Wann ist spät abends essen ZU spät?
via Flickr/Eddy Milfort/CC BY 2.0

Wann ist spät abends essen ZU spät?

vor 2 Jahren

„Last night a Döner saved my life!“ Wie oft haben wir diesen Satz nicht nur gedacht, sondern auch gesagt. Dass spät nachts Essen nicht unbedingt das Gesündeste ist, wissen wir. Doch wann ist spät zu spät?

Das gilt natürlich nicht nur für fettiges Essen nach dem Club, sondern auch für spätes Essen vor dem Fernseher, kurz bevor man ins Bett geht. Unser Körper hat einen Biorhythmus für den Schlaf entwickelt. Forscher glauben, dass es so einen Biorhythmus auch fürs Essen gibt. Und wenn wir den aus dem Gleichgewicht bringen (durch zu spätes oder unregelmäßiges Essen), wirkt sich das negativ auf unseren Schlaf aus. Zusätzlich fällt es damit schwerer, ein gesundes Gewicht zu halten.

Auch ungesund und förderlich für Gewichtszunahme: abends am meisten essen. An dem Ausdruck „Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler“ ist also tatsächlich was dran. Das beweisen mehrere Studien.

In einer Studie wurden Menschen, die morgens mehr essen als abends, verglichen mit denen, bei denen es genau andersrum ist. Fazit: Die, die morgens reinhauen, nehmen leichter ab. Und die, die abends am meisten zu sich nehmen, neigen eher zur Gewichtszunahme.

Diese Menschen lassen auch eher das Frühstück weg, schlafen schlechter, nehmen generell mehr Kalorien zu sich und neigen zu Übergewicht. Wann also sollten wir aufhören zu essen?

Darüber streiten Wissenschaftler schon länger und auf eine bestimmte Uhrzeit wollen (und können) sie sich nicht festlegen. Was sich als günstiges Mittel herausgestellt hat, ist ein Zeitunterschied von drei Stunden. Das heißt, drei Stunden, bevor man ins Bett geht, sollte die letzte Mahlzeit eingenommen werden. Wenn ihr also 24 Uhr ins Bett geht, solltet ihr nach 21 Uhr nichts mehr essen. Das ist doch machbar.

Das soll übrigens auch gegen Sodbrennen helfen.

Damit ihr den Heißhunger kurz vor dem Schlafen verhindert, könntet ihr eure Kalorien besser auf den Tag verteilen. Also beispielsweise schon zeitiger am Tag mehr Kalorien zu euch nehmen, damit ihr länger satt bleibt und gar keinen Snack mehr braucht. Auch gängige Tipps wie lieber sechs kleine, als drei große Mahlzeiten, sind hilfreich.

Und nun? Nun könnt ihr euch schon mal seelisch und moralisch darauf vorbereiten, dass es den Döner heute Nacht eben schon ein bisschen eher gibt.

Wenn wir jetzt schon so viel vom Döner geschrieben haben, wollen wir euch gerne einige Variationen vorstellen. Mit dabei sind Kartoffel- und Schoko-Döner:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK