Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Natur
Gelbe Haarqualle

Die größte Qualle der Welt: Die Gelbe Haarqualle

So eine Qualle kann dir den Badespaß ziemlich vermiesen. Welche Qualle ist die größte der Welt? Erfahre hier, welche Exemplare besonders groß, giftig und sogar gefährlich sind und wann du sofort die Flucht antreten solltest. Noch mehr über Quallen erfährst du im Clip.
Die größte Qualle der Welt: Die Gelbe Haarqualle
0

Das Wichtigste zum Thema Größte Qualle der Welt

  • Die größte Qualle der Welt ist die Gelbe Haarqualle. Ihre Tentakel können bis zu 37 Meter lang werden. Eine Berührung mit einer der glibberigen Tentakeln ist schmerzhaft, denn die Gelbe Haarqualle gehört zu den Feuerquallen.

  • Mit einem Durchmesser von bis zu 2 Metern zählt auch die Nomura-Qualle aus Japan zu den größten Quallen-Arten der Welt.

  • Die Portugiesische Galeere sieht zwar aus wie eine Qualle, ist aber eine hochkomplexe Tiergemeinschaft aus verschiedenen Meerespolypen. Trotz einer Länge von bis zu 50 Metern gilt sie deshalb nicht als einzelnes Lebewesen.

  • Wusstest du schon? Quallen sind fett- und cholesterinfrei und gelten als Essens-Trend der Zukunft. Die größte Herausforderung liegt darin, das oft enthaltene Gift zu entfernen. Vielleicht sammelst du - mithilfe des Jelly-Spotters - in Zukunft während deines Ostseeurlaubs Ohrenquallen und verspeist sie als Delikatesse?

Die Gelbe Haarqualle: Steckbrief und Fakten

  • Name: Gelbe Haarqualle (Cyanea capillata)
  • Weitere Namen: Große Löwenmähne, Löwenmähnenqualle
  • Systematik: Die Gelbe Haarqualle gehört zum Stamm der Nesseltiere, zur Klasse der Schirmquallen und ist eine Art in der Ordnung der Fahnenquallen.
  • Größe: Schirm-Durchmesser bis zu 1 Meter
  • Alter: Ihre Lebenserwartung beträgt etwa 12 Monate
  • Aussehen: Der 8-lappige Schirm ist von außen dunkelrot und gelb, die innere Seite ist leuchtend gelb. Am Schirm befinden sich 70 bis 150 lila, rötliche oder gelbe Tentakel, die bis zu 30 Meter lang werden können.
  • Nahrung: Plankton, kleine Fische, Krebse und andere Quallen
  • Lebensraum: eisige Gewässer, in den Tiefen des Ozeans und Meeres
  • Verbreitung: Atlantik, Ärmelkanal, Nord- und Ostsee
  • Schlaf-Wach-Rhythmus: nachtaktiv
  • natürliche Feinde: Schildkröten, Seevögel, Mondfisch
  • Paarungszeit: ganzjährig
  • Verhalten: schwarmbildend
  • Vom Aussterben bedroht: nein

Quallen: Von der Plage zum Wundermittel

Quallen: Von der Plage zum Wundermittel

Quallen sind als Plagen bekannt, doch Forscher:innen sehen in ihnen vielseitige Nutztiere. Der Schleim dient beispielsweise als natürlicher Dünger. Doch das ist noch nicht alles!

Die Nomura-Qualle: Eine weitere Riesenqualle

🇯🇵 Die Nomura-Qualle ist eine sehr große japanische Quallenart. Sie gehört, ebenso wie die Gelbe Haarqualle, zur Klasse der Schirmquallen, jedoch zur Ordnung der Wurzelquallen. In japanischer Sprache wird sie "Echizen kurage" genannt, in Anlehnung an die ehemalige Provinz Echizen.

📏 Nomura-Quallen erreichen einen Durchmesser von bis zu 2 Metern und werden bis zu 200 Kilogramm schwer. Sie haben bräunlich-rötliche Tentakel, die etwa 5 Meter lang werden. Ihr Schirm ist transparent bis weiß und erinnert in seiner Form an einen Pilz. Die Nomura-Qualle ernährt sich ausschließlich von Plankton.

😖 Das Sekret, das die Nomura-Qualle über ihre Nesselzellen absondert, verursacht beim Menschen außer starken Schmerzen keine ernsthaften Verletzungen. Allerdings wird vermutet, dass das Nesselgift zu Lungenödemen führen kann, deshalb schützen sich die Fischer:innen in gefährdeten Bereichen mit Schutzkleidung und -brillen.

🎣 In der japanischen Fischerei-Industrie verursachen die Nomura-Quallen große finanzielle Verluste, wenn sie sich in den Fangnetzen verfangen. Mit ihrem großen Gewicht zerquetschen und verschleimen sie bereits gefangene Beute der Fischer:innen oder lassen die Netze unter ihrer Last zerreißen.

Riesige Nomura-Qualle nahe eines Fischerbootes


Die riesige Nomura-Qualle wird von japanischen Fischern gefürchtet: Sie wird 2 Meter groß und 200 Kilo schwer. Geht sie ins Netz, bringt sie ganze Fischerboote zum Kentern.
© Getty Images

Die giftigste Qualle der Welt

⚠ Die Seewespe, wissenschaftlich unter dem Namen "Chirox fleckerli" bekannt, gilt als giftigste Quallenart der Welt. Mit ihrem würfelförmigen Schirm gehört sie zu der Klasse der Würfelquallen, die eine eigene Klasse von Nesseltieren bilden.

🏖 Seewespen sind vor allem an der Nord- und Ostküste Australiens sowie im westlichen Pazifik beheimatet und sind an den exotischen Stränden eine Gefahr für Badende: da sie sich häufig in Ufernähe aufhalten, müssen ganze Strände mit Netzen abgeschirmt werden. Die fast durchsichtigen Quallen sind im flachen Wasser kaum zu erkennen.

☠ Die 2 bis 3 Meter langen Tentakel der Seewespe sind mit tausenden von Nesselkapseln besetzt. Bei Berührung schießt ein Nesselschlauch aus der Kapsel, bohrt sich in die Haut, überträgt das Gift und löst einen brennenden Schmerz aus. Das Gift wirkt systematisch auf den ganzen Körper, ruft massive Kreislaufreaktionen hervor und kann tödlich wirken.

Seewespe


Die Seewespe sticht mit ihrem Nessel-Schlauch "böse" zu: Berührt ein Opfer die mit Nessel-Kapseln besetzten Tentakel, schießt ein Stilett heraus, bohrt sich in die Haut und überträgt das Gift.
© picture alliance / WILDLIFE | WILDLIFE/G.Bell

Medusa = Qualle: Warum nennt man Quallen auch Medusen?

🐍 Die Geschichte der schlangenköpfigen Medusa kennst du vielleicht schon aus der griechischen Mythologie. Medusa, die Tochter zweier Götter, war eine betörende Schönheit. Sie verliebte sich in Poseidon, den Gott des Meeres, den allerdings die Göttin Athene bereits für sich ausgewählt hatte.

😨 Als Athene Poseidon und Medusa überraschte, verwandelte sie in ihrem Zorn die schöne Medusa in ein geflügeltes Ungeheuer mit Schlangenhaaren, langen Eckzähnen und glühenden Augen. Ihr schrecklicher Anblick ließ jede und jeden, der ihr in die Augen sah, zu Stein erstarren.

☠ Die Qualle wird auch als Meduse bezeichnet, weil sich die Tentakel schlangenförmig um den Körper bewegen. Ihr Gift schießt wie eine Harpune aus den Nesselkapseln der Tentakel und hat dabei eine ähnlich betäubende oder tödliche Wirkung wie der Blick in die Augen der Medusa.

Die Qualle - ohne Hirn zum Superheld der Tierwelt

Die Qualle - ohne Hirn zum Superheld der Tierwelt

Quallen sind erstaunliche und mysteriöse Wesen. Sie begeistern die Wissenschaft immer wieder aufs Neue. Wir haben uns mit Expert:innen getroffen, um mehr über das sonderbare Tier zu erfahren.

