Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Unwort des Jahres

Klimaterroristen, Pushback und Co.: Wer über das Unwort des Jahres entscheidet

Eine Jury aus Sprach-Fachleuten gibt jährlich das Unwort des Jahres bekannt. Mit der unrühmlichen Ehrung soll die Öffentlichkeit aufmerksamer für unangebrachten Sprachgebrauch werden. Wer zur Jury gehört und wie die Expert:innen ihre Auswahlen begründen.
Unwort des Jahres

Das Wichtigste zum Unwort des Jahres

  • Eine unabhängige Fach-Jury wählt auf der Grundlage von online eingesendeten Vorschlägen das Unwort des Jahres aus.

  • Ziel der sprachkritischen Aktion ist es, mehr öffentliches Bewusstsein für respektlosen Sprachgebrauch zu schaffen.

  • Das Unwort des Jahres 2022 ist "Klimaterroristen". Zu den Unwörtern der Vorjahre zählen unter anderem "Pushback" "Corona-Diktatur" und "Alternative Fakten".

Wer steckt hinter dem Unwort des Jahres?

Der Erfinder des jährlich gekürten Unworts ist der Sprachwissenschaftler Horst Dieter Schlosser. Er rief die sprachkritische Aktion 1991 ins Leben.

Schlosser war bis 2010 der Vorsitzende und Sprecher der Jury. Von 2011 bis 2020 übernahm die Linguistin Nina Janich diesen Posten.

Erfinder des Unworts: Horst Dieter Schlosser


Er ist der Erfinder des Unworts: Sprachwissenschaftler Horst Dieter Schlosser.
© picture-alliance/ dpa/dpaweb | Arne Dedert

Wer ist heute Teil der Unwort-Jury?

Seit dem Jahr 2021 ist die sprachwissenschaftliche Kollegin Constanze Spieß die Sprecherin der Jury.

Komplettiert wird das unabhängige, sechsköpfige Gremium von den weiteren Linguist:innen Kristin Kuck, David Römer und Martin Reisigl, der Journalistin Katharina Kütemeyer sowie einem jährlich wechselnden sprachinteressierten Mitglied.

Constanze Spieß_Unwort des Jahres


Constanze Spieß ist Linguistik-Professorin an der Philipps-Universität Marburg. Sie forscht unter anderem in den Bereichen Text- und Diskurslinguistik, Politolinguistik und Genderlinguistik.
© picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Unwörter der letzten Jahre und deren Begründungen

Unwort des Jahres_Klimaterroristen
Der Begriff "Klimaterroristen" fiel in den vergangenen Monaten im Zusammenhang mit...
Pushback_Unwort_des_Jahres_2021_Asylsuchende
Das englische Wort "Pushback" fand 2021 vor allem in der Diskussion zur Einwanderung...
Unwort des Jahres Corona-Diktatur
2020: "Corona-Diktatur" und "Rückführungs-Patenschaften". Das erste Wort verharmlose...
Unwort des Jahres Klima-Hysterie
2019: "Klima-Hysterie". Die Wortverbindung ziehe wichtige Debatten zum Klimaschutz...
Unwort des Jahres Anti-Abschiebe-Industrie
2018: "Anti-Abschiebe-Industrie". Laut der Jury unterstelle der Ausdruck Helfenden...
Unwort des Jahres Alternative Fakten
2017: "Alternative Fakten". Die Wortgruppe deute an, bewiesene Tatsachen seien durch...
Unwort des Jahres_Klimaterroristen
Pushback_Unwort_des_Jahres_2021_Asylsuchende
Unwort des Jahres Corona-Diktatur
Unwort des Jahres Klima-Hysterie
Unwort des Jahres Anti-Abschiebe-Industrie
Unwort des Jahres Alternative Fakten

Warum küren die Fachleute das Unwort des Jahres?

  • Die Jury möchte mit der sprachkritischen Auszeichnung auf unangemessenen Sprachgebrauch aufmerksam machen.

  • 🤝

    Die Sprach-Fachleute erarbeiten das Unwort des Jahres ehrenamtlich und aus der Überzeugung, dass Sprachkritik wichtig für eine Gesellschaft ist.

  • Dabei geht es nicht darum, als eine vermeintliche "Sprachpolizei" die deutsche Sprache vor "falschem" Sprachgebrauch zu schützen.

  • 🧐

    Vielmehr ist es das Ziel, ein öffentliches Bewusstsein für eine vernebelnde oder beleidigende Verwendung von Sprache zu schaffen.

  • 🛑

    Denn herabwürdigende Ausdrücke sind nicht von allein Unwörter, sondern erst ein unangemessener Gebrauch macht sie dazu.

Streitfall gendergerechte Sprache

Streitfall gendergerechte Sprache

Die Debatte um gendergerechte Sprache ist hitzig. Wir haben Argumente dafür und dagegen gesammelt.

Das Verfahren zum Unwort des Jahres

Alle Interessenten können ganzjährig Vorschläge zum Unwort des Jahres online einreichen. Wichtig sind eine kurze Begründung und Quellenangaben.

Die Jury diskutiert die eingesendeten Vorschläge nach inhaltlichen Kriterien und ist dabei institutionell unabhängig. Das bedeutet, weder Universitäten noch Vereine oder Verlage beeinflussen die Entscheidung der Sprach-Fachleute. In der ersten Januarhälfte des Folgejahres gibt die Jury den unrühmlichen Gewinner im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

Kriterien bei der Wahl zum Unwort des Jahres

  • Der sprachkritischen Jury geht es um Ausdrücke in der öffentlichen Kommunikation, die "gegen sachliche Angemessenheit oder Humanität verstoßen". Derartige Unwörter erfüllen mehrere inhaltliche Bedingungen. Sie …

  • 1️⃣

    … verletzen die Menschenwürde.

  • 2️⃣

    … widersprechen demokratischen Prinzipien.

  • 3️⃣

    diskriminieren oder stigmatisieren Gesellschaftsgruppen.

  • 4️⃣

    verschleiern Sachverhalte.

  • Keine Rolle spielt hingegen die Anzahl der Befürworter:innen eines vorgeschlagenen Ausdrucks.

Die häufigsten Fragen zu Unwort des Jahres

  • ⁉️

    Wie heißt das Unwort des Jahres?

    Das aktuelle Unwort des Jahres 2022 lautet "Klimaterroristen".

  • ⁉️

    Was heißt das Unwort des Jahres 2021?

    2021 lautete das Unwort des Jahres "Pushback". Das Wort bezieht sich auf die Diskussion um die Einwanderung an europäischen Außengrenzen.

  • ⁉️

    Wer bestimmt das Unwort des Jahres?

    Eine sechsköpfige Jury aus Sprachwissenschaftler:innen, Jornalist:innen und einem wechselndem Mitglied bestimmt das Unwort des Jahres. Den Vorsitz hat die Gender-Linguistin Constanze Spieß.

  • ⁉️

    Welches Wort war 1991 das erste offizielle Unwort des Jahres?

    Das erste Unwort des Jahres lautete "Ausländerfrei". Der fremdenfeindliche Ausdruck geht auf rassistische Ausschreitungen in diesem Zeitraum zurück.

Veröffentlicht: 10.01.2023 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau