In der "Titanic der Antike" wurde ein geheimnisvolles Skelett gefunden
Twitter, Discovery Hour

In der „Titanic der Antike“ wurde ein geheimnisvolles Skelett gefunden

vor 1 Jahr

Vor der Küste Griechenlands haben Forscher in der so genannten „Titanic der Antike“ menschliche Überreste gefunden. Dass diese nach 2000 Jahren unter Wasser noch so gut erhalten sind, ist eine absolute Sensation! 

Vor rund 100 Jahren wurde nahe der Stadt Antikythera in etwa 50 Metern Tiefe ein Schiffswrack entdeckt, das wegen seiner enormen Größe auch als „Titanic der Antike“ bezeichnet wird. Es sank vor etwa 2000 Jahren und erlangte bereits durch den Antikythera-Mechanismus Berühmtheit. Diese astronomische Uhr gilt als ältester Computer der Welt, der zur Vorhersage von Mond- und Sonnenfinsternissen und wohl als eine Art Teminplaner für die Wettbewerbe der antiken Olympischen Spiele genutzt wurde.


Als wäre das noch nicht genug, fanden Forscher jetzt auch noch ein Skelett im Schiffswrack. Dass es nach 2000 Jahren noch so gut erhalten ist, ist eine echte Seltenheit. Meist werden Leichen vom Meer weggespült oder von Fischen gefressen. Noch nie hat man so ein altes und gut erhaltenes Skelett im Meer gefunden, wie der auf Ozeane spezialisierte Archäologe Brandon Foley gegenüber dem Fachjournal Nature sagte.

Nun hoffen die Forscher, dass Griechenland ihnen die Erlaubnis erteilt, DNA-Proben des Skeletts zu entnehmen. Da das Felsenbein – der Knochen, der das Innenohr umschließt – erhalten ist, könnte man besonders viele Informationen über das Erbgut erhalten. Daraus ließe sich dann auf die Augen- und Haarfarbe schließen und woher der Tote stammte.

Normalerweise liegen verlassene Schiffe auf dem Meeresgrund. Nicht so dieses Exemplar: Titos Schiff in Kroatien. Wir haben das Schiff zusammen mit unserem Urban Explorer Thomas Windisch erkundet:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: