Wurde das Rätsel um den mysteriösen Wasserfall „Devil's Kettle“ gelöst?
YouTube / Travis Boser

Wurde das Rätsel um den mysteriösen Wasserfall „Devil’s Kettle“ gelöst?

vor 3 Monaten

Habt ihr schon mal von „Devil’s Kettle“ im Judge C. R. Magney State Park gehört? Vermutlich nicht. Hier handelt es sich um zwei Wasserfälle, die im Norden Minnesotas eine Felswand herunterprasseln. Die Besonderheit: Die Wasserfälle stellen Geologen vor ein großes Rätsel, das nun aber zum Teil gelöst wurde.

Hier eine kurze Erklärung: Am „Devil’s Kettle“ gabeln sich die Wassermassen des Brule River. Die Hälfte stürzt in den Lake Superior und die andere Hälfte wird von einem Loch verschluckt. Vom „Wasserkessel des Teufels“. Und seit Jahrzehnten rätseln Forscher, wohin das Wasser verschwindet.

In diesem Video könnt ihr euch die Wasserfälle ansehen:

Es wurde schon alles versucht. Das Wasser wurde eingefärbt, GPS-Sender und Tischtennisbälle wurden in den Kessel geschüttet – ohne Ergebnis. Man konnte nicht herausfinden, wohin das Wasser verschwindet. Nichts davon tauchte wieder an der Oberfläche des Lake Superior auf.

Hydrologe Jeff Green vom Department of Natural Resources (DNR) scheint das Rätsel um „Devil’s Kettle“ nun jedoch zum Teil gelöst zu haben. Er hat den Wasserlauf des Brule Rivers genauer untersucht und weiß nun, wohin das Wasser „verschwindet“.

Auf der Seite dnr.state.mn.us wird erklärt, was mit dem Wasser passiert. So hat Jeff Green gemessen, wieviel Wasser vor den Wasserfällen fließt und wieviel danach. Das Ergebnis: Vor dem Wasserfall wurden 3,48297 Kubikmeter in der Sekunde gemessen. Nach dem Wasserfall: 3,42634 Kubikmeter. Wenn man die Messgeräte-Toleranz abzieht ergibt sich, dass sich die Wassermassen kaum verändern. Mit anderen Worten: Das Wasser verschwindet nicht im „Devil’s Kettle“. Man weiß nur noch nicht, wie das Wasser vom Loch aus wieder im Lake Superior landet.

Zumindest auf die Frage, warum die Gegenstände, die man in den Kessel warf, verschwanden, hat Green eine mögliche Erklärung parat. Laut dem Forscher sorgen sogenannte „Rezirkulationsströme“ dafür, dass das Material zersetzt oder unter Wasser gehalten wird, bis es später, flussabwärts wieder an der Oberfläche auftaucht.

Greenes Theorie soll in diesem Jahr mithilfe eines speziellen Farbstoffes bestätigt werden. Dann können wir uns wirklich sicher sein, dass im „Devil’s Kettle“ nichts Ungewöhnliches vor sich geht.

Einen anderen, mysteriösen Wasserfall zeigen wir euch in diesem Beitrag. Dieser Wasserfall lässt scheinbar Gegenstände versteinern:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: