Dieses Spiel nimmt dir die Angst vor dem Tod
YouTube / New Scientist

Dieses Spiel nimmt dir die Angst vor dem Tod

vor 2 Jahren

Fast jeder Mensch hat (früher oder später) Angst vor dem Tod. Forscher der Universität Barcelona wollen uns diese Angst aber nun nehmen – mit einem Spiel.

Ein Forscherteam von der Universität Barcelona hat herausgefunden, dass wenn man Virtual Reality richtig einsetzt, einem das die Angst vor dem Tod nehmen kann. Das Team hat eine Arbeit verfasst, die im Fachmagazin Plus One veröffentlicht wurde.

Vergangene Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen mit Nahtoderfahrungen häufig weniger Angst vor dem Sterben haben als andere Menschen. Bisher hat die Wissenschaft keine Erklärung für dieses Phänomen. Dafür hat das Forschungsteam aus Spanien nun festgestellt, dass ein ähnliches Phänomen auch künstlich erzeugt werden kann. Das ergaben Versuche an Freiwilligen, die ein Virtual-Reality-Spiel ausprobierten, das eine außerkörperliche Erfahrung simuliert.

Um mehr über die virtuellen „Out of Body“-Erlebnisse zu erfahren, traten 32 Probanden an, die ein VR-Headset aufsetzen mussten, während die Forscher die virtuelle Umgebung manipulierten. Um das virtuelle Erlebnis so realistisch wie möglich zu gestalten, ließen die Forscher virtuelle Bälle auf die Versuchspersonen fallen, die diese dank Vibrations-Sensoren an Ellbogen und Knöcheln auch spüren konnten.

Danach wurde aus der Ego-Perspektive in eine Third-Person-Ansicht gewechselt, wie man sie auch aus Videospielen kennt. Bei der Hälfte der Testpersonen wurden die Vibrationen dann deaktiviert. Auf diese Weise wirkte es für diese Probanden so, als hätten sie ihren eigenen Körper verlassen. Ähnlich, wie es Menschen mit Nahtoderfahrungen beschreiben.

Das sah dann so aus:

Nach dieser Simulation mussten die Testpersonen dann einen Fragebogen ausfüllen. Einige der Fragen drehten sich um den Grad der Angst vor dem Tod. Nach der Auswertung der Testergebnisse stellten die Forscher fest, dass die Personen aus der VR-Gruppe, die die Bälle nicht mehr spürten, weniger Angst vor dem Tod hatten als die anderen.

Die Forschergruppe geht davon aus, dass dieser Effekt erzielt wird, da durch die Virtual-Reality-Simulation der Verstand ausgetrickst wird. So kann „das Leben nach dem Tod“ ohne negative Konsequenzen erlebt werden. Diese Methode könne dabei helfen, Menschen mit großer Todesangst zu therapieren.

Und wie man Virtual Reality in anderen Bereichen als Therapiemethode einsetzen kann, zeigen wir euch hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK