Mysteriöse Radio-Blitze außerhalb unserer Galaxie entdeckt
Danielle Futselaar

Mysteriöse Radio-Blitze außerhalb unserer Galaxie entdeckt

vor 3 Jahren

Es vergeht ja mittlerweile kaum ein Tag, an dem man nicht auf eine spannende Weltraum-Meldung stoßen würde. Kürzlich haben Astronomen beispielsweise sogenannte Fast Radio Bursts (FRBs), also kurze Ausbrüche im Bereich der Radiostrahlung, entdeckt. FRBs wurden zwar schon öfter empfangen, aber diesmal mit einem entscheidenden Unterschied: Zum ersten Mal stammen mehrere aufeinanderfolgende Signale von einer einzigen Quelle außerhalb unserer Galaxie.

Zehn Radio-Blitze aus derselben Richtung wurden im Mai und Juni 2015 erfasst. Als sich die Astronomen ältere Aufzeichnungen ansahen, stellten sie fest, dass bereits 2012 ein FRB aus der gleichen Richtung kam.

“Ich wusste sofort, dass diese Entdeckung extrem wichtig sein würde, um die FRBs zu verstehen.”, erklärte Paul Scholz von der McGill Universität in Kanada.

Die Schlussfolgerung: Irgendetwas passiert da draußen in unregelmäßigen Abständen, das diese kurzlebigen, aber sehr intensiven Signale verursacht. Nun denkt ihr euch vielleicht: DAFÜR SIND SICHER ALIENS VERANTWORTLICH!!!111 Aber es gibt Erklärungen, die wesentlich plausibler sind, als, nun ja, Aliens.

„Es ist nicht nur so, dass die Strahlungsausbrüche sich bei dieser Quelle wiederholen, auch Helligkeit und Spektralverhalten unterscheiden sich deutlich von anderen schnellen Radio-Blitzen“, stellt Laura Spitler, vom Max Planck Institut, fest.

Diese Erkenntnis führte die Forscher zur Annahme, des es sich hier um eine ganz neue FRB-Klasse handeln könnte. Bislang nahm man an, dass die rätselhaften Strahlungsausbrüche durch Ereignisse, wie etwa Supernovae, verursacht werden. Wäre das der Fall, dann könnten sich die Radio-Ausbrüche aber nicht aus der selben Richtung wiederholen.

Die aktuellen Beobachtungen lassen aber nun darauf schließen, dass sich die Ausbrüche sehr wahrscheinlich auf ein Objekt, wie einen Neutronenstern, zurückführen lassen, der sich extrem schnell dreht und so FRBs erzeugt. Für alle, die nicht wissen, was ein Neutronenstern ist: Hier handelt es sich um einen Stern, der im Wesentlichen aus Neutronen besteht. Abgesehen davon sind sie extrem massereich – bis zu zweimal so viel wie unsere Sonne – und stark magnetisiert.

Übrigens: Die FRBs wurden mit dem Arecibo-Radio-Teleskop in Puerto Rico entdeckt, dem zur Zeit weltweit größten Einzelteleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 305 Metern.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt offensichtlich verschiedene FRB-Klassen. Die eine Klasse wird wahrscheinlich durch einmalige Ereignisse, wie etwa Supernovae, verursacht. Die neu entdeckten, sich wiederholende Ausbrüche, entstehen hingegen – nicht sicher, aber ziemlich wahrscheinlich – durch die bisher wenig erforschten Neutronensterne.

Wieder keine Aliens. Schade eigentlich.

Noch nicht genug Mystery? Dann seht euch doch diesen Beitrag zur Area 51 an:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK