2040 könnten bereits 100 Menschen auf dem Mond leben
YouTube / ESA

2040 könnten bereits 100 Menschen auf dem Mond leben

vor 11 Monaten

Wir schreiben das Jahr 2040. Es leben bereits 100 Menschen auf dem Mond. Die erste Kolonie außerhalb der Erde. Was sich anhört, wie der Beginn eines spannenden Sci-Fi-Films könnte wahrscheinlich bald Realität werden. Zumindest wenn es nach der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) geht.

Prof. Dr. Bernard Foing, Chef-Wissenschaftler der ESA, erklärte im Rahmen des European Planetary Science Congress (EPSC) in Riga, dass es in den nächsten Jahren tatsächlich möglich sei, ein Mond-Dorf zu errichten. Zumindest, wenn man genügend Mittel zur Verfügung hätte.

Wäre das der Fall, könnte man bereits 2030 eine Siedlung mit bis zu zehn Pionieren gründen. Hört sich ziemlich abgefahren an, oder? Aber es kommt noch besser: Bis 2040 könnten bereits 100 Menschen auf dem Mond leben und bis 2050 sogar 1000.

Ja, diese Vision ist ambitioniert und ja, so ein Projekt würde ein unglaublich großes Budget verschlingen. Und genau das ist auch das Problem. Bisher fehlt einfach das Geld. „Es ist sehr frustrierend, wir haben immer noch kein Interesse bei den Top-Führungskräften geweckt“, so Prof. Dr. Bernard Foing gegenüber phys.org.

Hier ein Video der ESA, das zeigt, wie so ein Mond-Dorf aussehen könnte:

Ein weiterer interessanter Gedanke: Wenn wir jemals den Mond und andere Planeten besiedeln, dann müssen wir uns nicht mehr fragen, ob es außerirdisches Leben gibt, denn dann sind wir bereits selbst zu Außerirdischen geworden.

Übrigens: Dennis Hope aus den USA behauptet: Ihm gehöre der Mond. Und er verkauft fleißig Grundstücke und das hat ihn zum Millionär gemacht. Galileo hat den pfiffigen Geschäftsmann besucht.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK