Leggings und Fellmütze: Das trug Ötzi in der Stunde seines Todes
Twitter, Evan Kirstel

Leggings und Fellmütze: Das trug Ötzi in der Stunde seines Todes

vor 2 Jahren

Am 19. September 1991 wurde der Mann aus dem Eis in den Ötztaler Alpen in Südtirol entdeckt. Neue DNA-Analysen legen jetzt offen, was Ötzi, der vor 5300 Jahren starb, am Körper trug.

Vor 25 Jahren wurde die Gletschermumie von Wanderern entdeckt und seitdem konnten Forscher schon so einiges über sie herausfinden. Jetzt ist es ihnen gelungen, mit Hilfe einer DNA-Analyse zu rekonstruieren, welche Kleidung Ötzi genau trug. Die Ergebnisse haben die Wissenschaftler vom Forschungsinstitut EURAC in Bozen im Fachjournal Scientific Reports veröffentlicht.

Die Kleidung des Mannes aus dem Eis wurde schon häufiger untersucht. Die neuen Analysen zeigen nun, woraus sie genau bestand – sogar die Tierarten konnten bestimmt werden. Ötzis Mütze bestand demnach aus Braunbärenfell und er trug Leggings-ähnliche Hosen aus Ziegenleder. Der Köcher, in dem er seine Pfeile transportierte, war aus Rehleder. Sein Lendenschurz wurde aus Ziegen- und Schafhaut angefertigt. Und auch die Schnürriemen seiner Schuhe bestanden aus Leder, allerdings vom Rind. Bislang dachte man, es stamme von einem Bären. Für die Forscher stellen die neuen Ergebnisse unter Beweis, wie sich die Forschungsmethoden in den letzten 25 Jahren verbessert haben, da sie präzisere Ergebnisse ermöglichen.

 

Was man übrigens auch schon länger weiß: Ötzi hatte Karies und Parodontitis, litt unter Stress und Borreliose. Auch seine Augenfarbe, DNA und Blutgruppe sind den Forschern bekannt. Und er hatte ein Faible für Tattoos: 61 davon zierten seinen Körper. Ötzi ist vor 5300 Jahren einem Mord zum Opfer gefallen. In seiner Schulter entdeckten Wissenschaftler eine Pfeilspitze aus Feuerstein.

Bei Ötzi handelt es sich um eine Gletschermumie, die durch natürlich günstige Umstände so gut konserviert wurde. Doch wir alle kennen die präparierten Mumien aus Ägypten. Wie entsteht eigentlich ein Mumie und welche Rolle spielen Mumien auch heute noch?

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK