Themenseiten-Hintergrund

Wisch mich, Baby! Herzklopfen via Dating-Apps

Dating-Apps wie Tinder sind wohl auf jedem Single-Smartphone zu finden. Doch woher kommt der Hype und wie sollte ich ein Gespräch beginnen?
Teaserbild: Wisch mich, Baby! Herzklopfen via Dating-Apps

Das Wichtigste zum Thema Dating-Apps

  • Tinder ging im Jahr 2012 an den Start und löste damit einen wahren Hype aus. Nie war die Partnersuche so einfach wie auf dem Smartphone. Seitdem wischen Frauen und Männer fröhlich auf dem Bildschirm nach rechts und links bei der Jagd nach dem perfekten Match.

  • An der University of Southern California nahm alles seinen Anfang, bevor der Zunder (=Tinder) sich über die ganze Welt ausbreitete und die einsamen Herzen von 50 Millionen Singles entflammte. 30 Milliarden Matches verzeichnet Tinder seit Bestehen. Pro Woche kommen 26 Millionen Paarungen zustande, die im Chat flirten können (Stand 2019).

  • Laut Statistik haben Personen, die auf ihrem Profilbild in die Kamera lächeln, die besten Chancen auf ein Match. Ein offenes Lachen spricht Frauen und Männer gleichermaßen an.

Wie beginne ich ein Gespräch bei Tinder - und gibt es Regeln?

  • 😍

    Du hast ein Match und die Chatfunktion ermöglicht dir die Kontaktaufnahme zu deiner vielleicht großen Liebe? Jetzt heißt es: charmant sein, um aus dem virtuellen Volltreffer ein reales Tinder-Date zu machen!

  • Überlege dir statt einem langweiligen "Hallo, wie geht's?" lieber eine ausgefallene Frage oder einen Spruch, der neugierig macht und dich aus der Masse hervorhebt. Kommt es zum weiteren Austausch von Chat-Nachrichten, zeigst du Interesse, indem du gezielte Fragen zum Profil stellst.

  • 😅

    Ein lustiger Kommentar lockert die Stimmung auf.

  • 😊

    Ein Kompliment geht ebenfalls immer und zaubert deinem Dating-Partner vielleicht sogar freudige Röte ins Gesicht.

  • ☝️

    Schreib-Knigge: Am anderen Ende sitzt ein realer Mensch mit Gefühlen am Smartphone - Fake-Profile mal ausgenommen. Deshalb verhalte dich so als würdest du dieser Person gegenüberstehen, freundlich und respektvoll.

  • 💑

    Ob aus dem Flirt mehr wird und die Chemie zwischen euch stimmt, erfahrt ihr dann beim persönlichen Treffen.

Welche kostenlosen Dating-Apps gibt es?

  • Die bekannteste Dating App ist Tinder. Die App ist grundsätzlich kostenlos, die Anmeldung jedoch nur mit einem bestehenden Facebook-Profil oder Telefonnummer möglich.

 

  • Eine beliebte Alternative zu Tinder ist Lovoo, dessen Grundfunktionen ebenfalls kostenlos sind. Gegen Bares kannst du weitere Features dazubuchen, die dich noch schneller zum heißen Date oder der großen Liebe bringen.

 

  • Die Dating App Badoo wurde 2006 von einem russischen Unternehmer entwickelt und hat in Deutschland inzwischen mehr als 3,5 Millionen Singles infiziert. Über das Sammeln von Punkten kannst du dir Zusatzleistungen verdienen.

 

  • Der Name Once sagt es bereits: Nur einmal am Tag bekommst du hier einen Kandidaten präsentiert. Der wurde jedoch durch spezielle Algorithmen ausgewählt, durch echte "Matchmaker" bestätigt und könnte deshalb gut zu dir passen.

 

  • Junge Singles in den 20ern fahren auf Jaumo als Flirt-Gelegenheit ab. Hier wird wie bei Tinder nach rechts und links gewischt. Über 40 Millionen Singles sind der App bereits verfallen.

 

  • Eine spielerische Partnersuche verspricht Candidate. Hier stellst du bis zu 5 Fragen an die Community und bekommst von 5 Auserwählten eine Antwort. Statt auf das Aussehen setzt die App mehr auf Tiefgang.

Wenn dein Date plötzlich abtaucht oder sich verdächtig benimmt

In Zeiten von Online-Dating gibt es immer wieder Fälle, bei denen Leute eine bestimmte Strategie fahren:

Ghosting

Der abrupte Kontaktabbruch ist ein unschönes Phänomen in unserer digitalisierten Zeit. Es geht so einfach, eine Verbindung komplett abzubrechen. Accounts werden blockiert, Nummern gelöscht und auf Nachrichten wird nie wieder geantwortet. Die Vermeidungs-Strategie kann verletzend für die Person sein, die danach völlig unaufgeklärt in der Luft hängt. Wie ein Geist (engl. Ghost) verschwindet die Person aus dem eigenen Leben.

Breadcrumbing 

Hänsel und Gretel nutzten Brotkrümel (engl. Breadcrumbs), um ihren Weg zu kennzeichnen. So ähnlich ist es auch mit dem neuen Dating-Phänomen: jemand streut dir welche vor die Füße, um sich seinen Weg zu dir zu bahnen. Doch seine Absicht ist nicht das Ankommen, sondern sein ewiger Platz in deiner Erinnerung. Eine kurze Chatnachricht hier, ein Like da. Die falsche Hoffnung wird wie Brotkrümel verstreut. Am ehesten solltest du wohl sagen: Verkrümel' dich einfach!

Benching

Falsche Hoffnung ist auch beim Benching ein Problem. Hierbei wird ein Date mit vereinzelten Textnachrichten warmgehalten. Die Person sitzt auf der Reservebank (engl. Bench) und wartet. Sie ist nicht die Nummer 1, sondern nur eine Option. Bei diesem Phänomen fehlt es, wie so oft, an Verbindlichkeit und Gewissheit.

Veröffentlicht: 07.10.2019 / Autor: Galileo