Xenotransplantation: Pavian überlebt 2,5 Jahre mit Schweineherz
via Pixabay, CC0

Xenotransplantation: Pavian überlebt 2,5 Jahre mit Schweineherz

vor 2 Jahren

Ein Affe hat 945 Tage mit dem transplantierten Herz eines Schweins überlebt. Das ist bislang absoluter Rekord bei Xenotransplantationen – also dem Organaustausch zwischen verschiedenen Arten. Irgendwann könnte man vielleicht auch Menschen Organe von Tieren einsetzen.

Das größte Risiko bei Xenotransplantationen ist, dass der Empfänger das Spenderorgan der nicht verwandten Spezies abstößt. In ihrem Langzeitversuch mussten die Wissenschaftler des Institutes of Health in Maryland im Vorfeld das Erbgut des Schweins verändern, damit der Affe es nicht sofort abstößt. Der Anubis-Pavian musste außerdem nach der Transplantation spezielle Antikörper zu sich nehmen. Die Studie dazu veröffentlichte ein Team aus amerikanischen und deutschen Wissenschaftlern im Fachjournal Nature Communications.

Auch spannend: Mann erhält ein neues Gesicht

Interessant ist der Ort, an dem man das fremde Herz eingesetzt hat, nämlich in seinem Bauchraum. So wollte man erreichen, dass sein eigenes Herz so lange wie möglich parallel weiter schlägt. Tatsächlich lebte der Affe mit dem transplantierten Schweineherz 945 Tage. Der nächste Schritt sei es nun die Organe komplett zu ersetzen, woran in München laut Prof. Bruno Reichert, Sprecher des DGF-Sonderforschungsbereichs Xenotransplantation, bereits gearbeitet wird.

Auch interessant: Forscher züchten einen funktionierenden Herzmuskel aus Stammzellen

Irgendwann könnte man auch Menschen die Organe von Schweinen einsetzen. Unser Erbgut stimmt mit dem von Schweinen zu 90 Prozent überein. Nur Schimpansen sind uns ähnlicher, denn ihr Erbgut stimmt mit dem menschlichen sogar zu 98 Prozent überein. Gerade Schweine könnten bei Herztransplantationen gute Spender für uns Menschen sein. So sind ihre Herzen nicht nur groß genug, auch die linke Herzkammer ist so stark, dass sie die menschliche Blutzirkulation aufrecht erhalten könnte.

Auch die Organtransplantationen zwischen Menschen sind stets mit Risiken verbunden. Wir haben das Mädchen Xiao Liewen aus Shanghai begleitet, die sich bei einem Unfall ihr Gesicht bis zur Unkenntlichkeit verbrannt hat. In einer weltweit einzigartigen Operation formt Prof. Biemer eine Nase im Bauch des Mädchens. Gelingt die Transplantation dieser neuen Nase?

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK