Dieser Mann hackte sich mit 19 Jahren eine Million Freunde auf MySpace
YouTube / Motherboard

Dieser Mann hackte sich mit 19 Jahren eine Million Freunde auf MySpace

vor 3 Monaten

Ab Montag, 04. Dezember gibt es eine neue Galileo-Rubrik: Galileo What The Fakt. Dort nehmen wir krasse WTF-Momente und erklären euch die Fakten dahinter. Immer 20 Uhr geht’s auf ProSieben los und den ganzen Tag gibt’s spannende Fakten und skurrile Geschichten auf unserer Facebook-Seite.strong>

Wenn man nicht gerade für eine Sicherheitsfirma oder die Regierung arbeitet, ist Hacken in den meisten Fällen illegal. Das störte Samy Kamkar im Alter von 19 Jahren aber nicht. Er hackte MySpace und brachte die Seite zum Absturz. Nun erzählte er gegenüber Motherboard, wie es dazu kam.

Es war 2005 und MySpace war die erfolgreichste Internetseite; sogar vor Google. Samy hatte Langeweile und erstellte sich ein MySpace-Profil. Er durchsuchte den Quellcode von MySpace nach Fehlern und er wurde fündig. Er fand einen Fehler, der es ihm erlaubte, Code auf seiner Profilseite auszuführen. Samy schrieb einen Code, der ihm Kontrolle über die Browser der anderen User verschaffte.

Wenn ein MySpace-Nutzer nun Samys Profil aufgerufen hatte, fügte ihn dieser vollkommen automatisch zu seinen Freunden hinzu. Was aber noch viel schlimmer war: Der Code wanderte mit zum neuen Freund. Wenn dessen Seite nun aufgerufen wurde, fügte der neue Besucher Samy ebenfalls als Freund hinzu. Auf diese Weise hatte Sammy innerhalb 24 Stunden eine Million „Freunde“.

Das war dem Hacker etwas ungeheuer, daher löschte er sein Profil. Danach versuchte er, die Profilseite seiner Freundin aufzurufen. Das Problem: Das Profil war ebenfalls verschwunden. Und nicht nur das, ganz MySpace war down. Ab diesem Zeitpunkt war Samy klar, dass er Probleme bekommen würde.

Sechs Monate nach dem Hack wurde seine Wohnung vom FBI durchsucht und Samy drohte eine Haftstrafe. Diese konnte er jedoch abwenden. Er musste rund 20.000 Dollar an MySpace zahlen und kam auf Bewährung frei. Darüber hinaus musste er Samstags gemeinnützige Arbeit leisten. Nach dieser Zeit war er rehabilitiert. Seitdem hängt Samy lieber mit Freunden ab, als vor seinem Computer.

Nicht einmal Smart-TVs sind vor Hackern sicher. Wie man sich vor Angriffen schützt, zeigen wir euch hier:

WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: