Themenseiten-Hintergrund

Wetterphänomen Blutregen: Was hat es mit dem roten Regen auf sich?

Hast du schon einmal einen Blutregen erlebt? Im Frühling tritt das seltene Wetterphänomen manchmal in Deutschland auf. Woher der seltsam gefärbte Niederschlag kommt, wie er entsteht und wie du die "Blutspuren" wegbekommst.

Blutregen: Die wichtigsten Fakten

  • Was ist Blutregen? Blutregen ist ein Wetterphänomen, bei dem roter Saharastaub Regen und Gewässer rot färbt. Der Himmel leuchtet dann grau-bräunlich und es sieht aus, als ob Blut vom Himmel fällt.

  • Toben über der Wüste Nordafrikas starke Stürme und Winde, wirbeln sie den Saharastaub hoch in die Luft. Dort verbinden sich die winzigen Sandpartikel mit dem Wasserdampf in den Wolken.

  • Regnen die Wolken später ab, ist der Niederschlag rötlich gefärbt. Auch Schnee kann der Sahara-Sand auf diese Weise rot färben. Man spricht dann vom Blutschnee.

  • Blutregen in Deutschland kannst du immer mal wieder im Frühling beobachten. Es bleibt ein unschöner Staubfilm auf Autos, Fenstern und Co. zurück. Wie du ihn losbekommst, erfährst du unten.

Sahara-Sand strömt in die Erdatmosphäre

Starke Stürme reißen den trockenen, roten Sand in die Höhe - der Beginn des Wetterphänomens Blutregen.

Wie kommt der rote Regen nach Deutschland?

Roter Regen in Deutschland hat seine Farbe also den Sandstürmen in der Sahara zu verdanken. Die sorgen dafür, dass sich Sandkörnchen in den Wolken sammeln. Regelmäßig ziehen diese Wolken in der Erdatmosphäre, in mehreren tausend Metern Höhe, über das Mittelmeer nach Europa.

Manchmal schaffen es die mit Blutregen gefüllten Wolken sogar über die Alpen. Von der Sahra brauchen sie meist 2 bis 7 Tage. Dann kannst du das spektakuläre Wetterphänomen hautnah erleben.

Ist Blutregen gefährlich?

  • 😟

    Zwar klingt der Name Blutregen bedenklich und auch roter Regen wirkt bedrohlich, doch hat er keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

  • 🚗

    Für den Straßenverkehr ist der rote Niederschlag beziehungsweise der Sahara-Sand allerdings kritisch: Der Staub setzt sich auf der Windschutzscheibe fest und erschwert die Sicht beim Fahren. Achte daher immer darauf, dass dein Scheibenputzwasser voll ist.

  • 💀

    Den Begriff Blutregen gibt es schon seitdem Mittelalter. Damals glaubten die Menschen, es würde tatsächlich Blut vom Himmel prasseln. Blutregen galt als schlechtes Omen, als Zeichen für Pest und Krieg.

Blutregen beziehungsweise Sahara-Sand auf der Windschutzscheibe sorgt schnell für schlechte Sicht.

So wirst du den Saharastaub los

  • 🚘

    Das Auto mit Wasser (aus dem Eimer oder Schlauch) abspülen, erst dann zum Lappen greifen. Sandkörnchen unter einem trockenen Tuch können wie Schmirgelpapier wirken und den Lack zerkratzen. Vorspülen solltest du auch, wenn du mit deinem verstaubten Auto in die Waschanlage fahren möchtest.

  • 🏠

    Garageneinfahrt, Haustreppe, Terrasse, Balkon: Asphalt, Steine und Fliesen sind unempfindlich für Kratzer. Hier "darfst" du einen Hochdruckreiniger gegen die Ablagerungen einsetzen. Alternative: Gartenschlauch.

  • 👓

    Mit einem Fenstersauger kannst du Sand von den Scheiben saugen. Eine Nasswäsche vorab tut's auch. Danach kommen Tuch und Glasreiniger dran.

Saharastaub weht bis nach Südamerika

Der Staub aus der Sahara steckt voller Nährstoffe - ein wichtiger Dünger für den Amazonasregenwald.

Saharastaub ein wichtiger Dünger

  • 🌎

    Nicht nur bis zu uns nach Deutschland tragen die Winde den Saharastaub, sondern auch über den Atlantik ins Amazonasbecken in Südamerika.

  • 🌪

    Bis zu 40 Millionen Tonnen Staub wehen die Winde jährlich von der größten Wüste in den größten Regenwald unseres Planeten.

  • 🌳

    Für den Regenwald ist der Sandstaub ein wahrer Segen. Er setzt sich im Boden fest und wirkt dort wie Dünger. Das enthaltene Phosphor und Eisen beispielsweise benötigen Pflanzen für ihr Wachstum. An beiden Mineralien mangelt es den nährstoffarmen Böden Amazoniens.

Blutregen hat noch eine andere Bedeutung

Der Begriff Blutregen wird auch verwendet, wenn sich Rotalgen unter idealen Bedingungen in kürzester Zeit immens Vermehren. Die Folge: Das Gewässer färbt sich rot.

Manchmal sorgen Algen auch für Blutschnee in den Gebirgen. Mehr dazu hier.

Blutschnee


Kaunertal, Österreich: Wenn es in den Bergen während der Schmelzperiode aus dem Schnee blutet, sind Schneealgen beteiligt. Ihre roten Pigmente sorgen für die Färbung - und schützen die Mikroorganismen vor Sonne.
© ddp

Hier erlebst du andere rote Wunder. Und auch pinkfarbene und ...

Veröffentlicht: 21.07.2019 / Autor: Alena Brandt