Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Natur
Wanderalbatrosse sind treue Tiere.

Bis dass der Tod sie scheidet? Die treuesten Tiere der Welt

Wander-Albatrosse suchen auf Flirt-Inseln den Partner fürs Leben. Präriemäuse sind treu über den Tod hinaus - außer unter Alkoholeinfluss. Warum manche Tiere feste Partner haben, Seitensprünge aber natürlich erlaubt sind.
12

Facts zur Treue im Tierreich

Bei Tieren herrscht meist Damenwahl
Bei Tieren gibt es eine niedrige Trennungsrate
Viele Tiere sind untreu
Bei Tieren herrscht meist Damenwahl
Bei Tieren gibt es eine niedrige Trennungsrate
Viele Tiere sind untreu

Wander-Albatrosse feiern Goldene Hochzeit

Wanderalbatrosse sind treue Tiere.


Wander-Albatrosse sind treue Tiere.
© Getty Images

Junge Wander-Albatrosse fliegen eine Flirt-Insel an. Dort treffen sie sich zum Balzritual. "Bevor sie sich ewig binden, haben die Vögel quasi ein Verlobungsritual vorgeschaltet", erklärt Biologe Dr. Mario Ludwig. Sie testen verschiedene Partner. Funkt es? Dann bleiben die Vögel zusammen - und zwar so lange, dass sie teils Goldene Hochzeit feiern können. Partnerschaften von 50 Jahren sind keine Seltenheit. Albatrosse können rund 60 Jahre alt werden.

Zum Knutschen! Diese Tiere sind (fast) treu

Zwei Seepferdchen im Wasser
Auf ewig treu - von wegen: Seepferdchen sind notorische Fremdgänger. Das zeigen...
Zwei Störche im Nest
Störche sind eher dem Nest treu als dem Partner. Nach dem Winter fliegen sie ihren...
Ein Paar Biber
Ich knutsch' nur dich! Biber gelten als monogam. Sie leben als große Familie mit dem...
Pinguine Paarung
Pinguine führen eine Art Fernbeziehung. Sie gehen ihre eigenen Wege und treffen sich...
Zwei Seepferdchen im Wasser
Zwei Störche im Nest
Ein Paar Biber
Pinguine Paarung

Dr. Mario Ludwig spricht über Treue & Triebe im Tierreich

  • Welches Tier ist das wohl treueste der Welt?

  • 💬

    Präriemäuse in Nordamerika kuscheln viel mit dem Partner und sind über den Tod hinaus treu. Der Witwer oder die Witwe verbandelt sich selbst dann nicht neu, wenn der Partner gestorben ist.

  • Ist das unabhängig vom Geschlecht?

  • 💬

    Ja, normalerweise schon. Nur unter Alkoholeinfluss kann es sein, dass Männchen eher untreu werden.

  • Ein Witz, oder?

  • 💬

    Wirklich wahr. Biolog:innen sind ja manchmal schlimme Finger. Sie haben getestet, ob Alkohol die Tiere untreu macht. Die Weibchen waren nicht zu verführen. Aber die berauschten Männchen wechselten direkt die Partnerin.

  • Sind solche treuen Tiere die Ausnahme oder die Regel?

  • 💬

    Wenn man Treue als Monogamie sieht, dann ist Treue im Tierreich äußerst selten. Bei Vögeln etwa gibt es häufig serielle Monogamie. Das heißt, die Tiere haben einen festen Partner für einen bestimmten Zeitraum. Einen Lebensabschnittsgefährten sozusagen.

  • Man kennt ja Geschichte von Schwänen, die ihr Leben lang zusammen bleiben. Stimmt das?

  • 💬

    Ganz so romantisch ist es in der Realität nicht: Schwäne haben feste Sozialpartner, mit denen sie sich fortpflanzen und die Jungen großziehen. Somit erhöht sich die Chance, dass der Nachwuchs durchkommt. Treu bis ans Lebensende sind sie aber nicht. Im Gegenteil: Sie haben oft Affären, also sexuelle Kontakte mit anderen Schwänen. Ein schlauer Schachzug der Evolution: So entsteht mehr genetische Vielfalt.

Dr. Mario Ludwig ist Autor des Buchs "Das Familienleben der Tiere. Wie sie leben, lieben, streiten."

Tierische Flirtkünstler in Aktion

Tierische Flirtkünstler in Aktion

Freie Kost und Logis für die ewige Liebe? Rollenspiele, chemische Tricks und einschlagende Argumente - Wir haben uns die skurrilsten Flirt-Techniken im Tierreich einmal genauer angesehen.

Diese Garnelen sind ein ewiges Paar - weil die Wohnung so kein ist

Sie putzen zusammen, essen zusammen, pflanzen sich fort - manche Garnelen bleiben ewig zusammen. Es bleibt ihnen auch nichts anderes übrig! Ihre Liebeskammer ist ein Tiefsee-Schwamm, der im Englischen den klangvollen Namen "Venus flower basket" (Blütenkorb der Venus) hat.

In diesen wurden sie als Larven gespült. Der Schwamm kann nur ein Pärchen beheimaten - mehr Platz ist nicht vorhanden. Die Garnelen sind also aneinander gebunden. Ihr Nachwuchs entfleucht als Ei über die kleinen Löcher. In Japan gilt so ein Schwamm mit Shrimp-Pärchen als Glücksbringer für die Ehe.

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Wölfe suchen die Liebe des Lebens

🐺Hättest du das gedacht? Wölfe gehören zu den treuesten Säugetieren.

🐺 "Ein Wolfsrudel hat die Struktur einer menschlichen Familie", erklärt Dr. Mario Ludwig. "Eine Hierarchie von Alpha- bis Omegatier gibt es in der Wildbahn eigentlich nicht. Wenn überhaupt, dann in Tierparks."

🐺Ein Rudel besteht aus den Elterntieren plus Nachwuchs. Dabei helfen die älteren Geschwister bei der Erziehung der Jungen.

🐺Sind sie selbst groß genug, verlassen die Jungwölfe die Familie - und gehen auf die Suche nach der Liebe fürs Leben.

Wölfe sind treue Partner


Wölfe schlecken sich ab als Liebesbeweis.
© Getty Images

Der biologische (Un)sinn von Paarbindung

  • Paare können gemeinsam ihre Revier verteidigen. Bei manchen Tieren erhöhen sich die Überlebenschancen des Nachwuchses, wenn die Eltern ihre Jungen gemeinsam großziehen.

  • Vögel leben häufiger monogam als etwa Amphibien und Fische. Denn das Männchen unterstützt das Weibchen bei Nestbau, Nahrungssuche und beim Brüten.

  • Die Lebensumstände spielen eine Rolle für Monogamie. Sind ohnehin wenige Partner verfügbar, erhöht die Bindung an einen Partner die Paarungschancen.

  • Die Genaktivität in Gehirn spielt offenbar eine Rolle für Monogamie. Rebecca Young von der University of Texas fand das in einer Studie heraus.

  • Treue im Tierreich ist meist nicht mit Monogamie gleichzusetzen. Viele Vogelarten bleiben als Paar lange zusammen, haben aber sexuelle Kontakte zu anderen Artgenossen. Das sorgt für genetische Vielfalt.

Verwandte Themen

Tiere
Veröffentlicht: 21.05.2021 / Autor: Alena Brandt