Themenseiten-Hintergrund

Wetten, du kannst nicht sprechen und gleichzeitig einatmen!?

WHAT THE FAKT

  • Es gibt Dinge, zu denen ist unser Körper schlicht nicht in der Lage. Selbst, wenn wir alles versuchen, macht uns unser Körperbau einen Strich durch die Rechnung.

  • Zum Beispiel können wir nicht geradeaus laufen, während wir den Kopf kreisen. Erstens weil unser Gehirn irritiert von den verschiedenen visuellen Reizen der Augen ist. Zweitens weil sich mit dem Kopf auch die Flüssigkeit im Innenohr bewegt, die wichtig für unser Gleichgewicht ist.

  • Beide Zeigefinger schnell parallel zueinander zu bewegen, können wir auch nicht. Weil wir uns bei komplexen Bewegungen auf unsere Schreibhand konzentrieren, kommt die andere Hand nicht so schnell hinterher.

  • Außerdem können wir nicht normal reden und gleichzeitig einatmen. Warum? Weil wir Laute dadurch produzieren, dass wir Luft durch unsere auf bestimmte Weise schwingenden Stimmlippen ausstoßen. Beim Einatmen sind unsere Stimmlippen hingegen geweitet und die Luft strömt ungehindert hinein. Beides gleichzeitig können wir einfach nicht.

  • Die sprachwissenschaftliche Teildisziplin, die sich mit der Produktion von Sprachlauten beschäftigt, heißt Phonetik. Dank ihr wissen wir etwa, dass unsere Stimmlippen bei einigen Konsonanten vibrieren (b, g, m), bei anderen jedoch nicht (p, k, f). Einzelne Vokale erzeugen wir durch einen fast geschlossenen Mundraum (i, u), manche durch einen geöffneten (a, e).

Das passiert beim Sprechen im Mundraum

Veröffentlicht: 06.01.2020 / Autor: Alexander Duebbert