16 Jahre Neonazi – wie Olli rechtsradikal wurde und wie er den Ausstieg schaffte

vor 4 Monaten

Mit 19 kam Olli Riek in Kontakt mit einer rechten Burschenschaft. Für ihn der Einstieg in die Neonazi-Szene. Er hasst Juden und Ausländer und träumt von einem neuen Nazi Deutschland. Jahrelang lebt er diese Ideologie, bis ihn das echte Leben eines Besseren belehrt. Im Gespräch mit Matthias Fiedler beschreibt Olli wie er zum Nazi wurde, wie der Hass seinen Alltag bestimmte und wie er den Absprung aus der rechten Szene schaffte.

Biografie:

Oliver Riek wurde in Hamburg geboren und wuchs mit seiner alleinerziehenden Mutter und seiner älteren Schwester in kleinen Verhältnissen auf. Nach der Schule machte Riek unter anderem eine Ausbildung zum Restaurantfachmann, aktuell arbeitet er in einem Hamburger Restaurant.

Und hier geht’s zu den anderen Podcast-Folgen.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: