So sehen Bienen und Co. die Welt
Jolyon Troscianko

So sehen Bienen und Co. die Welt

vor 3 Jahren

Es ist doch immer wieder verblüffend, wie unterschiedlich Lebewesen die Welt sehen. Wusstet ihr, dass Bienen Löwenzahnblüten nicht in gelb, sondern in pink sehen?  Ein Forscher hat nun eine Software entwickelt, die uns das Sehen durch tierische Augen ermöglicht.

Jolyon Troscianko vom Centre for Ecology and Conservation an der englischen Universität Exeter hat Technologien aus der Standardfotografie mit UV-Filtern kombiniert. Dabei einstand eine Software, mit der man alles aus der Sicht eines Tiers sehen kann.

Auch interessant: Das passiert, wenn die Bienen aussterben

Wir Menschen sehen die Welt in den drei Grundfarben rot, grün und blau. Die meisten Säugetiere sehen bloß blau und gelb. Doch jetzt kommt’s: Reptilien, Amphibien, Vögel und einige Insektenarten nehmen sogar vier oder mehr Primärfarben wahr. Außerdem können viele von ihnen, wie zum Beispiel Bienen, Licht im ultravioletten Bereich sehen — wir Menschen nicht. Das heißt, die Sicht einer Hummel oder Biene ist für uns weitestgehend unvorstellbar. Doch durch die neue Technologie von Jolyon Troscianko können auch wir dieses Lichtspektrum auf Fotos sehen. Die Software wandelt Digitalfotos in Tiersicht um. Der Nutzer kann dabei selbst entscheiden, ob er das Bild aus Frettchen-, Fisch-, Vogel-, Menschen- oder Bienensicht sehen möchte. Coole Sache — schließlich hat wohl noch niemand von uns pinken Löwenzahn und grüne Irisblüten gesehen, oder?

Jolyon Troscianko

SichteinerBiene
Jolyon Troscianko

Links: Aus der Sicht eines Menschen, Rechts: Aus der Sicht einer Biene

Jolyon Troscianko

SichteinerBiene2
Jolyon Troscianko

Links: Aus der Sicht eines Menschen, Rechts: Aus der Sicht einer Biene

Links: Aus der Sicht eines Menschen, Rechts: Aus der Sicht einer Biene

Hier erklärt der Forscher, wie seine Technik funktioniert:

Hier kannst du die Software kostenlos downloaden.

Viele beschweren sich zur Sommerzeit über die vielen Insekten. Manche haben sogar panische Angst vor Bienen. In China nicht: Dort sticht man sich mit Absicht. Ja, richtig gehört! Denn manche Mediziner schwören auf die Bienenstich-Akkupunktur. So läuft sie ab:

Kennst du schon unsere Galileo-Bienchen? Die sind ganz schön fleißig. Hier geht es zu unserem Bienen-Livestream.

Auch interessant:

Mit Insektenzucht den Hunger in der Welt bekämpfen?

Klebepflanze nutzt tote Insekten als Schutzanzug

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK