YouTube / Human Media Lab

Das weltweit erste biegsame Holo-Smartphone

vor 3 Jahren

Zuerst konnte man mit Handys einfach nur telefonieren. Dann wurden aus Handys Smartphones und plötzlich war alles möglich: Filme schauen, surfen, zocken. Doch was kommt als nächstes? Wie sieht das Smartphone der Zukunft aus und was kann es? Daran tüfteln gerade ein paar Forscher an der Queen’s University in Kanada.

Die Truppe arbeitet aktuell am sogenannten HoloFlex-Smartphone – dem weltweiten ersten flexiblen Holo-Smartphone. Der Clou: Das Gerät ist biegsam und alles, was man auf dem Display sieht, wirkt wie ein Hologramm. Ermöglicht wird dieser Holo-Effekt durch ein aufwendiges Renderverfahren.

Das Display verfügt über ein flexibles 1920×1080 OLED-Display mit Touchscreen. Eine dünne Schicht aus Linsen streut das Licht in verschiedene Richtungen, so dass der Holo-3D-Effekt auch ohne zusätzliche Brille wahrnehmbar ist. Das Problem: Das sichtbare Bild wird aktuell in einer Auflösung von nur 160×104 Pixeln dargestellt. Das ist viel zu unscharf für den Massenmarkt. Aber die Holo-Optik wirkt schon jetzt ziemlich beeindruckend.

Abgesehen davon eröffnet das Display auch neue Interaktionsmöglichkeiten. So kann man beispielsweise durch den Grad der Biegung beim Spiel Angry Birds die Spannung der Schleuder dosieren. Das scheint schon ziemlich gut zu funktionieren.

Davon könnt ihr euch aber selbst überzeugen, in nachfolgendem Video:

Übrigens: Es gibt ein Smartphone für 3 Euro. Glaubt ihr nicht? Dann solltet ihr euch diesen Beitrag nicht entgehen lassen:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: