So erkennen Tauben krebsbefallenes Gewebe
via youtube//Victor Navarro

So erkennen Tauben krebsbefallenes Gewebe

vor 3 Jahren

Sind Tauben die besseren Radiologen? Wissenschaftler zeigen, dass Tauben gesundes von krebsbefallenem Gewebe unterscheiden können. Wie können diese Vögel das erkennen und können sie dem menschlich geschulten Auge das Wasser reichen?

US-Wissenschaftler haben 16 Tauben über 15 Tage hinweg zu Diagnostikern trainiert. Auf einem Computerbildschirm wurden ihnen gesunde und erkrankte Gewebeproben gezeigt. Per Touchscreen konnten die Tauben einen blauen oder einen gelben Knopf picken und zuordnen, ob das Gewebe krebsbefallen ist oder nicht. Haben sie richtig gelegen, wurden sie mit Futter belohnt.

Auch spannend: Warum sehen wir nie Baby-Tauben?

Eine Taube allein, lag zu Beginn nur bei 50 Prozent richtig. Nach zwei Wochen Training schon bei 85 Prozent. Das Experiment wurde im Anschluss unter der Anleitung von Richard Levenson, der University of California, mit einer Gruppe aus vier Tauben durchgeführt – diese Technik nennt sich „flock-sourcing“. Das erstaunliche Ergebnis: Die Trefferquote lag bei 99 Prozent. Tauben sind also schlauer als gedacht, denn sie lernen unglaublich schnell. Sie haben ein visuelles System, mit dem sie Muster wiedererkennen können.

Edward Wasserman von der University of Iowa erklärt, dass Tauben sehr gute Beobachter sind. Es war bekannt, dass diese Vögel menschliche Gesichter und deren Gesichtszüge differenzieren können. Sogar bis zu 1.800 Bildern sollen sie sich merken können. Doch dass sie Gewebe auf Objektträgern, Mammographiescans und Röntgenaufnahmen richtig zuordnen können, ist bemerkenswert.

Auf diesen Bildern sind Präparate von Brustgewebe zu sehen. Links gesund, rechts mit Brustkrebs. Diese Aufnahmen zeigen, wie schwierig es für Laien ist einen Unterschied zu erkennen:

Die Wissenschaftler testeten die Fähigkeit der Tauben ganz genau. Sie erhöhten den Schwierigkeitsgrad immer weiter. Letztendlich kamen die Tauben bei den Mammografie-Aufnahmen auch an ihre Grenzen. Wie auch bei menschlichen Experten ist es schwierig zwischen Tumoren und normalen Verdichtungen zu unterscheiden. Auch wenn sie durch Trainingseinheiten schnell ein geschultes Auge bekommen, besitzen sie auch wie wir einige Schwächen.

Auch interessant: Darum bekommen Elefanten seltener Krebs als Menschen

Tauben, die fast so zahm wie Hunde sind und auf Kommando Salto machen können. Hört sich seltsam an, ist aber in der Stadt der Tauben völlig normal. Warum es hier sogar Tauben-Supermärkt gibt, zeigen wir euch hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK