Themenseiten-Hintergrund

Glibber-Monster: Das ist die größte Qualle der Welt!

So eine Qualle kann dir den Badespaß ziemlich vermiesen. Bei welchen Exemplaren du jedoch sofort die Flucht antreten solltest, erfährst du hier.

Das Wichtigste zum Thema Größte Qualle der Welt

  • Die größte Qualle der Welt ist die Gelbe Haarqualle. Ihre Tentakeln können bis zu 37 Meter lang werden. Eine Berührung mit einer der glibberigen Tentakeln ist schmerzhaft, denn sie gehört zu den Feuerquallen.

  • Mit einem Durchmesser von bis zu 2 Metern zählt auch die Nomura-Qualle aus Japan zu den größten Quallen der Welt.

  • Die Portugiesische Galeere sieht zwar aus wie eine Qualle, ist aber eine hochkomplexe Tiergemeinschaft aus verschiedenen Meerespolypen. Trotz einer Länge von bis zu 50 Metern gilt sie deshalb nicht als einzelnes Lebewesen.

Die 5 anderen größten Lebewesen

  • 🐋

    Der Blauwal ist mit einer Länge von 33 Metern das größte Säugetier der Erde. Seine 200 Tonnen Körpergewicht machen ihn sogar zum bisher schwersten bekannten Tier der Welt. In sein Herz würden gleich mehrere Menschen passen.

  • 🦑

    Es gibt Riesentintenfische, die innerhalb kürzester Zeit bis zu 18 Meter lang werden. Der bisher schwerste Kalmar wog 450 Kilo.

  • 〰️

    Mit dem Schnurwurm möchtest du keine Bekanntschaft machen. Denn er ist etwa 55 Meter lang und sieht aus wie ein Telefonkabel. Zum Glück lebt er am Meeresgrund und frisst kleine Weichtiere.

  • 🌳

    Im US-Bundesstaat Utah gibt es den Pando-Baum, der genaugenommen ein ganzer Wald ist. Denn alle Baumstämme entspringen einer einzigen Wurzel, weshalb der Baumwuchs über eine Fläche von 61 Fußballfeldern als ein Lebewesen gilt. Mit über 80.000 Jahren gilt er als das älteste Lebewesen der Welt.

  • 🍄

    Das flächenmäßig größte Lebewesen der Welt ist ein Riesenpilz. Der sogenannte Hallimasch breitet sich in Oregon unterirdisch auf einer Fläche von über 9 Quadratkilometern aus. Das entspricht 1.260 Fußballfeldern!

Was ist die gefährlichste Qualle der Welt?

  • Der Kontakt mit der Portugiesischen Galeere kann für den Menschen tödlich enden. Denn das Gift der Tentakeln führt im schlimmsten Fall zu Herz-Kreislauf-Versagen und Atemstillstand. In leichteren Fällen reagiert der Körper mit Übelkeit und Erbrechen auf die Vergiftung, außerdem bleiben deutlich sichtbare Striemen oder sogar offene Wunden zurück. Eine Begegnung, die du so schnell nicht vergessen wirst, deshalb trete lieber die Flucht an, wenn du die typische Gasblase auf der Wasseroberfläche auf dich zuschwimmen siehst. Ebenfalls schmerzhaft ist der Kontakt mit einer Feuerqualle. Erwischt dich eine der Tentakeln, fühlt sich die Haut wie nach einer Verbrennung an. Auch Rötungen und Brandblasen können auftreten.
  • Außerhalb von europäischen Gewässern gibt es noch weitere gefährliche Quallen, die überwiegend in Australien vorkommen. Dazu zählen die Würfelqualle und die australische Seewespe. Der Kontakt mit einem dieser Exemplare endet für den Menschen in den meisten Fällen tödlich.
Veröffentlicht: 16.11.2019 / Autor: Galileo