Themenseiten-Hintergrund

Wie es ist, mit dem Eiffelturm verheiratet zu sein

Eine Ehe mit der Berliner Mauer oder dem Pariser Eiffelturm? Das ist nicht verrückt, sondern objektsexuell. Oder wie der Fachmann sagt: Objektophilie!

WHAT THE FAKT

  • Der Begriff der "Objektophilie" oder "Objektsexualität" stammt von Eija-Riitta Eklöf. Die gebürtige Schwedin "heiratete" 1979 die Berliner Mauer. Nach dem Fall der Mauer 1989 bezeichnete sie sich als Witwe.

  • Ehen mit Dingen sind in Deutschland nicht erlaubt, ebenso wenig wie diesbezügliche Namensänderungen. In den USA ist das anders. Die Amerikanerin Erika LaBrie gab 2007 dem Eiffelturm das Ja-Wort und heißt seitdem Erika Eiffel.

  • Kein Fetisch, sondern Liebe: Menschen, die eine Beziehung mit einem Gegenstand haben, kämpfen mit den gleichen Nebenwirkungen wie alle Verliebten. Von Sehnsucht über Liebeskummer bis zu Eifersucht.

  • Schätzungen zufolge leben in Deutschland ein paar Dutzend Menschen, die in Objekte verliebt sind. Eine psychische Krankheit ist Objektophilie nicht.

Veröffentlicht: 26.06.2019 / Autor: Christian Aichner

Noch mehr zum Staunen