Dieses japanische Werbevideo soll schön sein – wir finden es einfach nur traurig
gatebox.ai

Dieses japanische Werbevideo soll schön sein – wir finden es einfach nur traurig

vor 1 Jahr

Einsamkeit ist eine der negativsten Empfindungen, die es nur gibt. Das Gefühl, alleine und ungeliebt zu sein, treibt viele Menschen in die Depression. Ein japanisches Unternehmen hat nun ein Produkt namens Gatebox vorgestellt, das Menschen helfen soll, die genau mit diesem Problem zu kämpfen haben. Uns macht es allerdings ziemlich traurig.

Hier handelt es sich um eine Box, in der ein leichtbekleidetes Mädchen namens Azuma Hikari in Form eines Hologramms „lebt“. Sie bezeichnet ihren Besitzer als „Master“ und kann über Sprachbefehle einfache Aufgaben erledigen, wie das Licht einschalten oder einen Robo-Staubsager steuern.

Das Ganze funktioniert über eine Verbindung mit dem Heimnetzwerk. Die Kommunikation mit Hikari wird durch Kameras, Sensoren und einem Mikrofon ermöglicht. Und wenn man gerade unterwegs ist, kann man sich mittels iOS- oder Android-App mit dem Holo-Mädchen unterhalten.

Laut dem Hersteller soll Gatebox den Alltag des Besitzers erleichtern, der „sein Leben genießen soll“ und zwar „ohne dafür seine Freiheit aufgeben zu müssen.“

Erhältlich wird die Gatebox voraussichtlich erst im Dezember 2017 sein. Vorbestellt kann die Box aber schon jetzt werden, zu einem Preis von etwa 2.400 Euro.

Der Hersteller veröffentlichte auch ein Video, das zeigt, wie Hikari den Alltag eines einsamen Mannes erleichtern soll. Und ganz ehrlich: Dieser Werbeclip ist einfach nur traurig. Der Ansatz, das Leben eines Menschen mit technischen Hilfsmitteln verbessern zu wollen, ist lobenswert. Einen bereits einsamen Menschen durch ein Gadget noch mehr aus seinem eingeschränkten sozialen Umfeld zu ziehen, ist jedoch sehr bedenklich.

Schließlich fühlen sich Menschen ganz einfach dann alleine, wenn sie alleine sind und ein Hologramm kann keinen Menschen ersetzen. Es hat keine Gefühle und es kann dich nicht in den Arm. Ein Hologramm ist ein Hologramm – nicht mehr.

Hier das Video:

Wer wirklich Probleme mit Einsamkeit hat und keinen Ausweg sieht, der sollte sich an echte Menschen wenden. An die Familie und an die Freunde. Und wem das nicht möglich ist, der kann sich auch an die Telefonseelsorge wenden, um Hilfe zu finden.

Und wer wissen möchte, was dabei hilft, glücklich zu werden, der sollte sich diesen Beitrag hier ansehen:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: