Hier seht ihr den Sternschnuppen-Schauer am besten
flickr // mLu.fotos CC-BY2

Heute ist Meteoriten-Nacht: So seht ihr die Geminiden am besten

vor 3 Jahren

Das nächste Himmelsspektakel 2015 steht vor der Tür: Nach den Perseiden im Sommer kommen jetzt die Geminiden. 120 Meteore können pro Stunde über Deutschland zu sehen sein. Heute Nacht erreicht der Sternschnuppen-Regen seinen Höhepunkt. 

Die Geminiden ziehen an der Erde vorbei und liefern uns schöne Aussichten am Nachthimmel. Bis zum 17. Dezember kann man das Himmelsspektakel beobachten. Seinen Höhepunkt erreicht es am Wochenende und in der Nacht von Montag auf Dienstag. Dann können bis zu 120 Schnuppen pro Stunde gesichtet werden. Da der Mond auch nicht zu hell strahlt, da nur eine kleine Sichel zu sehen ist, können die Sternschnuppen mit dem bloßen Auge gesehen werden. Allerdings müssen sich die Augen erst an die Dunkelheit gewöhnen, was bis zu 20 Minuten dauern kann.

Heute solltet ihr die meisten Sternschnuppen bereits am Abend und in der frühen Nacht sehen. Wohin ihr dabei guckt, ist unerheblich.

Auch spannend: Das war der Perseiden-Regen

Sternschnuppen entstehen übrigens, wenn nur wenige Millimeter große Brocken in die Atmosphäre eindringen. In etwa 80 bis 100 Kilometern Höhe verglühen sie. Die Geminiden treffen jedes Jahr Anfang Dezember, also in der Adventszeit, auf die Erdatmosphäre. Ihren Namen verdanken sie dem Sternbild aus dem sie kommen: Gemini, also den Zwillingen. Rundum die Weihnachtsfeiertage folgt dann der Ursidenstrom – mit rund 20 Sternschnuppen pro Stunde ist er allerdings nicht so stark wie die Geminiden. Er erreicht seinen Höhepunkt dieses Jahr vermutlich am 23. Dezember.

Wie sieht eigentlich die Arbeit eines Meteoritenjägers aus? Wir haben einen begleitet. Seht selbst:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: