Wie es ist, mit dem Eiffelturm verheiratet zu sein

Eine Ehe mit der Berliner Mauer oder dem Pariser Eiffelturm? Das ist nicht verrückt, sondern objektsexuell. Oder wie der Fachmann sagt: Objektophilie!
0

WHAT THE FAKT

  • Der Begriff der "Objektophilie" oder "Objektsexualität" stammt von Eija-Riitta Eklöf. Die gebürtige Schwedin "heiratete" 1979 die Berliner Mauer. Nach dem Fall der Mauer 1989 bezeichnete sie sich als Witwe.

  • Ehen mit Dingen sind in Deutschland nicht erlaubt, ebenso wenig wie diesbezügliche Namensänderungen. In den USA ist das anders. Die Amerikanerin Erika LaBrie gab 2007 dem Eiffelturm das Ja-Wort und heißt seitdem Erika Eiffel.

  • Kein Fetisch, sondern Liebe: Menschen, die eine Beziehung mit einem Gegenstand haben, kämpfen mit den gleichen Nebenwirkungen wie alle Verliebten. Von Sehnsucht über Liebeskummer bis zu Eifersucht.

  • Schätzungen zufolge leben in Deutschland ein paar Dutzend Menschen, die in Objekte verliebt sind. Eine psychische Krankheit ist Objektophilie nicht.

Veröffentlicht: 26.06.2019 / Autor: Christian Aichner

Noch mehr zum Staunen