteten Gesichter noch attraktiver ein, als davor. Ähnlich sei es bei einer Gruppe von Freunden: Auch hier werden sowieso schon hübsche Gesichter als noch schöner wahrgenommen, wenn die der Freunde nicht so ganz herankommen.

Heißt das, dass du deine Freunde in Zukunft nach dem Aussehen auswählen solltest? Nein, selbstverständlich nicht. Was nützt die Schönheit auch schon, wenn der Charakter hässlich ist? Und Menschen rein nach ihrem Äußeren zu bewerten zeugt schließlich in Sachen Freundschaft nicht gerade von einem schönen Inneren.

Schönheit liegt außerdem sowieso im Auge des Betrachters. Was heute als schön gilt, galt früher als unattraktiv und umgekehrt. Finde hier heraus, wie sich das Schönheitsideal über die Jahrhunderte verändert hat.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: