Themenseiten-Hintergrund

Megalodon: Die Wahrheit über den Riesenhai und einstigen Herrscher der Meere

Der Megalodon gilt als der größte Hai aller Zeiten - und als ausgestorben. Aber könnte der Urzeit-Hai auch überlebt haben? Und wo findet man die gigantischen bis zu 18 Zentimeter großen Zähne?
Megalodon

Megalodon: Das Wichtigste zum Thema

  • Der Urzeit-Hai Megalodon heißt mit vollem Namen Carcharodon megalodon oder auch Otodus megalodon oder Carcharocles Megalodon. Der Name Megalodon bedeutet auf Griechisch "großer Zahn".

  • Er ist der größte Hai der Welt. Allein sein Gebiss ist so groß wie ein Klein-Wagen.

  • Vor wohl mehr als 16 Millionen Jahren eroberte er die Welt-Meere und war lange Zeit das gefährlichste Raubtier im Ozean. Der Megalodon fraß vor allem Wale, wie Biss-Spuren an Knochen zeigen.

  • Kam sein Ende vor 2,6 oder 3,6 Millionen Jahren? Wann und warum der Urzeit-Hai ausgestorben ist, wird unter Forschern viel diskutiert. Womöglich war sogar der Weiße Hai schuld. Mehr dazu unten.

  • Sogar die Frage, ob er wirklich ausgestorben ist oder vielleicht doch in den Tiefen des Meeres überlebt hat, kommt immer wieder auf.

  • Der Riesenhai mit seinen großen Zähnen fasziniert vor allem Kinder. Aber auch Hollywood eroberte er 2018 im Kinofilm "Meg" mit Action-Star Jason Statham.

Wie groß war der Megalodon?

Der Riesenhai erreichte eine Länge von 16 bis 18 Metern und war damit dreimal so groß wie der Weiße Hai, dem aktuell größten Raubfisch der Welt.

Wie genau der Hai aussah, weiß man nicht. Bisher wurden hauptsächlich seine bis zu 18 Zentimeter großen Zähne gefunden und einige Wirbel. Die nutzten Steinzeit-Menschen übrigens gerne als Speerspitzen.

Ein Riese mit riesigen Zähnen

Wo lebte der Megalodon?

  • 🌎

    An allen Kontinenten bis auf der Antarktis wurden bisher Überreste des ausgestorbenen Riesenhais gefunden. Forscher vermuten daher, dass er nahezu auf der ganzen Welt vorkam.

  • 🌅

    Der Megalodon bevorzugte offenbar die oberen lichtdurchfluteten Regionen in warmen Meeren und nicht die düstere, kalte Tiefsee.

  • 👶

    Funde von zahlreichen Baby-Urzeit-Hai-Zähnen deuten darauf hin, dass die jungen Haie im seichten Wasser ihre Kinderstube hatten. Hier fanden sie Nahrung - wahrscheinlich Fische - und waren vor großen Raubfischen geschützt.

Wo findet man Megalodon-Zähne?

Besonders viele Zähne des Urzeit-Hais wurden im Meeres-Sediment und an den Stränden in Kalifornien und im mexikanischen Bundesstaat Baja California gefunden - aber auch im Osten der USA, Japan, Australien, Neuseeland, Libyen, Chile, Ecuador, Peru und Venezuela.

Sogar in Europa stoßen die Forscher oder Strand-Gänger immer wieder auf die riesigen Zähne - so beispielsweise in Spanien, Italien, Belgien, Großbritannien und Dänemark.

Kann man Megalodon-Zähne kaufen?

Ja, Megalodon-Zähne werden im Internet von Fossilien-Shops und immer wieder bei Auktionen oder auch bei Ebay angeboten. Nachbildungen gibt es bei Amazon.

Wann und warum ist der Megalodon ausgestorben?

Möglich sind Veränderungen im Klima, Strömungen, der Meeresspiegel, Beute-Mangel, neu auftretende Fress-Konkurrenten oder neue Feinde. Letztere hatte der größte Hai der Welt jedoch wohl nicht.

Der bedrohte Killer

Die Hai-Retter

Der bedrohte Killer

Es ist der gefürchtetste Jäger der Welt-Meere - aber auch vom Aussterben bedroht: der Weiße Hai. Unerschrockene Männer versuchen deshalb, Haie mit GPS-Sendern und Kameras auszustatten.

Kann der Megalodon in der Tiefsee überlebt haben?

  • 📺

    Immer wieder tauchen angebliche Videos von Riesenhaien auf oder eben Kinofilme wie "Meg".

  • 🦈

    Echte Megalodon-Sichtungen sind dies aber nicht. Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass der Urzeit-Hai noch lebt.

  • 🐬

    Forscher entdecken immer wieder neue Hai-Arten, die aber meist aber nur 1 bis 2 Meter groß sind. Wäre der größte Hai der Welt noch aktiv, würde er sicher Spuren hinterlassen, wie Wunden und Narben bei Walen, Delfinen und anderen Haien.

  • 💀

    Auch wurden weder "neue Zähne" noch Kadaver gefunden.

Veröffentlicht: 25.07.2020 / Autor: Larissa Melville