Neues Widget: Das weiß Google alles über dich
Screenshot "Meine Aktivitäten"

Neues Widget: Das weiß Google alles über dich

vor 2 Jahren

Dass Google unsere Daten sammelt, ist bekannt. Auch, dass es ziemlich viele Daten sind. Mit dem neuen Widget „Meine Aktivitäten“ möchte der Konzern jetzt für mehr Transparenz sorgen. Denn es zeigt dir an, welche Daten über dich gespeichert werden.

Google zeigt im neuen Online-Tool „Meine Aktivitäten“ alle Informationen von sämtlichen Geräten an, auf denen ihr mit eurem Google-Account eingeloggt seid. Dazu zählt natürlich die Google-Suche, aber auch der Browser-Verlauf in Chrome, Maps, YouTube, genutzte Android-Apps und angeklickte Werbung.

Bisher gab es die Google History, die euren Suchverlauf gespeichert hat. Neu ist das Widget also in der Hinsicht, dass es alle Informationen übersichtlich darstellt. Das soll für mehr Transparenz sorgen. Google benutzt die Daten, um euch bestimmte Werbung anzuzeigen. Denn der Konzern möchte natürlich, dass die Werbung individuell auf den Nutzer abgestimmt ist. Er schaut also, wofür ihr euch interessiert, wonach ihr häufig sucht und spielt dementsprechend Anzeigen aus.

Die Übersicht lässt sich nach Datum und Produkt filtern. Und das reicht ganz schön weit in die Vergangenheit zurück – nämlich bis zum Zeitpunkt, an dem ihr euer Google-Konto angelegt habt. Also eigentlich ziemlich interessant, nach was man so vor zehn Jahren gegoogelt hat (aber auch scary).

Naja und jetzt könnte man natürlich denken „Och, das ist ja nett von Google, dass die mir das alles sagen, dann lösche ich erstmal ein paar Sachen da raus.“ Aber auch das könnte Google für die Werbeausspielung nutzen.

Über die drei Punkte oben rechts könnt ihr gezielt auswählen, welche Informationen ihr gelöscht haben wollt. Ihr könnt sie nach einem bestimmten Datum auswählen, aber auch nach Themengebieten (für welche Themen das jetzt Vorzüge bringt, brauchen wir nicht erwähnen).

In den „Aktivitätseinstellungen“ oben rechts könnt ihr außerdem festlegen, was Google in Zukunft mit bestimmten Informationen machen soll. Ihr wollt nicht, dass euer Standort ständig protokolliert wird? Dann könnt ihr das ausschalten. Ebenso die Aufzeichnung eures Browser-Verlaufs.

Auf dieser Seite könnt ihr zusätzlich einstellen, welche Werbung euch der Konzern anzeigen darf. Dort könnt ihr auch die „interessenbezogene Werbung“ ausschalten. Dann bekommt ihr wieder willkürlich Werbung angezeigt und ausgespielt. Ob ihr das wollt, bleibt euch selbst überlassen.

Ein Algorithmus und ein Scheck. So begann der Aufstieg Googles zu einem der größten Technologiekonzerne der Welt. Und so verändert es unser Leben:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: