Themenseiten-Hintergrund

Twitch, YouTube und Co: Die Stars der Streamer und wie du das auch schaffst

Sie haben so viele Follower wie Österreich Einwohner: Die Stars der Game-Streaming-Szene. Wir stellen dir die größten vor - und verraten, was du brauchst, um selbst ein Streamer zu sein.

Das Wichtigste zum Thema Gaming Streamer

  • Was früher Musiker waren, sind heute Streamer: die Stars der Jugend. Sowohl ihre Follower-Zahlen als auch ihre Gehälter sind unvorstellbar hoch.

  • Die meisten Follower hat aktuell der Streamer "Tfue". Ihm folgen 8,48 Millionen Menschen - fast so viele Einwohner hat Österreich.

  • Allerdings nur, weil der erfolgreichste Streamer die Plattform wechselte: "Ninja" ging von der bekanntesten Streaming-Plattform Twitch zum Microsoft-Ableger "Mixer". 14,7 Millionen Follower waren Microsoft angeblich einen Exklusiv-Vertrag von bis zu 100 Millionen Dollar wert.

  • Geholfen hat es nicht viel: Mixer tut sich Ende Juli mit der Gaming-Plattform von Facebook zusammen. Gemeinsam wollen sie den Marktführer Twitch stürzen.

14,7 Millionen Twitch-Follower, bis zu 20 Millionen Dollar im Jahr: Tyler "Ninja" Blevnis

7 Millionen Twitch-Follower, bis zu 12 Millionen Dollar pro Jahr: Michael ‘Shroud’ Grzesiek

8,5 Millionen Twitch-Follower, bisherige Einnahmen bis zu 20 Millionen Dollar: Turner ‘Tfue’ Tenney

Mit Zocken Geld verdienen: Das brauchst du dafür

  • 💻

    Einen (sehr) guten Gaming-PC: Das kann schnell mehr als 1.000 Euro kosten, Einsteiger-Rechner kosten um die 800 Euro.

  • 🎤

    Ein externes Mikrofon und eine gute Webcam: mindestens 60 Bilder/Sekunde bei einer Auflösung von 720p sollten es schon sein. Einsteiger können da mit etwas Glück jeweils ein gutes Gerät für etwa 50 Euro bekommen.

  • 📶

    Eine gute Internet-Verbindung: Mindestens 2 MBit Upload in der Sekunde brauchst du, ansonsten kommt dein Stream arg verpixelt und verruckelt an.

  • 🎥

    Die richtige Software: Beliebt und kostenlos ist das Streaming-Programm Open Broadcaster Software (OBS).

  • 🎮

    Klingt selbstverständlich, trotzdem: Ohne einen Account bei einem der großen Plattformen wie Twitch, YouTube und Facebook Gaming wird die Streamer-Karriere kaum klappen können.

  • 🤣

    Multitasking: Du musst natürlich während des Spielens deine Zuschauer unterhalten. Lass dich nicht entmutigen, wenn das am Anfang nicht so klappt. Übung macht den Meister.

PewDiePie: Der König von YouTube

Der Schwede PewDiePie, eigentlich Felix Kjellberg, gilt als König von YouTube. Lange war er der YouTuber mit den meisten Abonnenten, inzwischen hat er 105 Millionen.

Bekannt wurde er mit Let's Plays, also aufgezeichneten Videospiel-Sessions. Allein im Jahr 2019 soll er 70 Millionen Dollar verdient haben. Let's Plays sind also auch keine schlechte Idee, wenn du nicht livestreamen willst.

PewDiePie, bürgerlich Felix Kjellberg, ist der König von YouTube.


PewDiePie, bürgerlich Felix Kjellberg, bei der Vorstellung seines Buchs.
© picture alliance / empics / Hannah McKay

Veröffentlicht: 26.06.2020 / Autor: Johannes Korsche