Die gefährlichste Qualle der Welt

  • Der Kontakt mit der Portugiesischen Galeere kann für den Menschen tödlich enden. Denn das Gift der Tentakel führt im schlimmsten Fall zu Herz-Kreislauf-Versagen und Atemstillstand. In leichteren Fällen reagiert der Körper mit Übelkeit und Erbrechen auf die Vergiftung, außerdem bleiben deutlich sichtbare Striemen oder sogar offene Wunden zurück.
  • Eine Begegnung, die du so schnell nicht vergessen wirst, deshalb trete lieber die Flucht an, wenn du die typische Gasblase auf der Wasseroberfläche auf dich zuschwimmen siehst.
  • Ebenfalls schmerzhaft ist der Kontakt mit einer Feuerqualle. Erwischt dich eine der Tentakel, fühlt sich die Haut wie nach einer Verbrennung an. Auch Rötungen und Brandblasen können auftreten.
  • Außerhalb von europäischen Gewässern gibt es noch weitere gefährliche Quallen, die überwiegend in Australien vorkommen. Dazu zählen die Würfelqualle und die australische Seewespe. Der Kontakt mit einem dieser Exemplare endet für den Menschen in den meisten Fällen tödlich.

Die unsterbliche Qualle

  • Die Quallenart "Turritopsos  dohrnii" ist durch eine Besonderheit in ihrem Lebenszyklus praktisch unsterblich. Sobald ihre Zellen ihre Aufgaben nicht mehr optimal erfüllen, sinkt die Qualle zu Boden und regeneriert sich dort.
  • Die Zellen verlieren ihre ursprünglichen Funktionen und werden in ihr Ausgangsstadium, in undifferenzierte Stammzellen, zurückgeführt. Sie wird wieder zum Polypen. Dieser bildet sämtliche Zellen wieder neu aus und entwickelt sich wieder zu einer Qualle.
  • Theoretisch wird die Qualle also immer wieder jung und kann damit ewig leben. Allerdings wird die nur 5 Millimeter große Qualle gerne von Fischen verspeist und findet so doch ein Lebensende.

Die 5 anderen größten Lebewesen

  • 🐋

    Der Blauwal ist mit einer Länge von 33 Metern das größte Säugetier der Erde. Seine 200 Tonnen Körpergewicht machen ihn sogar zum bisher schwersten bekannten Tier der Welt. In sein Herz würden gleich mehrere Menschen passen.

  • 🦑

    Es gibt Riesentintenfische, die innerhalb kürzester Zeit bis zu 18 Meter lang werden. Der bisher schwerste Kalmar wog 450 Kilogramm.

  • 〰️

    Mit dem Schnurwurm möchtest du keine Bekanntschaft machen. Denn er ist etwa 55 Meter lang und sieht aus wie ein Telefonkabel. Zum Glück lebt er am Meeresgrund und frisst kleine Weichtiere.

  • 🌳

    Im US-Bundesstaat Utah gibt es den Pando-Baum, der genaugenommen ein ganzer Wald ist. Denn alle Baumstämme entspringen einer einzigen Wurzel, weshalb der Baumwuchs über eine Fläche von 61 Fußballfeldern als ein Lebewesen gilt. Mit über 80.000 Jahren gilt er als das älteste Lebewesen der Welt.

  • 🍄

    Das flächenmäßig größte Lebewesen der Welt ist ein Riesenpilz. Der sogenannte Hallimasch breitet sich in Oregon unterirdisch auf einer Fläche von über 9 Quadratkilometern aus. Das entspricht 1.260 Fußballfeldern!

Die wichtigsten Informationen zu Quallen im Überblick

  • ⁉️

    Wie groß ist die Gelbe Haarqualle?

    Die Gelbe Haarqualle hat einen Schirmdurchmesser von bis zu 100 Zentimetern und bis zu 30 Meter lange Tentakel.

  • ⁉️

    Was sind die gefährlichsten Quallen der Welt?

    Die gefährlichsten Quallen der Welt sind die Portugiesische Galeere, die Würfelqualle, die Irukandji-Qualle, deren Stiche häufig tödlich enden. Die Stiche der Gelbe Haarqualle, der Kompassqualle und des Cannonball Jellyfish sind sehr schmerzvoll, aber meist nicht tödlich.

  • ⁉️

    Wo lebt die gefährlichste Qualle der Welt?

    Die Seewespe ist die gefährlichste Qualle der Welt, sie lebt vor allem an der Nord- und Ostküste Australiens sowie im westlichen Pazifik. Sie hält sich gerne in Ufernähe im flachen Wasser auf.

  • ⁉️

    Kann eine Würfelqualle einen Menschen töten?

    Das Nesselgift der Würfelquallen gehört zu den stärksten Giften im Tierreich und kann innerhalb weniger Minuten einen Menschen töten.

Veröffentlicht: 09.12.2021 / Autor: Galileo