Forscher haben einen Weg gefunden, aus Plastikmüll Treibstoff zu machen
Daniel A. Anderson / UCI

Forscher haben einen Weg gefunden, aus Plastikmüll Treibstoff zu machen

vor 2 Jahren

Alte Plastiktüten, Lebensmittelverpackungen und Flaschen verschmutzen nicht nur unsere Meere und Strände. In vielen Ländern wird Kunststoff auch heute noch nicht recycelt, sondern auf umweltschädlichen Deponien gelagert. Das könnte sich vielleicht bald ändern: Wissenschaftler haben nun eine Möglichkeit gefunden, um aus Plastikmüll einen wertvollen Rohstoff zu machen. In unserer GreenSeven Woche zeigen wir euch täglich neue Erfindungen rund ums Thema Umweltschutz.

Ihr hattet heute vermutlich auch schon eine von ihnen in der Hand: Einwegflaschen. Trotz Pfand finden auch in Deutschland bei weitem nicht alle dieser Flaschen ihren Weg zur Recyclinganlage – und belasten damit die Umwelt.

Einweg-Getränkeverpackungen bestehen aus Polyethylen, der meist verbreitetsten Form von Kunststoff. Dieses Zeug in Flüssigtreibstoff umzuwandeln – das soll den Wissenschaftlern der University of California, Irvine und dem Shanghai Institute of Organic Chemistry jetzt möglich sein.

Sanfte Alternative zu Hitze und ätzenden Chemikalien

Die Forscher haben herausgefunden, wie sie die starken chemischen Verbindungen in Polyethylen aufbrechen können. Dazu benutzen sie Alkane, bestimmte Arten von Kohlenwasserstoffmolekülen. Diese trennen die Polymermoleküle des Kunststoffs voneinander und lassen sie neue nützliche Verbindungen eingehen. Bisher nutzen die meisten Methoden zum Kunststoff-Recycling entweder ätzende Chemikalien oder Temperaturen über 370 Grad Celsius.

Die neue Technik löst den Kunststoff nun auf sanftere und effizientere Art, mit einem Prozess, der cross-alkane metathesis genannt wird. Am Ende dieses Prozesses erhalten die Chemiker den Treibstoff Diesel sowie Wachse. Die Substanzen, die dafür gebraucht werden, sind ein Nebenprodukt der Öl-Raffination – sie sind also bereits vorhanden.

Die Wissenschaftler entwickeln fleißig weiter, um bald hoffentlich auch andere Arten von Plastikmüll in etwas Sinnvolles umwandeln zu können.

Wie dieses Beispiel zeigt, kann Chemie sehr hilfreich sein. Anders verhält es sich, wenn es um unsere Schuhe geht: Stecken in Turnschuhen wirklich Giftstoffe? Chemie wird schließlich in fast allen Produktionsprozessen verwendet. Unser Reporter Johannes Zenglein ist der Frage in den Schuhfabriken der Welt auf den Grund gegangen.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK