Themenseiten-Hintergrund

Tierische Albinos: Wir erklären den seltenen Gen-Defekt

Warum weiße Kängurus einen Sonnenschutz brauchen und Albino-Eichhörnchen in den USA Vorfahrt haben: Kurioses und Informatives über Albinismus im Tierreich.
Albino-Igel. Weiß mit roten Augen.

Das Wichtigste zum Thema Albinismus bei Tieren

  • Albino-Tiere haben helle Haut, Fell oder Federn, weil ihnen ein bestimmtes Gen fehlt. Ihre Pigment-Zellen leiden dadurch unter einer Stoffwechselstörung. Sie können den Farbstoff Melanin nicht bilden.

  • Und die roten Augen? Ohne das Pigment Melanin ist die Iris durchsichtig. So können die roten Äderchen im Auge durchschimmern.

  • Albinismus ist ein Erbkrankheit. Sie wird rezessiv vererbt. Beide Tiereltern müssen das defekte Gen besitzen, damit Albinos gezeugt werden können. Auch bei Menschen tritt der Gendefekt auf.

  • Im Tierreich kommt er am häufigsten bei Nagetieren vor (1:500). Zum Vergleich: Bei Pinguinen liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:1.000.000.

  • Die meisten Tiere sehen schlechter, ihre Haut ist extrem lichtempfindlich. Sie erkranken häufig an Hautkrebs. In freier Wildbahn fehlt Albinos die schützende Tarnung, ihre Überlebenschance ist gering.

So niedlich ist ein Albino-Seebärenbaby!

Der russische Biologe Vladimir Burkanov machte eine extrem seltene Entdeckung: ein Albino-Seebärenjunges. Er filme es und stellte die Fotos auf seinen Instagram-Account.

Entdeckt wurde das Jungtier mit dem Gendefekt auf Tjuleni, einer Insel im nordwestlichen Teil des Pazifischen Ozeans. Es gäbe Anzeichen dafür, dass das Tier aufgrund seines Aussehens etwas gemieden werde. Gebissen oder verstoßen wurde es bisher nicht, so Burkanov. Jedoch wird er das Kleine und die Kolonie weiter beobachten.

Einmal eincremen, bitte! Skurrile Albino-Facts

  • 🏖

    In einem australischen Zoo erhalten Albino-Kängurus eine extra Pflege: um ihre helle Haut vor UV-Strahlen zu schützen, werden die Tiere regelmäßig eingecremt.

  • 😇

    Thailänder verehren weiße Elefanten. Der sogenannte "Chang Phueak" ist ihnen heilig und bis heute ein Zeichen für Reichtum und königliche Macht.

  • 🚸

    In Olney, Illinois, musst du für die weißen Eichhörnchen bremsen, denn sie haben Vorfahrt. Du findest die Tierchen süß? Anschauen ist erlaubt, fängst du jedoch eins, droht dir ein Bußgeld.

  • 🏹

    Unter Jägern hält sich der Aberglaube: Einen weißen Hirsch oder ein weißes Reh zu erschießen, bringt Unglück.

  • 💘

    Weil Albinos nicht wie ihre Artgenossen aussehen, werden sie oft ausgeschlossen und finden schwerer einen Partner.

  • Gibt´s eigentlich Albino-Eisbären? Ja! Woran man sie erkennt: rote Augen und eine weiße Nase.

Super selten und super süß

Achtung, Verwechslungsgefahr! Dieser Tiger ist kein Albino

Weißer Tiger. Weißes Fell und blaue Augen. Kein Albinismus! Albinismus im Tierreich


Dieser Tiger sieht auf den ersten Blick aus wie ein Albino, ist er aber nicht.
© Getty Image

Weiße Tiger und Löwen nennt man gern unechte Albinos: sie haben zwar weißes Fell, aber keine roten, sondern blaue Augen. Diese Fehlentwicklung nennt man Leuzismus.

Ihre Haut oder Teile davon enthält keine Melanozyten, Zellen, die Pigmente bilden können. Nicht nur bei Großkatzen, sondern auch bei anderen Säugetieren, Reptilien und Vögeln kann die harmlose Gen-Mutation auftreten.

Veröffentlicht: 23.09.2020 / Autor: Anna Kaltenhauser