Alle amerikanischen Flaggen auf dem Mond sind jetzt weiß
NASA

Alle amerikanischen Flaggen auf dem Mond sind jetzt weiß

vor 3 Monaten

Dass sich inzwischen sechs amerikanische Flaggen auf dem Mond befinden, wisst ihr vielleicht bereits. Aber wusstet ihr auch, dass die rot-blau-weißen Flaggen heute nicht mehr als solche zu erkennen sind? Sie sind mittlerweile weiß.

Wir alle kennen die Bilder von Astronauten, die im Rahmen der Apollo-Missionen auf dem Mond stolz vor der amerikanischen Flagge posieren. Eine Art Machtdemonstration: „Wir waren hier und zwar als erster“. Aber wie inzwischen bekannt ist, scheinen die Flaggen nicht mehr sehr gut in Schuss zu sein.

Bilder des NASA Lunar Reconnaissance Orbiter aus dem Jahr 2012 zeigen zwar, dass noch mindestens fünf der sechs auf dem Mond platzierten Fahnen stehen, Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass das Sonnenlicht die Farben mittlerweile völlig ausgebleicht hat.

Mit anderen Worten: Auf dem Mond stehen nun weiße Flaggen. Der Grund: Farben verblassen im Sonnenlicht. Auch auf der Erde. Verantwortlich dafür ist ultraviolettes Licht – das auch Sonnenbrand verursacht –, das nicht vollständig von der Atmosphäre unseres Planeten absorbiert wird. Es greift Fasern und Farben an und bleicht Stoffe aus, wenn sie den Strahlen länger ausgesetzt sind.

Der Mond hat keine Atmosphäre, die das Sonnenlicht absorbieren könnte. Abgesehen davon gibt es außerhalb der Krater keine Schatten, die vor den Strahlen schützen könnten.

Die Flaggen, die von den Apollo-Astronauten auf dem Mond paltziert wurden, sind also ständig den Sonnenstrahlen ausgesetzt. Und zwar immer zwei Wochen am Stück, denn ein Tag auf dem Mond dauert etwa 28 Erdtage.

Der Mond-Experte Paul Spudis schrieb 2011 in einem Artikel für das Smithsonian Air&Space Magazin: „Im Laufe des Apollo-Programms platzierten unsere Astronauten sechs amerikanische Flaggen auf den Mond. 40 Jahre langen waren die Fahnen der Umgebung des Mondes ausgesetzt – abwechselnd 14 Tage Sonnenlicht und 100°C Hitze, gefolgt von 14 Tagen -150°C betäubender Kälte und Dunkelheit.

Aber noch schädlicher ist die intensive UV-Strahlung durch das reine, ungefilterte Sonnenlicht auf dem Tuch (modal), aus dem die Apollo-Flaggen hergestellt wurden. Auch auf der Erde verblassen die Farben einer Tuchfahne, die viele Jahre im hellen Sonnenlicht weht und sie müssen schließlich ersetzt werden.

Es ist also wahrscheinlich, dass diese Symbole der amerikanischen Errungenschaft durch die UV-Strahlung von ungefiltertem Sonnenlicht auf der Mondoberfläche gebleicht wurden. Manche von ihnen zerfallen sogar bereits durch die intensiven Bedingungen.

Amerika bleibt ohne erkennbares Raumfahrtprogramm, während der Mond über uns ohne erkennbare US-Flagge herumfliegt. Wie ironisch.“

Naja, zumindest stehen noch einige der Fahnen, wenn auch ausgebleicht. Falls also jemals Außerirdische einen Zwischenstopp auf dem Mond einlegen, wissen sie so zumindest, dass jemand dort war. Abgesehen davon macht sich in diesem Fall eine weiße Friedensfahne sowieso besser als eine Nationalflagge.

Wisst ihr, wie der Mond entstanden ist? Dazu gibt es mehrere Theorien. Wer mehr darüber erfahren möchte, der sollte sich diesen Beitrag hier ansehen:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: